Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Trinkwasserversorgung Hauswasserwerk
gruberhans
(Mailadresse bestätigt)

  12.02.2015

Hallo zusammen,

wir haben ein Haus (Aussiedlerhof) gekauft in dem ein Hauswasserwerk betrieben wird. Damit wird Wasser aus einer Quelle / Sammelbecken gezogen durch eine Aufbereitungsanlage (Entkeimung / Entnitratisierung) geführt und das Haus so mit Trinkwasser versorgt. Leider hat das Baumarkt Hauswasserwerk die Grätsche gemacht. Jetzt habe ich erfahren, dass diese Hauswasserwerke sowieso für Trinkwasser geeignet sein müssen was dieses Modell sicher nicht war.
Meine Frage wäre nun bei welchem Hersteller und in welchen Preisklassen solche "professionellen" Trinkwasser geeigneten Hauswasserwerke zu haben sind. Hat jemand ähnliche Erfahrung?
Meine Vorstellung war immer dass alte Wasserwerk alle paar Jahre gegen ein neues auszutauschen.

Vielen Dank vorab!

Gruß


P.S.: Der Legende nach soll die alte Pumpe die ebenfalls noch im Keller steht 100 Jahre gehalten haben. Die entsprechenden Elektromotoren wurden wohl mehrfach ausgetauscht...



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
gruberhans
(Mailadresse bestätigt)

  22.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 18.02.2015!  Zum Bezugstext

Hallo Heinz! Na jetzt setzt Du mir aber einen Flo ins Ohr! Da muss ich doch mal Kontakt zu denen aufnehmen...
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  18.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von gruberhans vom 17.02.2015!  Zum Bezugstext

Hallo,
danke fürs Bild.

Sieht aus wie eine Speck Büffelpumpe?  Die Getriebeseite schaut noch gut aus. Bin der Meinung, dass sich eine Reparatur lohnen würde. Hält dann wieder ein Leben lang.

Würde dir eine Kontaktaufnahme zu Lappe-Wassertechnik oder auch Steffens-Kolbenpumpen empfehlen.
Falls du kein Interesse an einer Wiederaufarbeitung hast, würde ich die auch nehmen.:)

MfG
Heinz


gruberhans
(Mailadresse bestätigt)

  17.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 17.02.2015!  Zum Bezugstext

Denke nicht das es lohnt die alte Pumpe nochmal zu reaktivieren. Siehe Bild ;-)


sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  17.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von gruberhans vom 16.02.2015!  Zum Bezugstext

Hallo Kolbenpumpen sind  sehr leise nur laut wen sie def. sind.

Pumpen Steffens hat sehr viele Ersatzteile für solche
Pumpen.

mfg Sepp
gruberhans
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 16.02.2015!  Zum Bezugstext

Hallo Ihr drei! Danke für die tollen Antworten, damit kann ich schon was anfangen. Für die Bastelei habe ich glaube ich zu wenig Geschick in der Elektrotechnik...
Das Wasserwerk was ich jetzt notgedrungen eingebaut habe ist von T.I.P. :-/

Das nächste wird dann ein vernünftiges. Die alte Pumpe ist tatsächlich eine Kolbenpumpe. Die hat immer einen Höllenlärm gemacht. Aber dann wusste man wenigstens dass sie läuft :-D

Bild stelle ich die Tage mal noch ein!

Gruß
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2015

Also wie Espa-Service bereits geschrieben hat, ist eine DVGW bzw. KTW zertifizierte Pumpe nur bei der Förderung von Wasser aus dem öffentlichem Trinkwassernetz von Nöten. Also zB. zur Druckerhöhung.
Solch eine Pumpe wäre zB. die Grundfos Hydromono
Preislich liegst du da je nach gewünschter Leistung und je nach Hersteller bei mindestens 800€

Die 100 Jährige Pumpe wird sicherlich eine Kolbenpumpe gewesen sein. Wenn Kolbenpumpen gut gewartet werden(Manschetten, Laufbuchsen, Kolbenstangen) ist das technisch kein Problem. Ich kenne Familien die noch Loewe Wasserknechte aus den 50ern und 60ern im Keller haben, teilweise auch noch mit dem ersten Motor.


Am praktikabelsten und günstigsten ist und bleibt aber die Jet-Pumpe. Sie ist zwar viel lauter und hält vieleicht nicht so lange wie eine mehrstufige Kreiselpumpe, aber der Preis ist unschlagbar.
Bei einem 20l Membranbehälter braucht man sich auch keine Gedanken um Keime zu machen, da erstens der Kessel mehrmals täglich Wasser abgibt und neu befüllt wird und zweitens gibt es ja eine nachgeschaltete Entkeimungsanlage.
Es sollte allerdings nicht das billige Hauswasserwerk aus den Aldi-Aktionswochen sein. Wenn man sich an gut etablierte Hersteller wie Grundfos(Hydrojet), KSB(Multi Eco Top), Zehnder(HMX,HMP), Espa, Ebara oder Lowara hält, bekommt man robuste und zuverlässige Ware.
Generell ist ein manueller Druckschalter einem Automaten vorzuziehen, besonders in feuchter Umgebung(Keller, Schacht).


Wenn du gerne schraubst und bastelst, kannst du dir auch deine eigene Versorgungsanlage aus einzelnen Komponenten zusammenbauen.

zB. Pumpe: Grundfos CM 3-6(ca. 350€), Kessel: Zilmet Hydroflex 35(ca. 80€), Druckschalter: Condor MDR 2/6(ca. 50€)

Die einzelnen Komponenten sind sehr hochwertig und bringen eine lange Lebensdauer bei sehr leisem Betrieb mit sich.
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  15.02.2015

...Jetzt habe ich erfahren, dass diese Hauswasserwerke sowieso für Trinkwasser geeignet sein müssen...

Ist so nicht richtig. Wenn Geräte eingesetzt werden die Trinkwasser aus dem Trinkwassernetz fördern sollen, dann müssen sie dafür zugelassen sein.

...Meine Vorstellung war immer dass alte Wasserwerk alle paar Jahre gegen ein neues auszutauschen...

Die Jetpumpen  aus dem Baumarkt sind laut, haben ein MAG das ein hohes Verkeimungsrisiko hat weil es nicht durchströmt ist (und deswegen im Trinkwassernetz nicht zugelassen ist), brauchen viel Strom, müssen gewartet werden und haben einen schlechten Wirkungsgrad. Da lohnt es sich darüber nachzudenken eine vernünftige Kreiselpumpe ohne MAG aber mit einem Schaltautomat zu installieren. Entsprechende Anlagen, mit denen ich zu tun habe, laufen locker 15 Jahre ohne Probleme.
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  15.02.2015

Hallo Hans,
google doch einmal nach Hauswasserwerk Test 2015.

Hast du einmal ein Bild von der 100jährigen Pumpe?

MfG
Heinz



Werbung (4/4)
NEIN! ZU GEWALT


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas