Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 7700 Themen und 47900 Antworten
Zurück zur Übersicht!   FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Telefone 1930 bis 1967
W48 klingelt aber nimmt nicht ab
Freddred
(Mailadresse bestätigt)

  27.08.2017

Hey ihr lieben,

so ich hab mich jetzt endlich durchgerungen und aufm Flohmarkt ein schönes W48 gekauft.

Ich habe es an meine Easybox mit 2 analogen TAE Eingängen angeschlossen.

TAE hab ich am Telefon an A und B angeschlossen.

Wie im Titel schon beschrieben.habe, klingelt das Telefon, wenn ich vom Handy aus anrufe. Dann nehm ich ab und das Klingeln hört auf.

Aber am Handy höre ich weiter das tuten und am Hörer höre ich nur klacken aber sonst nix.
Sprich der "Abnehmimpuls" kommt irgendwie nicht. Wo kommt dieser her?

Kann mir jemand helfen?

Achso die Ohrmuscheln habe ich beide durchgemessen alles I,O


Gruß



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  28.08.2017

Der äußere GU-Kontakt scheint oxidiert zu sein; vermutlich sind es beide.

GU herunterdrücken, Löschpapier zwischen die Kontakte, GU wieder hoch und Papier genau parallel durchziehen, ohne die Kontakte zu verbiegen. Dies mehrmals wiederholen.
Jonny
(Mailadresse bestätigt)

  28.08.2017

Hallo. Ich hoffe ich liege nicht wieder ganz daneben.
Beim W48 kann man doch durch abheben mit dem GU den Wecker nicht abschalten. Ist doch nichts vom GU davor.
Vielleicht ist es ein W48a. Da ist der GU ja vor dem Wecker. Wenn dann bei den Nummernschalterklemmen etwas nicht stimmt brummt es schon leicht ohne Schleife über den Funkenlöschkreis. Bei einem W48 fehlt mir immer das Abschalten des Weckers durch den GU.
www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  28.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Steffen Froeschle kinobauer.ch vom 28.08.2017!  Zum Bezugstext

Bei genauer Betrachtung des Fehlerbildes ergibt sich folgendes Verhalten:

Nach Abheben wird auf jeden Fall der Stromkreis
  a-[1]-nsi/nsr-[2]-W2-GU-(5)-400-(4)-95-(2)-35-(1)-b
geschlossen, da ja ansonsten kein "Rufbrummen" im Fernhörer (durch die Induktionsspule auf 33-(9)-[F']-Fernhörer-[F]-(7)-33  übertragen) zu hören sein könnte.
Wahrscheinlich reicht der Strom über den (zusammengerechneten) Widerstand 400+95+35=530Ω nicht aus, der Easybox das Abheben zu signalisieren - der Ruf wird nicht ab- und die Verbindung nicht durchgeschaltet.

Der Fehler sollte also wahrscheinlich im nicht geschlossenen Zweig
  (5)-[M]-Mikrofon-[M]-(2)
liegen, sprich: Klemmen [M], Mikrofonleitungen in der Hörerschnur, Mikrofonkapsel/-kontakte!

Ein Nichtschließen der Gabelumschalterkontakte würde dieses Fehlerbild nicht ergeben, da ja kein Hörstromkreis zustande käme - immer vorausgesetzt, daß keine Schaltungsänderung vorgenommen wurde!

PS: die (rund eingeklammerten) Ziffern bezeichnen die Nummerierung der Anschlüsse der Induktionsspule (Transformator), die [eckig eingeklammerten] die
Klemmenschrauben.

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Steffen Froeschle kinobauer.ch
kinobauerkinobauer.ch
(Mailadresse bestätigt)

  28.08.2017

Hallo,
wenn ein Multimeter oder ein Durchgangsprüfer zur Verfügung steht ist es nicht schwer:
Das Telefon vom Telefonnetz trennen, aufschrauben und alle Verbindungen nachprüfen anhand des Schaltplanes von « erel».
Wenn das Telefon keine Erdtaste hat (kleines weisses Knöpfchen) dann gibt es dieses im Schaltplan nicht und es ist unbedingt die Verbindung 2-W2 notwendig. Beim Nachprüfen auch darauf achten, dass der GU nicht wackelt und die Gabelachse, die ihn betätigt, nicht zu lang ist. (Kommt auch manchmal vor) Möglich ist auch ein Drahtbruch oder eine schlechte Lötstelle. Selbst bei defekter/fehlender Sprechkapsel muss der Schleifenschluss beim Abheben erfolgen und zwar über den Übertrager und den dort miteingebauten Bifiliarwiderstand. Ich tippe mal auf einen nicht korrekt funktionierenden GU (verbogen, lose, Betätigung, Lötstelle...)

Viel Erfolg!
www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  28.08.2017

Wenn das "Brummen" beim Anruf (das ist übrigens die 25/50 Hz Rufwechselspannung) nur zu hören ist, wenn der Handapparat abgenommen ist (mal testen, indem die Gabel während eines ankommenden Rufes beim Hören heruntergedrückt wird),
könnte ein Unterbrechung des Mikrofonstromkreises oder ein Fehler in der Mikrofonkapsel Ursache sein.

Test: Mikrofonkapsel herausnehmen und die beiden Kontakte überbrücken - erfolgt dann Annahme des Anrufes beim Abheben?

Siehe:
http://erel.de/INH/14/1422481/inh_plan.htm
Stefanie
kleineraabeweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  28.08.2017

Hallo!
Als erstes würde ich einfach mal die Gehäusekappe abnehmen und schauen, ob das Gespräch dann möglich ist.
Wenn ja, ist einfach nur der GU falsch justiert.
Wenn nein, möglicherweise wie bereits erwähnt nur die Kontakte verschmutzt.
Gruß
NT2MKU-E
drehle.newsgooglemail.com
(Mailadresse bestätigt)

  28.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Freddred vom 27.08.2017!  Zum Bezugstext

Innen die Zungen vom Gabelschalter (Auflegekontakt) mal prüfen und ggf. säubern.
Freddred
(Mailadresse bestätigt)

  27.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von NT2MKU-E vom 27.08.2017!  Zum Bezugstext

Hey ja genau das Brummen kommt immer kurz nachdem es auf meinem Handy getut hat.

Also wahrscheinlich, dass was du beschrieben hast:)

Danke für die technische Beschreibung das von mir genannten 'Abnehmimpulses'

Dann werde ich mal messen ob sich der widerstand beim abnehmen ändert.
NT2MKU-E
drehle.newsgooglemail.com
(Mailadresse bestätigt)

  27.08.2017

Ist mit "klacken" die Rufwechselspannung (lautes Brummen) im Ruftakt gemeint?

"Abnehmimpuls - Wo kommt dieser her?"
Die Leitungsschleife a/b wird mit Abnehmen des Hörers niederohmig geschlossen. Dadurch fließt ein Schleifenstrom, der im Amt registriert wird. Die Spannung zwischen a- und b-Ader bricht ein.



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2005 by Fa. A.Klaas
PAGERANK