Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Wann fällt Gips aus
Kelm
a_kelmyahoo.com
(Mailadresse bestätigt)

  24.09.2005

Hallo Forumsteilnehmer

In unterschiedlichen Bereichen der Wasseraufbereitung stösst man immer wieder auf das Problem der Gipsausfällungen.

Wann ist mit diesen Ausfällungen zu rechnen.

1. Grundsätzlich nur bei Temperatur Erhöhungen oder auch bei andern chemisch oder pyhsikalischen Einflüssen?

2. Was ich schon gehört habe, ist dass die Ausfällung von Gips nicht einfach nur auf das Sulfat SO4 zurückzuführen ist sondern dass auch andere Schwefelverbindungen einen Einfluss haben. Dies führt zur Problematik, dass nicht genau gesagt werden könne wann Gips ausfällt. Ist das korrekt?






Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Heiner Grimm
(gute Seele des Forums)

  17.04.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von lembi vom 08.04.2018!  Zum Bezugstext

Hallo Alex,

für bereits gelöstes Calciumcarbonat ist es ziemlich egal, wie hoch der pH ist, es kommt lediglich auf den Sulfatgehalt an. Um festes Calciumcarbonat zu lösen, bedarf es dagegen eines einigermaßen niedrigen pH-Wertes.

Gips fällt bei Zugabe von Schwefelsäure oder Sulfaten nicht immer aus, sondern nur, wenn anschließend die Calciumcarbonat-Konzentration die Löslichkeitsgrenze überschreitet.

24°dH entspricht etwa 4,3 mMol Ca pro Liter. Selbst wenn das alles als Calciumsulfat vorliegt, ist bei üblichen "Schwimmbadtemperaturen" die Löslichkeit aller 3 Calciumsulfat-Modifikationen (Dihydrat, Hemihydrat, Anhydrit) deutlich größer (bei 25 °C ca. 15 bzw. ca. 55 bzw. ca. 20 mMol/L). Schwefelsäure in höheren Konzentrationen (Dosierstelle) erhöhen die Löslichkeit eher noch. Hierzu siehe:

https://pdfs.semanticscholar.org/2a58/995247cbb238492fb27d2b3147ebfdde5097.pdf

Wie unter diesen Umständen Probleme mit Gipsausfällungen bei der Schwefelsäuredosierung entstehen können, ist mir schleierhaft. Wie genau äußern sich denn diese Probleme?

Viele Grüße
Heiner
lembi
(Mailadresse bestätigt)

  08.04.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 26.09.2005!  Zum Bezugstext

Darf ich diesen etwas älteren Beitrag nochmal hochholen :)

Ich habe eine generelle Frage zum Ausfallen von Gips beim Stellen des pH-Wertes mit Schwefelsäure(in einem Schwimmbad). Ich habe "massive" Probleme mit Gipsausfällunen in meinem Becken und war eigentlich der Meinung das Gips beim Stellen des pH mit Schwefelsäure generell immer ausfällt. Das Füllwasser hat anfangs ein relativ hohe Ggesamthärte (24°dH) und eine hohe Carbonathärte (22°).

Nun stand hier der Satz:
>>der pH-Wert ist nicht oder nur unwesentlich beeinflussend, ausser es soll z.B. Calciumcarbonat in Gips umgewandelt werden. Dann muss ein pH-Wert von 4,3 unterschritten werden.


Heisst das, dass Gips nur dann ausfällt, wenn der pH unterhalb 4.3 fällt?

Letzteres würde sicherlich durch die dauernde pH Korrektur und die sich damit reduzierende Carbonathärte begünstigt. Der pH-Wert in der Verrohung nach der pH- Impfstelle dürfte durch die irgendwann sehr niedrige  Pufferkapazität des Wassers, deutlich niedriger sein als er sich dann im Becken selbst (bei entsprechender Vermischung) einstellt (pH 7.0).

Fällt der Gips dann evtl. hauptsächlich hier in der Verrohrung aus, weil der pH evtl. zu niedrig ist? Oder fällt Gips generell immer aus, wenn man eine Hohe Carbonathärte im Wasser hat und entsprechend viel Schwefelsäure benötigt um den pH zu stellen?

Vielen Dank.


Gruß
Alex



H2O
(gute Seele des Forums)

  26.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Kelm vom 26.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Kelm,

der pH-Wert ist nicht oder nur unwesentlich beeinflussend, ausser es soll z.B. Calciumcarbonat in Gips umgewandelt werden. Dann muss ein pH-Wert von 4,3 unterschritten werden.

Gruß H2O
Kelm
a_kelmyahoo.com
(Mailadresse bestätigt)

  26.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 25.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo H2O

Danke für Deine Antwort. Ein bisschen näher bin ich nun wieder an der Lösung.
Hast du ne Ahnung ob der pH-Wert einen Einfluss hat?

Gruss
H2O
(gute Seele des Forums)

  25.09.2005

Hallo Kelm,

Gips fällt immer dann aus wenn dessen Löslichkeit von ca. 2g/l überschritten wird. Die Löslichkeit ist dabei auch von der Temperatur abhängig. Anders als die meisten Salze nimmt die Löslichkeit von Gips mit steigender Temperatur ab. Gips neigt auch dazu übersättigte Lösungen zu bilden die erst zeitverzögert zu Ausscheidung führen. Mit Ausfällung kann dann gerechnet werden wenn die Konzentrationen durch Zusammenführen von sulfathaltigen und calciumhaltigen Lösungen bei Calcium über ca. 600 mg/l und bei Sulfat über ca. 1400 mg/l liegen.  

Gruß H2O



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas