Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Alter Schachtbrunnen --- Sohle
ErikeM.
(Mailadresse bestätigt)

  09.03.2015

Hallo,

wir haben einen Schachtbrunnen in den Wiesen stehen. Dieser ist mit einer langen Rohrleitung mit dem Hof verbunden. Das Wasser fließt also immer im Hof ab.

Über die Jahre ist die Leistung des Brunnens abgenommen. Vor 30 Jahren waren es noch ca. 60 Liter / Minute und heute sind es nur noch 12 Liter / Minute.

Bisher haben wir es immer auf die Rohrleitung geschoben aber dies ist jetzt saniert. Dabei habe wir festgestellt, dass der Schachtbrunnen direkt unten eine dreckige Lehmschicht unten drin hat.

Der Brunnen ist uralt aber ich glaube mein Uropa hat diesen Anfang der 20iger Jahre (der Brunnen ist schon in Zement gebaut) saniert.

Ich bin unsicher aber wie sollte den der Untergrund im Brunnenschacht sein. Manche sagen es müsste unten Brunnenkies sein, oder gibt es unten auch wirklich Lehm als Grund?

Hat jemand einen Tip für uns.

Danke Gruß



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  10.03.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von ErikeM. vom 10.03.2015!  Zum Bezugstext

Hallo,

kannst du noch einige Angaben wie Brunnentiefe und Durchmesser angeben?

War dein Urgroßvater Brunnenbauer?
Also soweit ich weiß, konnte man einen solchen Brunnen nicht so einfach in ein Lehm-Sandgemisch setzen.
Entweder wurde unter Einsatz einer Pölzung bis zum Grundwasser gegraben ( im Viereck), eine Brunnenbüchse geschlagen und auf einem Pfostenversenkkranz der Brunnen aufgemauert oder auch gegossen.

Oder aber der Brunnen wurde Stück für Stück gegossen und durch ausgraben versenkt, dann sollte er aber nach oben verlaufend etwas konisch sein und um die 10 bis 15m tief sein.

MfG
Heinz
ErikeM.
(Mailadresse bestätigt)

  10.03.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 09.03.2015!  Zum Bezugstext

Hallo,

also Wasserstand ist etwa 2 Meter über Sohle.

Das Wasser steht meist 60 cm über dem Ablaufrohr. In den letzten Jahren als es noch eine Schneeschmelze gab stand das Wasser ca. 40 cm höher und damit liefert der Brunnen auch wieder 60 Liter / Minute.

Der Brunnenzulauf scheint über den Boden zu gehen, denn nach dem Abpumpen kann ich keine seitlichen Zulauf feststellen.

Der Brunnen ist aus einer Betonröhre gefertigt, eine Naht oder Trennfuge ist nicht feststellbar.

Es könnte also sein, dass der Boden verschlammt ist. Also sollte ich mal gucken wie viel Schlamm unten drin ist. Ich könnte also mal in einer Ecke eine Sondierungsgrabung machen um zu gucken wie weit die Betonröhre runter geht und vielleicht finde ich doch noch Filterkies.

Der Boden hier bei uns ist ein sandiger Lehm. Aber der "Schlamm" im Brunnen sieht farblich nicht wie der gewachsene Lehmboden auf der Wiese aus.

Der Brunnen ist seit Jahrhunderten an dieser Stelle und im Extremsommer 1971, war Wasserknappheit hier in Sachsen, aber dieser Brunnen lieferte normal Wasser und direkt auf der Straße (ca. 5 Meter unter dem Speier im Hof) haben Landwirte ihre Wasserwagen geparkt um Tränkwasser zu haben. Im Normalfall läuft das Wasser nach dem Speien im Hof einfach in den Fluß / Bach.

Wie gesagt freue mich über jeder Erfahrung und bin auch für Literaturempfehlungen dankbar.

Gruß
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  10.03.2015

Hallo,

bei einem Schachtbrunnen können die Abschlüssen an der Brunnensohle sehr unterschiedlich sein. Es sind u.a. Kies und auch Lehm möglich, dass hängt natürlich auch von der Bauweise ab.
Erfolgt der Wasserzulauf über die Brunnensohle ist Kies vorhanden. Mitunter wurde hier ein künstliches "Fundament" geschaffen, eine Brunnenbüchse.
Andere Schachtbrunnen wurden auf eine tragende Lehmschicht abgesetzt, hier wäre der Wasserzulauf dann seitlich über perforierte Brunnnringe oder auch über in die Mauerung eingelassene Schlitze.
http://plunschmeister.phpbb8.de/brunnen-pedia-f2/schachtbrunnen-wie-alt-ist-meiner-t95.html

MfG
Heinz
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  09.03.2015

HalloErikeM."! ist dein Brunnen bis nach unten befestigt /betoniert  bei alten Brunnen war kaum Kies unten. Als unser Schachtbrunnen vor 40 Jahren    kaum noch Wasser  lieferte haben wir diesen  um etwa 2 Meter erfolgreich eintiefen lassen seither keine Probleme   mehr. Aus welchen Material sind die Brunnenwände Lehm  Schotter Mergel? Wie tief ist dein  Brunnen.Wie hoch ist  der Wasserstand ?Unterwasserpumpe?
mfg Sepp



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas