Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 7900 Themen und 48700 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Telefone 1930 bis 1967
Klappenschrank W13a3
Peter
kombi124gmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  10.06.2018

Hallo liebe Telefongemeinde. Ich könnte mal wieder etwas Hilfestellung bei der Inbetriebnahme eines ZB 13 von Mix&Genest-wohl aus den 1930 Jahren-gebrauchen! Ich möchte mit dem Gerät also zumindest ans "Netz" gehen können.Was schon geht: angeschlossen an meine Nebenstellenanlage und über Konverter, an a und b der Amtsleitung, fällt bei eingehendem Ruf die Klappe und nach drücken der Amtstaste-blank/Rot- steht die Verbindung. Das Amtsschleifenrelais hat angezogen.
Soweit so gut...sobald ich jetzt aber den Nummernschalter aufziehe und ablaufen lasse, kommt nach Ablauf immer nur das interne Tonsignal. Allerdings ist mir aufgefallen das beim Ablauf des Nummernschalters das Amtsschleifenrelais mittackert. Ich denke mal das das so nicht richtig ist? Die Brücken auf dem Gerät in der Anschlussleiste waren schon so gesetzt als ich es bekam. Abnehmen oder legen in alles Variationen hat aber keine Besserung gebracht. Innen im Schrank scheint mir unten links ev. ein Übertrager od.Induktor zu fehlen. Bei auftrennung der Leitungen ist das Gerät jedenfalls "tot". Aber mit dem Wählvorgang wird das nicht zusammenhängen?! So- wenn jetzt einer von den Klappenschranksachkundigen...eine Idee hierzu hätte- das würde mich freuen!!
..und noch einen schönen Restsonntag an die Gemeinde!






Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Peter
kombi124gmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  11.06.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 10.06.2018!  Zum Bezugstext

Hallo Ralf,
auch für Deine Tipps vielen Dank. Die Klemmenbelegung für "normalen" Betrieb habe ich schon mal ausprobiert. Das Amtsschleifenrelais zieht jetzt noch beim Drücken der Amtstaste an. Beim Ablauf des Nummernschalters tackert es nicht mehr mit. Aber leider macht der Nummernschalter noch nicht was er soll.Ich werde am Wochenende noch mal die Klemmenbelegungen durchprobieren.
Gruß,Peter
www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  10.06.2018

Schaltplan und Kurzbeschreibung (wie immer) bei mir, siehe:

http://www.erel.de/INH/11/1152133/index.htm

Wahrscheinlich ist der Schrank auf "Speisebrücke"* geklemmt, eigentlich sollte beim Belegen der Amtsleitung durch den Schrank kein Relais anziehen! Für die "normale" Nutzung sollte die Schaltung "Speiseleitung" sein, dazu folgende Klemmen verbinden:

6-7
3-7
14-15

Für interne Funktion (Nebenstellenanruf und Speisung, (Amts)wecker):

9-11
Speisespannung (ca. 12...24 V):
+ an 13
- Spl (oder direkt an 9)

*Siehe:
http://cms.waehlamt.at/v2261/showdetl.cfm?DID=203&User_ID=31313640&st=285659365&st2=438761662&st3=356460835&Product_ID=34023
(oben)



Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Peter
kombi124gmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  10.06.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Steffen Froeschle kinobauer.ch vom 10.06.2018!  Zum Bezugstext

Erstmal Danke für Deine schnelle Antwort!
Also mit dem Durchgangsprüfer hab ich mal geschaut- sobald das Stromstoßrad den nsi unterbricht zeigt die Anzeige bei jeder Ziffer die 1. Dazwischen dann immer Anzeigen zwischen 900 und 1600. Bei den Plänen hab ich jetzt noch nix für ZB 13 gefunden.Stromversorgung wäre auch ne Möglichkeit- aber eigentlich sollte doch Amtsspeisung reichen?- Okay- der Konverter wird wohl nicht so viel hergeben. Aber ev. hat ja noch jemand ne Idee??
Steffen Froeschle kinobauer.ch
kinobauerkinobauer.ch
(Mailadresse bestätigt)

  10.06.2018

Hallo,

vielleicht ist under
http://www.ptt-apparate.ch/schaltplaene/DBP/Schaltbilder_DBP_Teil1_o.pdf
was brauchbares an Schaltplan dabei.

Viel Erfolg!
Steffen Froeschle kinobauer.ch
kinobauerkinobauer.ch
(Mailadresse bestätigt)

  10.06.2018

Hallo,

schliesse mal anstatt des Amtes eine Multimeter auf Widerstandsmessung / Durchgangspieps an und mache so, als würde man raustelefonieren wollen. Dabei mal den Nummernschalter bremsen und ganz langsam laufen lassen, ob worklich die Leitung unterbrochen wird, denn sonst kommt keine Wahl zustande. Es kann aber auch sein, dass die Speisespannung der Anlage / des Konverters zu gering ist.Ich schau mal, ob ich in meinen Unterlagen noch Schaltpläne habe.



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2005 by Fa. A.Klaas