Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 5800 Themen und 28300 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Katalytische Zersetzung von H2O2
Gast (claudia)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.05.2006

hallo zusammen,

ich suche nach einer möglichkeit, h2o2 katalytisch zu zersetzen.
aktivkohle scheidet leider aus! habe etwas von keramikkatalysatoren gefunden, aber leider alles sehr ungenau.
weiß hier jemand darüber genauer bescheid oder hat eine andere idee, wie ich das h2o2 ohne chemiezusatz und ak loswerden kann?

grüße, claudia



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Heiner Grimm
(gute Seele des Forums)

  24.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von claudia vom 22.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Claudia,

soviel ich weiß, löst sich der Braunstein (MnO2) bei der Zersetzung des H2O2 nicht (zumindest bei pH-Werten um den neutralen Bereich herum), so dass er für Deine Zwecke geeignet sein könnte. Es sei denn, auch Spuren von Mangansalzen (in geringen Mengen ungiftig, an sich sogar essentiell) müssten im Endprodukt unbedingt vermieden werden. Der zugesetzte Braunstein kann anschließend leicht wieder abfiltriert werden (gröberes Produkt verwenden). Falls Braunstein aus einer alten Zink-Kohle-Batterie verwendet werden soll, muss dieser vorher mit einer sauren Lösung (z.B. Essig- oder Zitronensäure) und mit viel Wasser gewaschen werden, um die im Batterieelektrolyten vorhandenen Salze zu entfernen.

Ein Erhitzen der Lösung führt nur nach ziemlich langer Zeit zur vollständigen Zersetzung, falls Du es dennoch lieber so machen möchtest, solltest Du anschließend eine Probe der "Suppe" mit MnO2 auf evtl. noch vorhandenes Rest-H2O2 testen (es sollte dann keine Gasentwicklung mehr stattfinden). Falls es sich um eine kleinere Menge Lösung handelt, würde ich die nach dem Erhitzen in eine Thermosflasche geben, um die weitere Energie für das Warmhalten zu sparen. Aber den Deckel nur lose, AUF KEINEN FALL LUFTDICHT draufschrauben, weil Dir sonst die Thermos platzen wird!

Grüße Heiner
H2O
(gute Seele des Forums)

  22.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von claudia vom 22.05.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Claudia,

ohne was reinzugeben wirds schwierig. An platinierten Oberflächen zersetzt sich H2O2 sieht man wenn man bspw. eine Leitfähigkeitsmesszelle eintaucht. Wenn es sich nur um eine verdünnte Lösung handelt hilft kochen, weil Wasserstoffperoxid nicht besonders temperaturstabil ist. Solltest du aber nicht mit konzentrierteren Lösungen versuchen, kommt Dir sonst entgegen. Bei verdünnten Lösungen hilft auch Zugabe von Natronlauge und warmmachen Wasserstoffperoxid wird bei alkalischem pH-Wert unbeständig.

Gruß
H2O
Gast (claudia)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.05.2006

danke für die antworten, sollte mich wohl etwas genauer ausdrücken. nicht ohne chemie, sonder ohne zusätzlich etwas ins wasser einzubringen, was sich löst. wikipedia habe ich schon angesehen, hilft mir leider nicht... habe, wie gesagt, was von keramik gelesen in einem aquarien-forum, aber keine genaueren infos gefunden.
grüße, claudia
Heiner Grimm
(gute Seele des Forums)

  22.05.2006

Hallo Claudia,

was in Wikipedia darüber steht, ist für Deine Zwecke leider nicht brauchbar. Ein Zusatz von z.B. Mn(2+)-Ionen würde zwar den Zerfall beschleunigen, aber nicht so, dass das Zeugs in z.B. einer Stunde zersetzt ist.

Ohne Chemie? Solch fromme Wünsche findet man immer wieder. Dummerweise ist alles, was wir sehen und anfassen können (auch Nahrungsmittel und auch wir selbst!) nichts als Chemie, auch wenns der Volksmund anders sieht.

Falls es Dir nicht gar zu chemisch erscheint, kannst Du Braunstein (MnO2) als Katalysator verwenden. Damit zersetzt sich H2O2 sehr schnell (vorsicht, schäumt ordentlich!).

Grüße Heiner
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  22.05.2006

Hallo Claudia,

guckst Du hier, vielleicht hilfts Dir weiter...

http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffperoxid

Gruß Carsten



Werbung (4/4)
NEIN! ZU GEWALT


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas