Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Regen- / Brauchwassernutzung
Vorschlag wenn Versickerung nicht mehr gegeben ist
Olsche
(Mailadresse bestätigt)

  18.08.2017

Hi,
so ich mach mal ein neues thema auf weil ich einen wie ich finde guten vorschlag bekommen habe wie ich das problem lösen kann.
hier nochmal der ist zustandt

in der zisterne:
5000 liter betonzisterne mit selbstreinigeder Filterpatrone und beruhigtem einlauf.
überlauf (skimmer effekt) syphon.

um die zisterne:
ca. 1meter breiter kiesstreifen um die zisterne herum höhe ca. 180cm eingepackt in filterfließ.
im kieß ist ein drainagerohr eingelassen welches am ablauf der zisterne angeschlossen ist.

problematik:
falscher filter dadurch ist versickerung verstopft und nicht mehr in gang zu bekommen.

Vorschlag eines Verkäufers von Zisternen wie folgt:

schritt 1:
filter austauschen gegen diesen bereits in dem anderen thema erwähnten korbfilter
http://www.3ptechnik.de/63-0-Retentions--und-Versickerungfilter.html

schritt 2:
durch die zisternenwand im oberen bereich (vieleicht 5cm unter der decke)
10mm löcher durchbohren ringsherum im abstandt von vieleicht 10cm (alle ziehmlich auf eine höhe)
alle kleinen bohrlöcher zusammengezählt kommen auf ein größeren durchlass wie das tote dn100er rohr so der herr.

als ich ihn auf schwimmschicht/blütenstaub ansprach meinte er: korbfilter mit geotextiel auslegen und filter dann öfters mal reinigen.

ich könnte das so machen weil ich eine fette kießschicht (da gingen 2 lkws fast rein) um die zisterne habe die das locker zulässt.

was haltet ihr von dieser pumpenlosen idee??

mfg
olsche




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Olsche
(Mailadresse bestätigt)

  18.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von pumpe vom 18.08.2017!  Zum Bezugstext

Filtern vor der Zisterne ist so ne Sache.....
Möglichkeit 1 in 5 fallrohren was einbauen denke pro fallrohr 100
Möglichkeit 2 vor der Zisterne Filterschacht bauen Problem das Zulaufrohr liegt ca. 140cm unter Erdoberfläche was gibt das für ein Krater im Garten mit Bagger ist da nicht das wäre Handarbeit plus die Kosten des schachtes von ca. 800....
Zisterne ist glaube ich nicht zu klein weil es kam noch nie Wasser irgendwo hoch (an den fallrohren ect.) Der konus ist auf dem Zisternendeckel nicht wasserdicht vermörtelt hier geht das Wasser im Extremfall drunter her durch den Fließ in den kieß .

Ich überschlafe die Sache nochmal eine Woche und hoffe auch weitere Infos/Meinungen von euch
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  18.08.2017

Da ist ein Denkfehler und die Größen stimmen nicht.

Das Wasser wird ja nicht über den Abgang DN100 versickert sondern in das Dränagerohr geleitet und dort an den Kies abgegeben. Ist das Rohr auch nur 1x um die Zisterne verlegt (was schon zu kurz sein könnte), sind das 6m x 80cm^2 = 480cm^2 Wasseraustrittsfläche

Zu den Größenannahmen:

Zisterne 2m = U ca 6m
alle 10 cm ein Loch 1cm ergibt 60 Löcher
60 x 0,78cm^2 = 46cm^2
Abflussrohr mit 10cm = 78cm^2
Fehlen noch ca 40 Löcher.

Die aber auch nicht weiterhelfen würden.



pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  18.08.2017

Hallo Olsche
Du hast einen falschen Ansatz warum filterst du nicht vor der Zisterne alle Partikel raus
Zum einen hast du dann sauberes Wasser was nicht faulen sollte zum anderen kannst du dann alle Löscher bohren  wobei ich glaube das deine Zisterne zu klein ist man rechnet 300 Liter je m Grundfläche
Das heißt ein Haus von 100mx 300 Liter Wassermenge ergibt 30m
Bei solchen Wassermengen sollte ein Drainage Rohr in einem Graben mit Kiesbett verlegt werden um das Wasser los zu werden
Grus pumpe



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas