Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Neuer Membrandruckbehälter und Filter für Tiefenbrunnen
wasserkraft84
(Mailadresse bestätigt)

  22.04.2018

Hallo Zusammen,

an unserem Brunnen (leider liegen kaum Infos hierzu vom Vorbesitzer vor) haben wir den Membrandruckbehälter wg. Undichtigkeit und Rost abmontiert (von innen war die Öffnung bereits halb zugerostet).

Wir benötigen daher ein neues Behältnis. Gleichzeitig möchten wir ggf. einen Filter zwischen Druckbehälter und Pumpe setzen, da ab und zu minimal Sand mit gefördert wird - (Tee / Esslöffel voll).

Infos zum Brunnen:
- bisheriger Druckbehälter Varem 60 oder 100 Liter
- Druckschalter Condor MDR 5/5K
- Pumpe Grundfos SP 3A-15 /MS402B
- Brunnentiefe = unbekannt - ist irgendwo unter der Einfahrt versteckt

Frage:
- Was für einen Filter kann man davorsetzen und wo sollte dieser sitzen?
- Was für einen neuen Membrandruckbehälter empfehlt ihr?
- Darf ein eigentlich liegender Behälter auch senkrecht an der Wand montiert werden (war bisher so)?
- Mit was für einen Druck muss der Membrandruckbehälter befüllt werden oder ist dieser bereits vorbefüllt?

Der Brunnen dient primär der Wasserversorgung für eine Toilette, Gartenbewässerung und ggf. mal um ein Plantschbecken zu befüllen.

Vielen Dank für Eure Antworten!






Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von wasserkraft84 vom 23.05.2018!  Zum Bezugstext

Wichtig ist, dass zwischen Pumpe und Druckschalter kein Filter verbaut wird. Ansonsten kann die Pumpe bei einer Verstopfung im Filter unter Umständen nicht mehr abgeschaltet werden.


Mit Varem habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Allerdings soll die Qualität in letzter Zeit gestiegen sein. Die Luft geht schneller weg, als du gucken kannst.

Empfehlen kann ich: Aquasystem, Reflex, Flamco und Wellmate
wasserkraft84
(Mailadresse bestätigt)

  23.05.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 22.04.2018!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,

danke für die Antwort. Ich dachte eigentlich, dass ich den Filter zwischen Pumpe und VOR dem Membrandruckbehälter schalten kann um somit ggf. Sand etc. vorher herauszufiltern. Ein nachgelagerter Filter halte ich für nicht notwendig, da das Wasser ohnehin fast ausschließlich der Bewässerung dient.

Als Druckbehälter habe ich mir jetzt mal einen "Varem MAXIVAREM LS 100 l Membran Druckkessel" - US101361CS000000 in einem großen Auktionshaus angeschaut. Taugt der was?

Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  22.04.2018

Der Filter muss hinter dem Kessel und dem Druckschalter montiert werden, damit die Pumpe bei einer Verstopfung noch geschalten werden kann.
Ob liegend oder stehend ist egal. Dabei geht es nur um die Bauart der Füße.

Der Vordruck auf dem Behälter sollte 0,2-0,5 Bar unter dem Einschaltdruck der Pumpe liegen.



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas