Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Brunnenwasser preisgünstig enteisen
Gast (Mirko Zaruba)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.08.2002

Wir haben einen Brunnen, den wir nur zur Gartenbewässerung nutzen. Mit der Zeit verfärben sich nun die Gewegplatten etc. durch das stark eisenhaltige Wasser.
Hat jemand eine preiswerte Idee,den Eisenanteil zu reduzieren ?(Wasser soll nicht als Trinkwasser genutzt werden)
Mit freundlichen Grüßen
M.Zaruba



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Rainer Schmitz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.09.2002
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Steffens vom 10.09.2002!  Zum Bezugstext

Hallo,

diese Möglichkeit ist die einfachtste, wenn auch nicht die komfortabelste Art das Wasser von Eisen und Mangan zu entfernen. Die nutzbare Menge ist auch durch den Tank auf 1000 Liter begrenzt.
Für dauernde Entnahmen sind geschlossene Filter oder die In Situ Enteisenung besser geeignet.

mfg
Rainer
Gast (Andreas Steffens)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.09.2002
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Schmitz vom 31.08.2002!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Schmitz!
Ist diese Art der einfachen und kostengünstige Aufbereitung schon mal getestet worden? Vom Prinzip her sehr einfach und solide. Problematisch wird´s wohl bei größeren Gartenflächen. So ein Standart-Gartenregner braucht, na sagen wir mal, einen Kubikmeter pro Stunde.
Ich habe mal darüber nachgedacht, die Verdüsung im oberen Bereich eines Behälters (circa 1 cbm Inhalt) vor zu nehmen und dann Abends das oxidierte Wasser manuell in den Brunnen zurück laufen zu lassen. Mit Sicherheit kein professioneller Ansatz aber dennoch bei preiswerten oberflächennahen Bohrlöchern und bei sandigen Böden vielleicht einen Versuch wert. Dies soll, kann und wird natürlich nicht die FERMANOX Anlagentechnik ersetzen.
Andreas Steffens
Gast (Rainer Schmitz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.08.2002

Hallo,

sie müssen das Wasser in einen 1000 Liter Behälter unter feiner Zerstäubung (Luftzutritt) einströmen lassen. Am Besten Sie sprühen das Wasser mit einer Gardena Düse in den Behälter, dabei sollte sich die Düse auserhalb des Tanks befinden um genügend Luft mitzureißen.
Der Tank sollte eine ausreichende Vertiefung haben, damit sich der Eisenschlamm dort sammeln kann. Besser wäre noch, dass sich der Schlamm durch einen Schlauch in eine separate Tonne sammeln kann. So kann der Schlamm nicht aufgewirbelt werden.
Etwas überhalb wird dann die Pumpe angeschlossen. Sie müssen dann bei Gelegenheit den Eisenschlamm entfernen.
Besser wäre eine Enteisenungsanlage die mit geschlossenen Filterkesseln arbeitet oder eine unterirdisch arbeitende Anlage (Fermanox).

Weitere Infos:www.der-brunnen.de

mfg
Rainer Schmitz



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas