Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30300 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
EntkalkungEntartung. Wasser in Leingarten
Berseker
(Mailadresse bestätigt)

  01.07.2017

Hallo zusammen ich habe nun diverse Internet Foren durchgelesen und mich die letzten anderthalb Wochen damit beschäftigt was man trinkt Wasser betrifft.  Der Grund warum ich hier in dieses Forum schreibe ist folgender. Ich besitze eine Gastromaschine im Wert von 4500 € Kaffeemaschine eben so eine Getränkeanlage die preislich um die 2500 € betrifft. Beide Geräte besitzen einen Fest Wasser Anschluss. Nachdem ich vor kurzem das Problem Hatte das meine Kaffeemaschine zum Teil anderthalb Minuten gebraucht hat bis sie eine halbe dreiviertel Tasse voll mit Kaffee gemacht hat habe ich nun extreme Angst dass mir das Gerät innerlich verkalkt. Ich habe bei uns auf der Stadt beziehungsweise Gemeinde Seite folgendes gelesen.Das gesamte Trinkwasser der Gemeinde Leingarten wird von den Brunnen in der Talaue in den Hochbehälter Katzensteige gefördert und dort mit Bodenseewasser gemischt. Die Mischung beträgt zur Zeit 75 % Eigenwasser und 25 % Bodenseewasser. Das Trinkwasser der Gemeinde Leingarten liegt im Härtebereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (derzeit 26 Grad dH). Im Jahre 2010 betrug die verkaufte Wassermenge 481.805 cbm. Laut Recherchen sind diese Werte extrem hoch. Nun möchte ich gern mein Wasser etwas entarten beziehungsweise entkalken um meine Geräte etwas zu schützen. Anhand der Tassenanzahl von der Getränkeanlage sowie von der Kaffeemaschine bin ich großzügig hochgerechnet mal 25 × 0,200 ml dies ergibt circa einen Tagesverbrauch von fünf Litern. Hochgerechnet auf ein Jahr circa 1850 Liter . Nun habe ich mir überlegt eine Enthärtungsanlage drunter zu setzen die circa 3000 l im Jahr an Wasser umsetzen kann . Leider finde ich im Internet keine angemessene Anlage die kleine Liter Zahl für mich erledigt. Gibt es da irgendwo einen Tipp was ich dafür einsetzen kann. Die Anlage soll nicht ins große Geld fallen. Auf Amazon und eBay gibt es bereits Anlagen so um die 30 bis 40 € aber ob die was taugen weiß ich nicht. Daher suche ich diesbezüglich am Rad Dankeschön



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Berseker
(Mailadresse bestätigt)

  02.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 02.07.2017!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar, vielen Dank für deine Antwort. Dass das Wasser abgestanden sein wird denke ich mal ist nicht der Fall. In den Schläuchen selber Ist wenn's hochkommt maximalen halber Liter. Da ich aber täglich mindestens 5 l Verbraucher ist die Rotation gewährleistet. Somit habe ich auch kein abgestandenes Wasser in den Leitungen.  Ich habe mir nun die Anlage bestellt die ich mir ausgesucht habe und bin gespannt ob sie sowas zu Nutze ist.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  02.07.2017

Hallo Berserker,

Ich kann da auch nichts gescheites beisteuern. Aber egal welche Anlage da davorgeschaltet wird, wäre ein Ablassventil angesagt um nach längeren Nutzungspausen wenigstens die im Filter befindliche Menge Wasser abgelassen werden kann um abgestandenes Wasser zu vermeiden.Wenn die Anlage an einer Stichleitung sitzt wäre das auch mit oder ohne Filter für das Leitungsvolumen angesagt.

LG Lothar



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas