Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
Wasser selbst testen???
Gast (Elivira)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.07.2005

Hallo zusammen,
ich würde gerne das Wasser aus unserer Regenwasserzysterne mal testen -
Gibt es sowas wie einen "Do-It-Yourself"-Baukasten zum Wasser testen?

VIele Grüße,
Elvira



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  15.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von silchmann vom 15.06.2013!  Zum Bezugstext

"2005 - 2010 - 2013"

die Intervalle werden deutlich kürzer. Vielleicht gibt es recht bald mal eine weitere Frage dazu, grins.

Schönes Wochenende

Lothar
silchmann
(Mailadresse bestätigt)

  15.06.2013

Vielleicht eine Lösung:
Ein neuer Wasser-Selbst-Test-Kit für Keimbelastung für TrinkwasserEs dient der Bestimmung der Gesamtkeimbelastung von Wasser (Wasser-Selbst-Test). Mit dem Kit, einer Petrischale mit integriertem Ausstrichsystem, kann man erstmals selbst in kurzer Zeit z.B. Leitungswasser und den Pool auf Keimbelastung testen. Das System eine einfache, kostengünstige (3 Petrischalen kosten ca. 25 EUR) und schnelle Methode in der Hygieneüberwachung und damit eine Alternative bzw. Ergänzung zum Labor. Der Test ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts.
Gast (Peter Kainz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.04.2010

Ich hatte die gleiche Frage und kann sie nun beantworten. Selbsttest sind aus meiner Sicht zu ungenau, aber es gibt die Möglichkeit sich ein Test-Kit zu bestellen > s. test-wasser.de, dann füllt man das Wasser in ein Röhrchen, verschickt es und bekommt daraufhin die Auswertung einer Laboranalyse. Auf dem Begleitschein muss man ankreizen, was man alles untersucht haben will und danach richtet sich natürlich auch der Preis.

Bei uns hat sich eine Legionellen-Belastung im Wasser herausgestellt und ich bin froh, dass wir nun Gewissheit haben.

Gruß
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  11.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 10.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,

die Durchführung der heute erhältlichen Schnelltest halte ich dennoch für sehr einfach. Insbesondere die TGeststreine sind hier sehr einfach in der Handhabung. Gerade die heute erhältlichen Multiparamerte-Streifen sind heir bestens geeignet.
Wo ich Dir recht geben muß ist das Thema bewertung. Hier gehört eine gewisse Erfahrung dazu. Eine gute Richtschnur kann aber auch für den Laien die checklistenhafte Aufführung der getestenn Werte laut  TVO sein. Ob eine Wert der TVO entspricht oder nicht ist ja wohl einfach abzulesen.
Ansonsten sind wir ja auch noch da wenn es Interpretationsschwirigkeiten geben sollte.

Das Hauptproblen eines solchen Kastens sehe ich nach wie vor im Preis da es fast alle Test nur in größeren Verpackungseinheiten gibt.

Gruß nach China aus Bonn

Rainer
Gast (Wilfried)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 04.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Rainer,

theoretisch ist das sicher moeglich, wenn man in Bio und Chemi spitze war und sich muehsam in dieses Spezialgebiet einarbeitet, oder es - wie Lea - studiert.
Die Anleitung von so einem Kasten kann Laien kaum vermitteln, was sie da ueberhaupt tun und dann kommt noch die Beurteilung von Ergebnissen, den Analysen.

Beste Gruesse
Wilfried
Gast (Lea Schubert )
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.07.2005

Hi Elvira , ich studiere an der Uni Osnabrück und beschäftige mich gerade mit genau so einem Kasten, und ich muss sagen, ich hab es mir wiklich einfacher vorgestellt.
Als erstes musst du dir ja überlegen, worauf Du das Wasser tesen möchtest, d.h. welche chemischen oder mikrobiologischen Inhaltsstoffe, mit dem tragbaren Labor, mit dem ich mich beschäftige kann man zum Beispiel nur chemische Stoffe messen. Aber wenn Dich das wirklich interessieren sollte und Du zufällig aus der Nähe von Osnabrück kommst, schreib mir einfach nochmal,( bis jetzt kann ich zwar nur den Ph-Wert, Nitrat und Nitrit selbst testen aber dass muss sich in den nächsten Wochen sowieso noch ändern)...
Grüsse aus Osnabrück  Lea
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  04.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 03.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,

ich denke machbar ist das schon. Jeder der in der Lage ist eine Anleitung zu lesen kann das. Es gibt für alle wichtigen Parameter entsprechende zuverlässige Schnelltests. Auch für die biologischen Untersuchungen (z.B. Dipslides)
Der Haken an der Sache sind aber die Kosten. Da es die meisten Testkits nur in Packungen zu 10 Stück und mehr gibt und auch die benötigen Meßgeräte nicht eben für kleines Geld zu bekommen sind (so 200 bis 300 € kommen da schon locker zusammen)lohnt es sich nicht für eine einmalige Messung. Da ist der Weg ins Labor für ca. 80€ doch preisgünstiger.

Wenn man die Analyse für eine Behörde benötigt, ist eh ein zugelassenes (akkredietiertes) Labor nötig.

Gruß aus Bonn

Rainer
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  03.07.2005

Hallo Elvira,

sowas wie einen "Do-It-Yourself"-Baukasten funktioniert für Wasseranalysen nicht wirklich. Es ließe sich grob ein pH-Wert und die Härte feststellen, eventuell noch die elektrische Leitfähigkeit, aber mehr auch nicht. Für eine weitergehende Analyse, auch bakteriologisch, braucht man ein entsprechend eingerichtetes Labor und eine spezielle Ausbildung.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (4/4)
NEIN! ZU GEWALT


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas