Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 7700 Themen und 47900 Antworten
Zurück zur Übersicht!   FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Telefone 1930 bis 1967
W28 Ring der Einsprache lösen
ggrutz79
(Mailadresse bestätigt)

  17.08.2017

Hallo,
Ich bekomme den Bakelit Ring der Einsprache eines W28 nicht gelöst.
Hat jemand Erfahrung mit so einem Problem ?
Was kann ich dagegen machen ?

Ich habe bereits diesen thread: http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000007476&seite=1&begriff=Bakelit loesen&tin=&kategorie=
gelesen kann man das so auch auf den Ring der Einsprache eines W28 anwenden ?

Bei Kriechöl weiss ich aber nicht ob ich nicht eher das Bakelit minimal anlöse / anquelle und das ganze nur noch verschlimmere.

Wäre Fettlöser / Seifenlauge eine gute Idee ?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Roland II
roluihotmail.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von ggrutz79 vom 02.09.2017!  Zum Bezugstext

bei älteren W28 waren die Ringe für die Einsprache aus Aluminium und ohne "Naht".
Die Abdeckung für die Hörkapsel war aus Hartgummi mit Messinggewinde.
ggrutz79
(Mailadresse bestätigt)

  02.09.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stefanie vom 28.08.2017!  Zum Bezugstext

>P.S.: Viel nerviger finde ich, dass scheinbar verschiedene Gewindemaße verwendet wurden und die Ringe nicht 1:1 kompatibel sind.
Wo dran merkt man den Unterschied ob der Ring geschrumpft ist oder einfach nicht kompatibel ist ?  

Da die Sprechkapsel noch einwandfrei funktioniert (wurde anscheinend ersetzt)
traue ich mich nicht da mit WD40 rumzuspruehen. Sobald mir mal ein Oelfilterschluessel oder ein Heisluftfoen ausleihen kann,
werde ich erst mal dass versuchen. Allerdings werde ich den Ring zu not lieber gar nicht loesen, jedenfalls nicht solange die Sprechkapsel gut funktioniert.

Ich habe allerdings bei einem zweiten Apparat nun ein ganz aehnliches Problem:
Der Ring lies sich zwar mit muehe loesen, ich bin mir aber ziehmlich sicher dass wenn ich den Ring so fest drehen wuerde,
dass die Sprechkapsel auch nur halbwegs fest sitzen, dass ich ihn dann nie wieder los bekomme.

Daher meine Frage: wenn man den Ring einmal ab hat, kann man der Problematik in irgendwie vorbeugen ?



Ich habe übrigens aus einem Konvulut noch ein einzelnen W28 Hörer bei dem diese Problematik nicht auftritt.
Dieser besitzt im gegensatz zu den anderen Hoerern keine "Naehte":


Stefanie
kleineraabeweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  28.08.2017

Hallo!
WD40 reinsprühen, dicken Lappen drum, Wasserpumpenzange.
So hab ich bisher noch jeden widerspenstigen Ring heil abbekommen.
Gruß
P.S.: Viel nerviger finde ich, dass scheinbar verschiedene Gewindemaße verwendet wurden und die Ringe nicht 1:1 kompatibel sind.
ggrutz79
(Mailadresse bestätigt)

  22.08.2017

Danke für die ganzen Vorschläge, im Momment werde ich wohl aber erstmal nichts kaputt machen.
Wie ich überaschend festgestellt habe funktioniert der Apparat fast einwandfrei, nur der NS läuft etwas zu langsam.
Die Sprachqualität dagegen ist erstaunlich gut.
Für mich sieht das auch nach einer wesentlich neuren Kapsel aus.
Also war der Ring wohl schon mal ab.
Roland II
roluihotmail.de
(Mailadresse bestätigt)

  20.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von ggrutz79 vom 20.08.2017!  Zum Bezugstext

ich würde mal sagen, dass es kein Bakelit ist. Auf dem ersten Bild sieht man schon Risse, die vom Schrumpfen kommen. Die Schraubenzieherspuren auf dem zweiten Bild sehen auch nicht nach Bakelit aus. Das würde brechen und sich nicht verformen.
Ich würde ihn entweder drauflassen oder riskieren, dass er kaputt geht. du solltest aber nicht riskieren, dass der Hörer beschädigt wird.
Den Ring kannst wahrscheinlich sowieso nicht mehr draufschrauben, selbst wenn du ihn unbeschädigt abschrauben kannst
Felix52
(Mailadresse bestätigt)

  20.08.2017

Ich kenne da eine Methode von ganz ganz früher.
Den HA am Hörer anfassen und die Kugeleinsprache ein par mal auf den Küchentisch hauen. Die Einsprache ist ja der Anschlag für den Überwurf.
Allerdings hatten die ganz ganz früher auch Ersatz wenn es daneben ging.

mfg
ggrutz79
(Mailadresse bestätigt)

  20.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von ggrutz79 vom 20.08.2017!  Zum Bezugstext

Ich habe nicht richtig geguckt: das ist kein JB sondern ein ineinandergeschriebenes LB.
Welche firma koennte das sein ?
ggrutz79
(Mailadresse bestätigt)

  20.08.2017

Zerstören währe mist, da das Telefon ansonsten in einem extrem guten Zustand ist.
Sogar die Schnur samt Walzenstecker ist noch an dem Telefon und ich weiss jetzt auch warum man das Ding schnur und nicht Kabel nennt, nähmlich weil es eine Schnur ist.  

Woran erkenne ich aus welchem Material der Ring ist ?
Bzw kann man das am Hersteller festmachen ?
Das Telefon ist wohl so von 1938 Hersteller JB oder BJ (Joseph Berliner aus Hanover ?)

Bei genauerem Hinsehen kann man Spuren von einem Schraubendreher am Rand des Ringes erkennen, da hat wohl schon mal jemand vor mir versucht den Ring abzubekommen.
Sämtliche Schrauben an dem Telefon lassen sich nur schwer lösen weil sie extrem fest gedreht wurden.

Ich habe mal ein paar Fotos vom Ring reingestellt:


Willi
(Mailadresse bestätigt)

  19.08.2017

Hallo,
ich habe einen festsitzenden Einsprachering von einem W28 nach Erwärmen mit einem Fön lösen können.
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Roland II vom 17.08.2017!  Zum Bezugstext

Moin
Wenn man vorsichtig warmes Wasser drauf laufen lässt löst sich der Schmutz oft schon. Mit hochwertigem Kriechöl, kein WD40, hab ich auch schon so manches Einsprache Probblemchen lösen können.In Härtefällen nehme ich einen Ölfilterschlüssel für Autos mit nem Lederriemen das geht auch noch zu 95% ohne Schaden.
Solltest du aber eine Schrumpeleinsprache erwischt haben. Hilft oft wirklich nur knacken.
Wenn es wirklich Bakelit ist,ist es Öl und Benzin beständig da löst sich nur Dreck aber nie das Material selber.
Roland II
roluihotmail.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.08.2017

die Ringe sind oft nicht aus Bakelit, sondern aus einem anderen Kunststoff, der stark schrumpft.
es kann sein, dass der Ring ohne Zerstörung nicht mehr abgeht.
Schau dir den Ring mal genau an, ob er aus Bakelit ist



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2005 by Fa. A.Klaas
PAGERANK