Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > sonstiges > Zum Forum
teerartige kleine Partikel im Heißwasser
Gast (Thomas Ducks)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.06.2010

Ich bin einem Rätsel auf der Spur. Seit gut drei Wochen stelle ich immer wieder schwarze Flecken auf meiner Haut fest. Inzwischen weiß ich, dass ich die Punkte per Dusche am Morgen (heiß) auf die Haut aufgetragen bekomme. Im Heißwasser (nur!) der Dusche habe ich sie jetzt geortet. Sieht ein bischen aus wie Tonerklümpchen, die stark verwischen, wenn man sie antastet. Die Wasserwerke sagen: Alles in Ordnung, meine Armaturen und Siebe geben auch keinen Hinweis. Mein Haus ist Baujahr 96. Wo muss ich nachgucken? MfG. Thomas  



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Ernster Regulator
(Mailadresse bestätigt)

  04.03.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von alluro vom 03.03.2013!  Zum Bezugstext

Guten Morgen!

Zuerst empfiehlt es sich, Duschschlauch und -Kopf mal anzusehen und ggf. zu reinigen/zu ersetzen. Bei Partikeln vermutlich organischen Ursprungs ist das die Hauptquelle. Das ist speziell dann der Fall, wenn ansonsten keine Partikel im Wasser beobachtet werden. Und es ist einfach und kostengünstig zu lösen.

E. Regulator
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  03.03.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von alluro vom 03.03.2013!  Zum Bezugstext

Guten Tag,

Leider blieb es beim Willen uns mitzuteilen,. was des Rätsels Lösung war. Wie man so sagt, nix genaues weiß man nicht.

Da der Schreiber noch aus der Zeit vor der Registrierungspflicht stammt, ist leider auch keine emailaddy vorhanden um ihn gegebenen Falls anmailen zu können. Tut mir Leid.

Schönen Sonntag

Lothar
alluro
(Mailadresse bestätigt)

  03.03.2013

Hallo,
mich würde interessieren, ob es dazu eine Lösung gab?
Habe das Problem auch seit einiger Zeit, finde aber nirgendwo eine Lösung zur Beseitigung bzw. wie es entstanden ist. Bitte mal Info.

Danke vorab und Gruß
Roland
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  04.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sven Huber vom 03.02.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Sven,

entsetzlicher Gedanke, weiß und alles sauber. War da vielleicht eine zweite Schicht in dem Schlauch, die nur noch partiell vorhanden ist? Sonst bleibt ja nur noch ein überstehender sich zersetzender Dichtungsrand in der Zulaufarmatur übrig.Ich weiß leider zu wenig über den Aufbau solcher Schläuche. E.R. vielleicht ?
Na ja ich wünsche viel Erfolg.

Lothar

Neben bei bemerkt: ich würde ziemlich sicher den Warmwasserschlauch erneuern und den alten in 2 bis 3 cm Stückchen zerhacken und diese einzeln inspizieren.
Gast (Sven Huber)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 02.02.2011!  Zum Bezugstext

Hi Lothar,

die Schläuche sind aber weiß und sauber. Alle Dichtungen rundherum sind noch einwandfrei :(

Wir schauen einfach mal. Wenn ich eine geniale Lösung habe, poste ich sie hier ;)

Gruß

Sven
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  02.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sven Huber vom 01.02.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Sven,

die Schläuche müßt ihr erneuern, dann ist der Spuk bestimmt beendet. Das mit den Bildern erübrigt sich dann.

Gruß Lothar
Gast (Sven Huber)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ernster Regulator vom 01.02.2011!  Zum Bezugstext

@Regulator:

richtig, die Armatur ist verdeckt über Schläuche angeschlossen. Das hatten wir bereits alles auf, sauber gemacht, Dichtungen nachgesehen, sogar die Armatur in der Wanne selbst, am Fußende wo eben der Wasseraustritt ist, wurde erneuert. An der Batterie, die in der Wand seitlich über der Wanne montiert ist, haben wir auch die Dichtungen nachgesehen, wieder und wieder. Am Mischer in der Wand ist eben auch der Duschschlauch angeschlossen. Ich kann momentan noch keine Bilder davon machen....

wo wir bei @Lothsar wären:

Es ist ein Mietshaus, das mit gehört. Ich komme leider erst Ende der Woche wieder dahin. Dann kann ich Bilder machen, wenn es nötig ist.

Wie schon gesagt. Der Mischhebel sitzt in der Wand. PEr Schlauch gelangt das Wasser versteckt ans Fußende der Wanne, wo eben diese "Drehvorrichtung" zum senken und Heben des Abflussstopfen sitzt. Aus genau dem Ding kommt auch Das Wasser für die Wanne ;)

Die Stippen kommen immer. In gleichmäßigen Mengen will man fast meinen. Mir fast unerklärlich wie die überhaupt durch die Aufreihung an Sieben im Perlator gelangen.
Sie kommen auch während des ganzen Wassereinlauf gleichmäßig verteilt. Also keine Anhäufung am Anfang oder Ende. Ich kann es auch zu jeder Tageszeit versuchen, es ist das gleiche Ergebnis.

Dass es nirgendwo sonst vorkommt ist das seltsame.

Eine der aktuellen Überlegungen ist das Leitungssystem durchzuspülen?!

Wie gesagt,  im Labor hab ich es untersuchen lassen, eine Gurkenglas-Probe hab ich dazu eingesandt.
Es sind bitumenartige Partikel. :(

Allerdings ist es auch so, dass mehr Teilchen kommen, wenn längere Zeit kein Wasser benutzt wurde. Wiederum gleichmäßig über die ganze Zeit verteilt.

Danke euch für eure Hilfe!

Wenn noch Bilder nötig sein sollten zum Verständnis, schicke ich sie am WE nach :)

Gruß

Sven
Gast (Ernster Regulator)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sven Huber vom 31.01.2011!  Zum Bezugstext

Hallo, Sven!

Deine Beschreibung lässt vermuten, dass Du eine Armatur an der Wanne hast, die verdeckt über Schläuche angeschlossen ist und in der Wanne selbst sitzt. Wenn hier diese Partikel auftreten, ist es wahrscheinlich, dass sich so ein Schlauch jenseits seiner Lebensdauergrenze befindet und sich auflöst. Du solltest diesen wechseln lassen, sonst wird womöglich bald viel Wasser ungewollt austreten. Und darauf achten, dass ein geeigneter Ersatz mit DVGW-Zertifikat eingebaut wird, der für diese Einbauart geeignet ist. Wenn die Armatur fachgerecht eingebaut wurde, muss auch eine Sicherungseinrichtung vorhanden sein, diese sollte man dann bei der Gelegenheit auch überprüfen.

E. Regulator
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  01.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sven Huber vom 31.01.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Sven,

da ist oft guter Rat schwierig. Auf alle Fälle muss da ja irgendein Teil in Auflösung begriffen sein.

Kannst du den Mischer, den Duschschlauchanschluss und den Austritt zur Wanne mal fotografieren und mir mailen ? Vielleicht hilft es etwas mehr, wenn man das vor sich sieht.

Kommen die Teilchen penetrant gleichmäßig oder könnte man eine Anhäufung zu Zeiten des Boilernachheizens in die Vermutung einbringen ?
Besteht eine Anhäufung am Anfang oder kommen die bei längerer Wasserentnahme durchweg gleichmäßig?
Sind das so viele, dass man zu jeder Zeit an dieser Zapfstelle welche Auffangen kann ? Anzahl in einem Liter feststellbar?

Gruß Lothar
Gast (Sven Huber)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 24.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo,

ich heiße Sven, komme aus dem Norden von Rheinland Pfalz und habe genau das oben beschriebene Problem.

Ich freue mich gerade sehr darüber endlich ein ähnliches phänomen zu hören.

Zu meinem Problem.

Ich habe ein Haus Bj. 73 mit Zentralölheizung.
Es ist ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung.

Bei mir kommen ausschließlich in der oberen Wohnung und dort auch NUR am Heiwasserzulauf der Badewanne solche schwarzen Rückstände heraus.

Der Duschkopf ist frei davon. Genau wie sämtliche Wasch- oder Spülbecken in der oberen Wohnung. Die untere Wohnung ist egal ob heiß oder kalt, sauber.

Eine Untersuchung im Labor ergab, dass es sich um stark kohlenstoffhaltige Partikel handelt. Wie Bitumen. Sie setzen sich gerne auf der Haut ab und lassen sich schwierig entfernen. In der Wanne verwischen sie gerne, wenn man sie wegreiben möchte.

Der Zufluss zur Wanne geschieht über den "Abflussschließer" am Fußende. (Entschuldigt,kann mich da grad nicht richtig ausdrücken). Es ist jedenfalls keine herkömmliche Batterie.

Die Zuleitung vom Mischer bis zur Wanne wurde schon kontrolliert. Mehrfach. Wir haben auch den Zulauf durch einen "Perlator" ersetzt.... hilft alles nichts.

Wenn es am Warmwasserspeicher liegen würde, käme es doch auch woanders raus?
Dazu kommt noch, dass es seit mehr als drei Jahren nun schon vorkommt und das sind nicht gerade wenige Partikel, jede Dichtung hätte sich für meine Begriffe schon längst aufgelöst.

Ein befreundeter Gas-/Wasserinstallateur weiß auch nicht mehr weiter.

Danke Euch für eure Hilfe!!!

Gruß

Sven, nahe dem Siegerland ;)



Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  24.06.2010

Hallo Thomas,

vermutlich löst sich da der Duschschlauch auf, oder ein flexibles Anschlussstück (z.B. am Boiler). Bekommst Du die schwarzen Partikel auch aus einem Wasserhahn, z.B. Küchenspüle?

Gruß
Wilfried



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas