Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Problem mit Grundfos MQ 3-45
Gast (Jürgen van Lier)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.04.2009

Hallo,
ich habe eine Grundfos MQ 3-45, bisher lief sie eigentlich auch problemlos. Jetzt habe ich aber das Problem, dass die Pumpe im Betrieb alle 10 Sekunden für ca. 1 Sekunde abschaltet und gleich wieder anspringt. Die Alarmleuchte geht dabei aber nicht an.
Zudem macht es auch keinen Unterschied, ob es sich nur um eine geringe oder eine größere Entnahmemenge handelt.
Hat jemand vielleicht eine Idee was es sein könnte?
Gruß
Jürgen



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 33
Peter ich
(Mailadresse bestätigt)

  05.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Warcrafter vom 05.09.2017!  Zum Bezugstext

Hier bin ich gespannt. Hast nur den Strömungssensor (Hallsensor) bestellt oder die ganze Einheit? Und der Preis ist auch interessant. Weil nur der Sensor kostet nicht mehr als 2 - 3 Euro. Danke im voraus für die Infos.
Warcrafter
(Mailadresse bestätigt)

  05.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter ich vom 04.09.2017!  Zum Bezugstext

Hallo und danke für die Infos. Ich habe jetzt noch einen Grundfos-Servicepartner in der Nähe kontaktiert. Der meinte, laut Fehlerbeschreibung ist der Strömungssensor defekt. Habe diesen nun mal bestellt und werde ihn tauschen. Melde mich dann nochmal, ob mein Problem damit behoben ist....
Peter ich
(Mailadresse bestätigt)

  04.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Warcrafter vom 03.09.2017!  Zum Bezugstext

hier sieht man wo das Ding steckt
https://www.pumpenscout.de/out/media/ServiceheftMQ.pdf
Entschuldigung, dass es so lange gedauert hat.Habe irgendwo eine gute Explosionszeichnung gehabt, aber leider noch nicht gefunden. Und wegen den Hall-Sensor frage ich selbst mal nach. Kann dann auch paar stück kaufen und zuschicken - kein Problem. Die paar Groschen.
Muss aber erst hinfahren.
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Warcrafter vom 03.09.2017!  Zum Bezugstext

Da muss ich dann passen. Dann läuft es auf den hier von OT beschriebenen Elektronikfehler hinaus. Der wird auch im Serviceheft beschrieben. Dort wird bei diesem Verhalten dann ein Tausch der Steuerung vorgeschlagen.

Bekommt man den unten empfohlenen Sensor nicht, dann wie Brunnenbaumeister vorgeschlagen hat, die Steuerung abklemmen und durch eine Externe ersetzen.

Brunnenbaumeister ist ein Fan von Kombination Druckschalter-MAG. Ich plädiere eher für einen Schaltautomat wie Pressconntrol, Kit02 oä. Da kann man sich für einen der massenhaft verbreiteten Chinakopien für 30-40EUR oder für Originale für 100-140,-- entscheiden.
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Warcrafter vom 03.09.2017!  Zum Bezugstext

Evtl. bringt Dich folgender Beitrag aus einem anderen Forum weiter:
http://brunnen-forum.de/viewtopic.php?f=15&t=650
Warcrafter
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 03.09.2017!  Zum Bezugstext

Ja genau, sobald der Spülkasten voll ist, hört die Pumpe wieder auf. Das Video habe ich gemacht, während der Garten gegossen wurde.
Es zeigt den Druckverlust unter Last (also eben beim Gießen oder Spülen, hätte ich dazu schreiben sollen...)
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 03.09.2017!  Zum Bezugstext

soll natürlich heißen 10sec und nicht 10min
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Warcrafter vom 03.09.2017!  Zum Bezugstext

Ich habe das ursprünglich so verstanden, dass die Pumpe permanent so taktet wie im Video. Dann wäre da was undicht.

Verstehe ich das jetzt so richtig: WC betätigt, Pumpe läuft 10min, geht aus, Druck fällt, Pumpe startet...

Ist der Spülkasten gefüllt, bleibt die Pumpe dann aus?

Warcrafter
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 03.09.2017!  Zum Bezugstext

Danke für die rasche Antwort.
Das es an einem Verbraucher liegt, möchte ich eigentlich komplett ausschließen. Wenn ich die Spülung am WC betätige läuft die Pumpe nur so lange, bis der Spülkasten wieder voll ist (natürlich mit den erwähnten 10 Sekunden + 1 Sekunde Pause) und schaltet sich auch zwischendurch nicht ein. Ich glaube, wenn ein Verbraucher undicht wäre, müsste sich die Pumpe auch so hin und wieder einschalten, oder nicht? Die Pumpe lief seit 8 Jahren problemlos. Nachdem heuer die Zisterne kurz leer war, mussten wir auf die Ortswasserleitung umschließen. Als wir dann nach einigen Tagen die Pumpe wieder angeschlossen hatten, begann das Problem. Wenn ich den Strömungssensor abschließe, dann läuft die Pumpe ohne Druckverlust bis sie auf Störung schaltet. Wo finde ich den Rückflussverhinderer bzw. wo gäbe es den als Ersatzteil zu kaufen?
Nochmals Danke & LG,
René
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Warcrafter vom 03.09.2017!  Zum Bezugstext

Da ist kein Sensor defekt. Haupverdächtige sind entweder ein defekter Rückflussverhinderer in der Pumpe oder ein nicht richtig geschlossener Verbraucher.

Der Druck sinkt auf den Einschaltdruck, die Pumpe wird gestartet, die Fließgeschwindigkeit geht gegen Null, die Nachlaufzeit von 10sec läuft, Pumpe wird abgeschaltet, Druck sinkt auf den Einschaltdruck, startet...

Um den Fehler einzugrenzen das Absperrventil nach der Pumpe schließen. Bleibt die Pumpe jetzt aus, die Ursache im Betriebswassernetz suchen. Taktet die Pumpe weiter ist der Rückflussverhinderer in der Pumpe defekt.

Auf dem Video sieht man, dass da verzinktes Eisen verbaut ist. Sollte dort Regenwasser aus einer Zisterne gefördert werden ist es nur eine Frage nicht allzu langer Zeit, bis sich das Teil innen mit Rost zugesetzt hat. Verzinktes Material in der Regenwassernutzung ist die absolut falsche Materialwahl.

Gruß
Peter
Warcrafter
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter ich vom 01.09.2017!  Zum Bezugstext

Hallo Peter,

ich habe seit einigen Wochen das gleiche Problem mit meiner Pumpe - also 10 Sekunden läuft sie bei ca. 4 Bar, dann für ca. 1 Sekunde kurzer Abfall auf ca. 2 Bar und springt sofort wieder an usw. usw....
Habe ein Video von der Druckanzeige auf Youtube gestellt ( https://youtu.be/RJ0t_91nWqg)
Wir haben die Pumpe bereits nach einem Youtube Video durchgereinigt und schon den Kondensator ausgetauscht (dieser war auch etwas angeschlagen...).
Leider hat es keine Verbesserung gebracht. Ich habe jetzt den von dir geposteten Hall Sensor gesucht, leider ist dieser nicht mehr so einfach zu bekommen. Mich würde aber vorab schon mal interessieren, wo genau dieser Sensor sitzt. Hat hier jemand vielleicht ein Bild oder sowas? Wäre echt hilfreich. Danke & LG,
René
Peter ich
(Mailadresse bestätigt)

  01.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von schluff-krefeld vom 26.05.2017!  Zum Bezugstext

ich habe meine (gleich 3 St.) bei Alfa-Elektronik in Bielefeld gekauft. Verkäufer hat mir gleich eine Liste ausgedruckt: TLE4905G, TLE4935G und TLE4945-2G. Ehrlich gesagt, ich weiß überhaupt nicht, welchen ich habe. Auf meinem gekauften steht noch drauf in zwei Zeilen: erste - 103S, zweite - 05L. Ich gehe davon aus, das ich den ersten aus der Liste habe. Haben nur 1,45 Euro pro Stück gekostet. Die Pumpe läuft nach Reparatur schon 6 Jahre. Und hier noch die Tel. Nr. von diesen Laden: 0521-324333


Rene
(Mailadresse bestätigt)

  25.06.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von schluff-krefeld vom 26.05.2017!  Zum Bezugstext

Hallo,

ich bin ebenfalls auf der Suche nach dem geeigneten Sensor.
Haben Sie etwas herausgefunden?

Vielen Dank!
schluff-krefeld
(Mailadresse bestätigt)

  26.05.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter ich vom 03.10.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,

ich habe dieses Problem ebenfalls mit dem andauernden Ein- und Ausschalten. Welcher Hall-Sensor muss denn dort eingebaut werden ?

Gruß Schluff-krefeld
Ralfi
(Mailadresse bestätigt)

  25.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter ich vom 03.10.2016!  Zum Bezugstext

Danke für den Tipp mit dem Hall-Sensor, ich habe das gleiche Problem, hoffentlich hilft´s auch bei mir.
LG
Peter ich
(Mailadresse bestätigt)

  03.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von epoxydharz1 vom 22.11.2015!  Zum Bezugstext

Hast ja bestimmt das Problem schon behoben, oder? Habe auch gehabt, schon länger her. Habe nur den Hall-Sensor gewechselt, kostet wirklich nur paar Cent bei jedem Elektronik-Händler, in meinen Fall war das "Alfa-Elektronik" in Bielefeld. Sitzt unter der Steuerung im Deckel des Strömungssensors. Mus den alten nur da raußkriegen - ist da vergossen.
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  22.11.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von epoxydharz1 vom 22.11.2015!  Zum Bezugstext

Hallo wen ein Windkessel vorhanden ist dann  ist es fast immer so dass  in diesen  keine Luft ist, also dann die Pumpe abschalten das Wasser ablassen und den  Kessel  wieder verschließen und die Pumpe wieder eischalten .
Habe gerade gegoogelt   In diesen Fall ist ein   Membankessel   montiert. Also das eingebaute Reifenfüll kontrollieren  kommt dort keine Luft sondern  Wasser  heraus dann   ist die Membrane def

mfg Sepp
epoxydharz1
(Mailadresse bestätigt)

  22.11.2015

Hallo,
ich habe eine MQ -3-35B Grundfoss Hauswasserwerkspumpe, mit den genau gleichen Problemen wie sie.
Wenn sie läuft schaltet sie alle 10 sec. kurz für 1 sec. aus und läuft dann wieder an.
Wie konnten sie das Problem beheben ?
Was war hier die ursache ?

Vielen Dank im voraus für ihre Unterstützung.

Gruß Marcus
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  03.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Unke vom 31.07.2012!  Zum Bezugstext

Also das ist jetzt leider schon zu lange her und ich habe auch grade keine MQ zu stehen.

Eventuell könnten Sie ja ein paar Bilder hochladen...
Unke
(Mailadresse bestätigt)

  31.07.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 08.04.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,
wie haben Sie das gemacht? Können Sie mir dazu Details zukommen lassen, da ich mit meiner MQ-Pumpe das gleiche Problem habe. Sie würden mir sehr helfen.

Danke für Ihre Hilfe,

Christian
Gast (Homer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olaf vom 30.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Olaf

wenn es verschmort gerochen hat gibt es zwei möglichkeiten. Entweder die Steuerelektronik wist abgefackelt oder eher unwahrscheinlich die Motorwiklungen sind angeschmort. Wenn es nur die Eleltronik ist lohnt sich das reparieren meist. Einen neuen Motor einzusetzen jedoch nicht.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  30.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olaf vom 30.06.2010!  Zum Bezugstext

Also zuerst schraubst du die vier Schrauben auf der Oberseite, wo das Kabel reingeht raus und nimmst den Deckel ab. Dann siehst du glaube ich schon das Elektronikbauteil. Dieses ist sicherlich auch mit Schrauben fixiert. Das Teil rausschrauben und abklemmen. Dann müssten irgendwo noch Kabel aus dem Motorraum kommen und an Lüsterklemmen angeklemmt sein. Da musst du dann mit dem Anschlusskabel ran.

Ansonsten kannst du ja auch Fotos machen.

Vieleicht ist ja auch bloß ein Käbelchen abgefackelt. Dann machste das neu und die Pumpe läuft wieder.
Gast (Olaf)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 16.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo!
Meine MQ 3-45 hat gestern ihren Betrieb eingestellt...
stand auf Alarm und hat verschmort gerochen...
Stehe nun vor der Frage, ob ich sie zur Reparatur geben soll, wobei ja wahrscheinlich die Elektronik hin sein dürfte-oder vielleicht ein Umbau meiner Pumpe.
Bewässere damit nur den Garten, also ein Druckschalter würde mir schon ausreichen- bin allerdings eher Holzwurm als Elektro-Bastler, kann mir jemand eine Beschreibung geben, was zu machen ist- oder ist das nur etwas für Profis?
Vielen Dank!!!
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  16.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Frank Müller vom 16.06.2010!  Zum Bezugstext

Druckschalter gibt es in verschiedenen Preislagen. Ein einfaches Modell ist sicherlich schon für 10€ zu haben. Besser sind allerdings welche von Condor. Der Preis eines Kessels richtet sich nach dessen Größe und Material (Stahlblech/Edelstahlblech). Für einen Garten sind 20-24l ausreichent, aber für ein Haus sollte man schon einen 60-100l Kessel nehmen.

Bei ebay kostet ein 24l Kessel 20€.
Gast (Frank Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 08.04.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,
ich habe eine MQ 45 (1000 VA)und würde das Teil auch gerne umbauen wg. den Elektronikfehlern. Was kostet denn so ein Kessel und ein Druckschalter?
Mein Pumpenverkäufer hat nämlich auch nicht herausgefunden, warum das teure Stück ständig spinnt.
Vielen Dank für Ihre Hilfe,
MfG

Frank Müller
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  23.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Herbert Sprenger vom 22.04.2010!  Zum Bezugstext

Ich habe mal bei einer MQ die Elektronik rausgeklemmt. Dazu dann noch ein Druckschalter und ein Kessel und du hast eine astreine Pumpe, Motor wassergekühlt, extrem leise und durch den Druckschalter auch zuverlässig.
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Herbert Sprenger vom 22.04.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Herbert es gibt normale Druckschalter dazu ist aber ein Membrankessel   /Windkessel  notwendig   weil sonst kein Puffer da ist und die Pumpe schon bei der geringsten   Wasserentnahme ein und aus schaltet es sei den du willst manuell schalten.Was nur   beim  Gartensprengeln    anzuraten   sinnvoll ist  mfg sepp
Gast (Herbert Sprenger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 08.04.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,
meine MQ 3-45 hat jetzt nach 5 Jahren die gleichen Probleme. Reparaturkosten sollen ca. 200€ betragen.
Interressant wäre für mich die Aternative ohne Elektronk. Wie ist das zu bewerkstelligen? Welche Teile brauche ich?
Vielen Dank für eine Antwort
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  21.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Helmut Koppitz vom 21.04.2010!  Zum Bezugstext

Jede elektronisch gesteuerte Pumpe ist eigentlich Schrott. Selbst Grundfos packt es nicht was funktionierendes auf den Markt zu bringen.
Gast (Helmut Koppitz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 08.04.2009!  Zum Bezugstext

zu dem Problem kann ich auch etwas sagen:
In acht Jahren (2002 bis 2010) hatte ich drei Totalausfälle. Immer war die Schaltautomatik das Problem. Zweimal wurde die Pumpe auf Garantie getauscht. Beim dritten Ausfall (2010) sollte die Reparatur bei Grundfos über 260€ kosten. Laut Aussage von Grundfos wäre die Elektronik defekt. Der Preis war für mich  nicht akzeptabel. Ich habe mich jetzt für ein Gartenpumpe (Hauswasserwerk) aus dem Baumarkt entschieden. Der Anschaffungspreis betrug nur ca. Drittel des Neupreises einer Grundfos MQ. Die Baumarktpumpe läuft dafür absolut problemlos.
Es muss auch noch als nachteilig erwähnt werden, dass ein übliches Hauswasserwerk mit Druckschalter im Stand-by-Betrieb keinen Strom verbraucht. Pumpen mit elektronischen Schaltern haben dagegen ständig eine Leistungsaufnahme.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  24.04.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von btroll vom 24.04.2009!  Zum Bezugstext

Die Pumpe hat einen elektronischen Druckschalter. Dieser reagiert auf Strömung. Daher kann(darf) die Pumpe nicht schalten, selbst wenn wenig Wasser fließt.

Der integrierte Membrankessel hat eine Größe von 0,3l. Selbst wenn der Vordruck nicht stimmt, wäre es egal.

Gast (btroll)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.04.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 08.04.2009!  Zum Bezugstext

ist denn die abnahmemenge groß genug um ein takten zu vermeiden?

ist das druckgefäß auf den nötigen vordruck eingestellt?

nebenluft im saugteil?

vorfilter?

es wird bei der förderung der druck und der durchfluß überwacht der ggf zu einer störung führt.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  08.04.2009

Die Pumpe ist schrott.

Ich habe mal eine MQ 3-35 verkauft. Die hatte genau das gleiche Problem. Sie geht immer an und aus. Dann habe ich sie nach Grundfos eingeschick, aber sie haben keinen Fehler gefunden. Jetzt habe ich die Elektronik abgeklemmt und sie mit einem Druckschalter + Kessel eingebaut. Das ist ja schon eine super Pumpe, extrem leise, sie saugt sehr gut und man kann sie in ein Loch stellen und eingraben, da der Motor wassergekühlt ist.Aber mit Elektronik wird es die nächsten 10-20 Jahre noch Probleme geben. Sei es in der MQ oder im Presscontrol.



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas