Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 5800 Themen und 28200 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Verordnungen / Richtlinien / Satzungen
Trinkwasser
Gast (Joachim Eiselt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.01.2000

Hallo,

ich habe eine Frage, die mir hoffentlich jemand beantworten kann, der sich im Lebensmittelrecht oder / und im Trinkwasserrecht? auskennt.
Ist Trinkwasser ein Lebensmittel?
Wird Trinkwasser ein Lebensmittel, wenn es mit einem nach Lebensmittelrecht zugelassenem Zusatzstoff (Kohlendioxid) versetzt wird, z.B. in Sprudelanlagen für den Heimbedarf oder in der Gastronomie?

In der Hoffnung auf eine Antwort oder Hinweise auf "wo etwas dazu stehen kann" und vielem Dank im Voraus

Joachim Eiselt





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Rainer Schmitz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.01.2000
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Schmitz vom 12.01.2000!  Zum Bezugstext

: Hallo Rainer,

vielen Dank für die schnelle Info.

Gruß
Joachim Eiselt


Gast (Joachim Eiselt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.01.2000
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Schmitz vom 12.01.2000!  Zum Bezugstext

Hallo Rainer,

vielen Dank für die prompte Antwort

Gruß
Joachim

: Hallo Joachim,

: nach der DIN 2000 wird Trinkwasser klar als Lebensmittel definiert:"Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel. Es kann nicht ersetzt werden". Die WHO hat in den "Guidelines for Drinking-Water Quality" Richtwerte für gewisse Wasserinhaltsstoffe niedergelegt. Sie sollen, unter Berücksichtigung nationaler Gegebenheiten, eine Orientierungshilfe für die Festsetzung der Grenzwerte dienen. Diese Grenzwerte sind in Deutschland in der Trinkwasserverordnung festgelegt(TVO). Die TVO ist eine ergänzende Vorschrift des Lebensmittel und Bedarfsgegenständegesetz. In der TVO gibt es aus gesundheitlicher Hinsicht keine Festlegung eines Grenzwertes für CO2. Da Kohlendioxid in Wasser eingeleitet die Kohlensäure ergibt, und es hierbei Probleme bei der Korrosion metallischer Rohrleitungswerkstoffe kommen kann(Kupfer,Blei), gibt die TVO folgendes vor: Der Delta pH Wert eines Wassers darf nicht tiefer als 0,2 pH Einheiten unter dem Gleichgewichts pH Wert liegen. Hiermit ist die Korrosion und Einspülung von Rohrleitungswerkstoffen in das Trinkwasser unterbunden.
: Trinkwasser ist und bleibt ein Lebensmittel, auch wenn es zu Hause mit CO2 versetzt wird. Die TVO richtet sich auch nur an die Wasserversorgungsunternehmen und Eigenwasserversorgungsanlagen. Diese sind auch nur bis zur Wasseruhr für ihr Wasser zuständig. Also was mit dem Wasser bei den Verbrauchern geschieht(jede pos. oder neg. Veränderung; Bleileitungen; schlecht gewartete Iontentauscher; etc) unterliegt nicht mehr der TVO.
: Ich hoffe die ein wenig geholfen zu haben.

: Rainer
: http://www.ginko.de/user/gustav


Gast (Rainer Schmitz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.01.2000

Hallo Joachim,

nach der DIN 2000 wird Trinkwasser klar als Lebensmittel definiert:"Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel. Es kann nicht ersetzt werden". Die WHO hat in den "Guidelines for Drinking-Water Quality" Richtwerte für gewisse Wasserinhaltsstoffe niedergelegt. Sie sollen, unter Berücksichtigung nationaler Gegebenheiten, eine Orientierungshilfe für die Festsetzung der Grenzwerte dienen. Diese Grenzwerte sind in Deutschland in der Trinkwasserverordnung festgelegt(TVO). Die TVO ist eine ergänzende Vorschrift des Lebensmittel und Bedarfsgegenständegesetz. In der TVO gibt es aus gesundheitlicher Hinsicht keine Festlegung eines Grenzwertes für CO2. Da Kohlendioxid in Wasser eingeleitet die Kohlensäure ergibt, und es hierbei Probleme bei der Korrosion metallischer Rohrleitungswerkstoffe kommen kann(Kupfer,Blei), gibt die TVO folgendes vor: Der Delta pH Wert eines Wassers darf nicht tiefer als 0,2 pH Einheiten unter dem Gleichgewichts pH Wert liegen. Hiermit ist die Korrosion und Einspülung von Rohrleitungswerkstoffen in das Trinkwasser unterbunden.
Trinkwasser ist und bleibt ein Lebensmittel, auch wenn es zu Hause mit CO2 versetzt wird. Die TVO richtet sich auch nur an die Wasserversorgungsunternehmen und Eigenwasserversorgungsanlagen. Diese sind auch nur bis zur Wasseruhr für ihr Wasser zuständig. Also was mit dem Wasser bei den Verbrauchern geschieht(jede pos. oder neg. Veränderung; Bleileitungen; schlecht gewartete Iontentauscher; etc) unterliegt nicht mehr der TVO.
Ich hoffe die ein wenig geholfen zu haben.

Rainer
http://www.ginko.de/user/gustav





Werbung (1/4)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas