Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30200 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnen pumt ruckweise Wasser
mascho112
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2017

Hallo und guten Tag,
ich bin neu hier auf der Suche nach Hilfe und man mag mir  nachsehen, wenn ich die Gepflogenheiten hier nicht kenne und vielleicht den einen oder anderen (Anfänger)Fehler mache.....
Ich habe mir 2002 einen Brunnen bauen lassen, 15m tief, mit den blauen geschlitzten PE Rohren in 80mm verrohrt. Die 80mm sind zwar unüblich, aber da damals beim Bohren mehrere Steine im Weg waren, ging das laut Aussage der Firma wohl nicht anders. Der Ruhewasserstand war damals bei 9m. Im Brunnen ist eine Sandvoss Pumpe bei ca. 14 m Tiefe, die Zuleitung ist ein PE Rohr, oben ein Druckmembramregler zur Abschaltung und weiter mit PE Rohr zum Wasserhahn. Der Brunnen funktionierte bis letztes Jahr wunderbar und ohne jedes Problem, obwohl wir sehr kalkhaltiges Wasser haben. Hauptsächlich befülle ich damit jedes Jahr den Pool (ca. 22 m) und gieße den Garten. Letztes Jahr gab es erste Anzeichen von Druckschwankungen, die aber relativ gering waren und die ich deshalb ignoriert habe. In disem Jahr (Brunnen ist über den Winter stillgelegt) nach der Wiederinbetriebnahme baut die Pumpe kurz Druck auf (ca. 2-3 Sekunden) dann fällt der Druck wieder ab für ca. 5-6 Sekunden, das Wasser läuft weiter, aber sehr wenig, dann fängt das wieder von vorn an. In den Vorjahren gab es nie Probleme, außer das der Anlaufkondensator der Pumpe sich alle paar Jahre verabschiedet hat. Da ich selbst Elektroniker bin, war das kein Problem. Nun suche ich Hilfe. Woran kann es liegen ? Pumpe kaputt oder der Brunnen selbst ?  Ich bin für jeden Tip dankbar !!!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2017

Wenn die Pumpe 30 Minuten gut läuft und beim erneuten Einschalten dann rumspinnt muss es eigentlich an der Pumpe bzw. den Motor liegen.

Es kann sein das der Brunnen mit den Jahren nachgelassen hat und der Wasserspiegel im Brunnen bis zum Einlaufsieb der Pumpe absinkt. Dann wird Luft mit angesaugt. Normalerweise läuft die Pumpe dann aber gleichmäßig schlecht und nicht so ruckartig. Und es blubbert dann schon ordentlich aus dem Schlauch.
Ein paar Blasen gibts immer durch Ausgasung oder Undichtigkeiten in Verbindung mit dem Venturi-Effekt. Oder auch durch restliche Luft in den Leitungen.

Bis der Wasserspiegel bis zur Pumpe abfällt dauert es auch einige Zeit. Wenn die Pumpe also auch manchmal direkt nach dem Einschalten rumzickt, muss es an der Pumpe an sich liegen und nicht an den Brunnen.
mascho112
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 05.03.2017!  Zum Bezugstext

Habe ich eben gemacht, großen Bottich rausgestellt, Brunnen an - Schlauch in den Bottich und.....das Ding läuft ganz normal wie immer. Ein bischen Luft kam allerdings mit, eine kleine Menge Blasen ab und zu. Jetzt fast 30 min laufen lassen, ganz normal. Ausgemacht, dann wieder an und....es kommt wieder schwallweise....ausgemacht, wieder an - wieder normal. Wenn die Pumpe so ruckweise das Wasser bringt, hört man es auch im Schacht am brummen und die Luft wird mehr. Auch wenn sie normal läuft, hört sich das Geräusch trotzdem irgendwie "unrund" an, also kein gleichmäßiges Brummen, obwohl das Wasser gleichmäßig läuft bei normalem Druck. Wo kommt nun die Luft her ?  Da unten sollte doch Wasser sein...
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mascho112 vom 05.03.2017!  Zum Bezugstext

Vor dem Kauf einer neuen Pumpe unbedingt vorher ausbauen und im Fass testen.


Es könnte auch sein das sie Luft mitzieht, darum vor dem Ausbau den Schlauch eine weile unter Wasser halten und auf Luftblasen achten.
mascho112
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 05.03.2017!  Zum Bezugstext

Ok, danke für die Info. Du scheinst ja ziemlich sicher zu sein, das es die Pumpe ist. Beruhigt mich etwas, schlimmer wäre gewesen, wenn der Brunnen hin wäre. Werde jetzt eine neue Pumpe beschaffen und die tauschen. Die Alte hat ja schon 15 Jahre auf dem Buckel und sich lange rentiert, die darf dann jetzt in den Ruhestand gehen. Vielen Dank für die Hilfe, ich melde mich dann mal, ob es erfolgreich war....
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mascho112 vom 05.03.2017!  Zum Bezugstext

Dann liegts an der Pumpe.

Also ein Fass mit Wasser füllen, die Pumpe ausbauen und mal testen. Vielleicht hörst du dann was oder spürst Vibrationen.

Wenn du das Fass füllst halte mal den Schlauch unter Wasser und überprüfe ob Luftblasen mitkommen. In dem Fall saugt die Pumpe nämlich Luft mit an.
mascho112
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 05.03.2017!  Zum Bezugstext

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe das eben getestet, der Membranschalter ist ja nur über Schuko dazwischengeschalten, somit war das einfach. Leider bleibt das Phänomen auch ohne den Schalter bestehen. Druck wird aufgebaut, Wasser kommt sofort mit dem gewohnten Druck, nach 2 - 3 Sekunden bricht das zusammen, es kommt wieder für einige Sekunden nur ein Rinnsal, dann ist wieder Druck da und so weiter...
Was kann ich noch tun ?

PS: Hatte mich übrigens bei der Pumpe vertan und eben noch mal die Unterlagen nachgesehen. Es ist eine HOMA H800 Tiefbrunnentauchmotorpumpe verbaut
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2017

Ist es möglich die Pumpe direkt ohne Steuerung laufen zu lassen? Also die Pumpe direkt an den Strom anklemmen.

Läuft die Pumpe bei den Druckschwankungen weiter?

Ich könnte mir vorstellen, dass der Membranbehälter keine Luft mehr hat und der Druckschalter permanent schaltet.
Hörst du ein häufiges klacken/klicken?



Werbung (4/4)
NEIN! ZU GEWALT


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas