Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30300 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Regen- / Brauchwassernutzung
Ich denke ich muss nachbessern........
Olsche
(Mailadresse bestätigt)

  11.08.2017

hi,
also mal vorab die daten:
3 personen haushalt mit 5000 liter betonzisterne beruhigter einlauf und schwimmende entnahme des wassers.
überlauf wie folgt: wenn zisterne überläuft wird mittels kiesbett und drainagerohr um die zisterne versickert.
keine filterung vorhanden (kommt aber auch kein laub großartig rein da keine bäume in unmittelbarer nähe) wasser läuft über beruhigten einlauf ein.

im grunde muss ich 1 mal im jahr die zisterne sauber machen meistens nach dem blütenstaub.
ich denke das ganze ist eine fehlkonstruktion mit der versickerung. das versickern funktioniert zwar aber schwemmstoffe werden nicht abgeschieden weil die versickerung langsam von statten geht.
anlage ist 12 jahre in betrieb.
da es immer ärger gab mit der frau wegen der waschmaschine (frau meint wäsche stinkt immer) habe ich die erst mal auf stadtwasser umgeklemmt.

so nun befasse ich mit einer nachrüstung die ich mir wie folgt ausgedacht habe:

ich würde den normalen überlauf zur versickerung abklemmen.
dann würde ich ein dn200 oder dn300 kg rohr zwischen boden und decke der zisterne einbauen (unten mit abgedichteten deckel). das ganze stramm rein das es nicht von der stelle weicht.
dann würde ich auf passender höhe große öffnungen einfelxen damit dort ein überlauf in das rohr stattfinden kann.
in dem rohr eine ordentliche schmutzwassserpumpe die das überlaufende wasser dann wegpumpt.
dadurch das die zisterne sehr tief in der erde sitzt ist ein natürlicher überlauf durch gefälle nicht gegeben....

was meint ihr löse ich damit das problem der jährlichen reinigung und muss ieleicht auch nur alle 5-10 jahre da rein?.....
mfg
olsche



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Olsche
(Mailadresse bestätigt)

  17.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olsche vom 13.08.2017!  Zum Bezugstext

Hi,
so ich habe mich entschieden das ich die versickerung Kappe und mit einer Pumpe arbeite......
Ob nu hängend oder im Kg Rohr das weiss ich noch nicht genau.
Pumpe habe ich mir von jung welche angeschaut..
U5 K Haut 11000 Liter weg pro Stunde
U6 K macht 15000 Liter weg pro Stunde.
Preislich ist die U6 K einiges teurer aber auch für abrasive fördermedien.....

Welche sollte ich nehmen?
Olsche
(Mailadresse bestätigt)

  13.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 13.08.2017!  Zum Bezugstext

OK da muss ich mal überlegen......
Spontan kommt mir die Frage auf ob ich nicht einfach in der Zisterne einen Raum schaffe (mittels großem kg Rohr eventuell)
Wo ich den Ablauf der eigentlich zum Kanal geht anschließe. Dann fällt da das Wasser was überläuft rein und wird Weggepumpt.
Den Zugang zur versickerung Mach ich komplett dicht .
Ich simuliere so dann den Ablauf in der Zisterne.......
Den Überlauffitlter Bau ich dann wider ein. Der reinigt sich selber weil er schräg eingebaut ist.
So gebe ich ersteinmal der vorhanden Technik die Möglichkeit sich zu bewähren.
Was für eine Pumpe schlagen Sie vor?
Haus Grundfläche ca 90 Quadratmeter plus 60 Quadratmeter Garagendächer
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.08.2017

So sieht ein brauchbarer Sifon aus.

http://www.zisterne24.de/media/image/thumbnail/U-berlaufsiphon-mit-Kleintierschutz-neu_720x600.jpg

Die Einlauföffnung muss angeschrägt sein damit die Schwimmschicht angerissen wird (Skimmereffekt). Die Einlaufkante muss höher sein als die Unterseite des Ablaufs damit auch bei vollem Sifon noch ein Höhenunterschied besteht zwischen OK Zisternenwasser und OK Sifonwasser.

Ich glaube aber, dass der Einfluss der Schwimmschicht auf die Wasserqualität überbewertet wird. Ich kenne Anlagen die seit 15 Jahren nur über eine aufgehängte Pumpe entwässert werden. Ohne Probleme. Daher bin ich der Meinung, Dein Problem hat mit der Schwimmschicht nichts zu tun.

Wenn über die Jahre wg der falschen Filtertechnik alles mögliche in die Versickerung gespült wurde, dort vergammelt und sich dann bei Rückstau mit dem Zisternenwasser vermischt, macht es Sinn eine Pumpe zu installieren.

Bei einer nachgeschalteten Versickerung und einem "selbstreinigenden" Filter in der Zisterne wie bei Dir gehört außen am Überlauf ein Schacht mit einem Siebkorb der die Schmutzfracht, die der Filter in der Zisterne weiterleitet, auffängt. Da drunter der Zulauf zur Versickerung. Das nachrüsten wird wg der nötigen Höhendifferenz schwierig. Ist aber eigentlich ein muss, will man eine vernünftige Filterung in der Zisterne betreiben.

Jetzt hast Du den Filter dort raus genommen. Für die Wasserqualität absolut tödlich.Toter Vogel geht garnicht. Ist der Filtereinsatz von Anfang an draussen gewesen oder erst später? War das Wasser faulig auch mit Filter?

Wenn auf der Versickerungsseite nichts geändert werden kann, zB vergrößern, Filterschacht installieren, am Rigolenende einen Revisionsschacht setzen zum Reinigen der Rigole, sehe ich zwei Möglichkeiten.

a) Laubfänger in die Fallrohre um groben Schmutz zu filtern:

http://www.3ptechnik.de/33-0-Rainus.html

Den Filter in der Zisterne wieder aktivieren. Eine Pumpe installieren um Rückstau zu vermeiden.

Geht das nicht mit den Laubfängern, dann

b) Anschluss an die Versickerung kappen. Diesen Filter installieren plus Pumpe.

http://www.3ptechnik.de/63-0-Retentions--und-Versickerungfilter.html

Vorteil: Anschluss an den beruhigten Zulauf. Ein MUSS, damit sauerstoffreiches Regenwasser in den unteren Bereich der Zisterne kommt.

Nachteil: Der Filter ist nicht selbstreinigend. Die Schmutzfracht wird gesammelt und bei Regen immer aufs Neue durchgespült. Nicht ideal, aber besser als gar keiner. Entsprechend öfters sollte dieser Filter dann gereinigt werden.

Einfachste Variante für die Pumpe: Aufhängen

Alternativ KG Rohr mit Muffe, Deckel und Dichtung nach unten in die Zisterne stellen. Länge = max. gewünschte Wasserhöhe in der Zisterne. Die Einlauföffnung anschrägen. Das Rohr mit Kies anfüllen bis es nicht mehr schwimmt. Da drauf eine Abdeckplatte, dann die Pumpe. Als Druckleitung ein PE-Rohr, das oben am Zisternenzugang fixiert wird.



Olsche
(Mailadresse bestätigt)

  12.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 11.08.2017!  Zum Bezugstext

ich habe ein bild von einer zisterne gefunden deren aufbau ich habe.
allerdings weiss ich nicht was skimmer effekt ist???

http://www.solgross.de/beton_zisterne_regenwasser_anlage_speicher

es ist diese ausführung
Betonzisterne Exqusit (BZE) und Trifix (BZT)

ich habe kein kleintierschutz (denke ich) und deffinitiv keine rückstauklappe.
was ich habe ist gleich nach dem beruhigten einlauf vor dem syphon ein abzweig 45grad mit deckel drauf.
in diesem deckel ist ein loch ich sag mal jezt so ca. doppelt so groß wie ein 2€ stück mit einem edelstahlgitter davor das da nix durchkrabbeln kann (vieleicht doch kleintierschutz???)
dann kommt der syphon und dann nicht wie auf dem bild "ablauf zum kanal" sondern ablauf in die Versickerung dierekt in einige meter drainagerohr die in kieß liegen welcher mit fließ eingpakt ist.

wenn es mal viel regnet staut sich das wasser an weil die versickerung nicht nachkommt ergo kein abfließen von schwimmstoffen.

was habt ihr für tipps?? ich denke ich muss was nach dem syphon ändern oder??
mfg
Olsche
(Mailadresse bestätigt)

  11.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 11.08.2017!  Zum Bezugstext

Vorfilter ist eigentlich so ein Überlaufsieb.
Das ich aber ausgebaut habe weil ich verhindern will das sich das Drainagerohr über die Zeit zusetzt.......
Wäre da ein normaler Ablauf hinter wäre das nicht schlimm aber wenn das Drainagerohr zusitz ist Sabbat zumindest mit versichern.
Olsche
(Mailadresse bestätigt)

  11.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 11.08.2017!  Zum Bezugstext

Hi,
Ja ein Siphon ist vor dem Eintritt in die versickerung vorhanden.
Er befindet sich in der Zisterne 100kg Rohr macht nen Bogen nach unten und dann wider hoch.

Das Wasser fing richtig an zu stinken.
Hatte auch schonmal 1-2 kleine tote Vögel da drinn.
Immer nach dem Blütenstaub hab ich sie dann gereinigt. Faulig roch das.
Ich denke son Teil funktioniert nur mit guten Ablauf/Überlauf.
Wie sollte ich die Pumpe einbauen?



Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  11.08.2017

Erstmal vorweg: so eine Zisterne muss normalerweise überhaupt nicht gereinigt werden. Nicht nach 5 und auch nicht nach 10 Jahren.

Die Reinigungsstufen in der Anlage sind

a) Vorfilter
b) Sedimentation (Schwere Feststoffe sinken ab)
c) Flotation (leichte Stoffe schwimmen auf)
d) Überlaufsifon mit Skimmereffekt. (bei einer einfachen Öffnung, durch die die Zisterne überläuft, fließt nur Wasser ab. Die Schwimmschicht bleibt erhalten und kann zur Sauerstoffarmut in der Zisterne führen. Der Sifon beschleunigt den Abfluss und reißt die Schwimmschicht auf.)

Zusammen mit dem beruhigten Zulauf bekommt man eine Wasserqualität, bei der man bei voller Zisterne eine Pumpe am Grund erkennen kann.

Wasser abpumpen über eine Förderpumpe kann man machen. Allerdings nicht so, wie Du das vor hast. Das wird nicht helfen.

Da stellt sich jetzt die Frage, warum gereinigt wurde. Wie hat sich die Wasserqualität verändert? Ist ein Sifon vorhanden? Hat das Wasser gerochen und wenn ja, wo nach?

Grüße
Peter



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas