Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
Was ist eigentlich Ammonium.....
Gast (Michael W.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.02.2002

Ja hallo erstmal!° ich hätte da eine sehr dringende Bitte an Euch! Ich schreibe nämlich gerade an meiner sehr wichtigen Facharbeit und dazu muss ich unbedingt wissen, was Ammonium, Nitrat, nitrit, PH, Gesamthärte, Resthärte, Carbonathärte und sauerstoff im wasser ist, und wieviel Mengen davon im Trinkwasser so üblich sind!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
H2O
(gute Seele des Forums)

  04.12.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tobias Brockerhoff vom 03.12.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Tobias,

Es scheint sich ein Fehler in die Tabelle eingeschlichen zu haben.

Das D´dorf Leitungswasser sollte nicht einen pH-Wert < 6 haben weil es dann nicht mehr der Trinkwasserverordnung entspricht (pH 6,5-9,5).

Gruß
H2O

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Gast (Tobias Brockerhoff)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.12.2008

mal ne tabelle:

Sorte Phosphat (mg/l) Nitrat (mg/l)   Nitrit (mg/l) Ammonium (mg/l) pH-Wert
D`dorf Lei- 0.5 0 <0.02 <0.05 <6
tungswasser
Römerwall >0.5 10 0.02 <0.05 6
Evian 0 10 <0.02 >0.05 8
Saskia 0.5 10 <0.02 <0.05 <6
Euregio 0 10 0.02 <0.05 >6
Bonaqua 0 10 <0.02 <0.05 6
(classic)
San 0 10 <0.02 0.05 ?
Benedetto
Volvic 0.05 0 <0.02 10 ?
Gast (Jürgen Kulzer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.02.2002

Hallo Michael,
Ammonium NH4+ wird als Zwischenprodukt beim Abbau N-haltiger organischer Substanzen
gebildet. Da diese jedoch aus Exkrementen menschlichen oder tierischen Ursprungs stammen können,
muss ein positiver Befund stets als Bedenklich gelten, wenngleich eine toxische Wirkung nicht bekannt
ist. Auch durch Düngerausschwemmung kann Ammonium u. U. direkt in des (Grund-)Wasser gelangen.
Die Werte können stark schwanken, meist liegen sie jedoch zwischen 0,1 und 3 mg/l NH4+.
Nitrat ist in fast allen Wässern in geringer Menge nachweisbar, in Oberflächenwassern etwa
0,4-8 mg/l, in verschmutzten Fließgewässern 50-150 mg/l NO3- und mehr. Der oft beträchtliche
Nitratgehalt von Grundwässern kann aus Salpeterlagern stammen, aber auch aus Düngerschwemmungen
sowie aus den Abbau- und Oxydationsvorgänge organischer und anorganischer Stoffe. Erhöhter
Nitratgehalt kann bei Kleinkinder Methämoglobinämie (Blausucht) verursachen. Der Grenzwert nach
der Trinkwasserverordnung liegt bei 50 mg/l NO3-.
Nitrit entsteht als Zwischenprodukt natürlicher Ab- und Umbauvorgänge sowohl bei der
Oxydation von NH4+ als auch bei Reduktion von NO3-; gelegentlich auch in Fe- und Zn-haltigen
Leitungsrohren, ebenfalls durch Nitratreduktion. In reinem unververschmutztem Wasser ist Nitrit
nie vorhanden, höchstens einmal spurenweise bis max. 0,001 mg/l NO2-. Seine Anwesenheit ist stets
ein wichtiger Indikator für Verschmutzung.
pH-Wertist der negative dekadische Logarithmus der H30+ Ionen. pH-Wert  alkalisch,
= 7 --> neutral und > 7 sauer. Die Trinkwasserverordnung gibt in Anl. 4 einen Grenzwert von 6,5 bis 9,5 an.
Unter der Gesamthärte des Wassers versteht man die Stoffmengenkonzentration der
Erdalkalimetallkationen Mg2+, Ca2+, Sr2+, und Ba2+.
Die Carbonathärte/Nichtcarbonathärte entspricht der Stoffmengenkonz. an Erdalkali-Ionen,
die der im Wasser enthaltenen Stoffmengenkonz. an Carbonat- und Hydrogencarbonat-Ionen
äquivalent ist.
Unter dem Sauerstoffgehalt versteht man den Anteil an Sauerstoff der im Wasser gelöst ist.
Wenn du genaue Mengenangabe bzw. Richt-/Grenzwerte erfahren willst, frag mal bei deinen
Stadtwerken bzw. oder schau mal in die Trinkwasserverordnung.
Ich hoffe ich hab dir ein bisschen geholfen und wenn du Lust hast, kannst du ja deine Facharbeit
im Gegenzug auf meiner Seite veröffentlichen.

Gruß Jürgen
[http://www.verentsorger.de ]
[ Die Internetplattform für Ver- und Entsorger ]



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas