Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Berechnung von Auslaufmengen an Rohren
Gast (Heiko Ryll)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.09.2002

Wer kann helfen?
Wie berechne ich die auslaufende Wassermenge von einer
Wasserrohrleitung wenn ich den Druck mit dazu rechne.
Z.B. PE-Rohr DN 50 2bar Wasserdruck.

Bei einen Wasserrohrbruch war das Gußrohr DN 150
rudrum ca.3mm gerissen.Wie kann ich die Menge des Wassers errechnen,die weggeflossen ist.





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Blumenschein)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.12.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von ludwig hamacher vom 22.09.2002!  Zum Bezugstext

Hallo,

ich habe diesen Thread gelesen und weiß leider nicht, wie ich verfahren soll. Rechne ich nach der Bernoulligleichung, Als Wurzel aus 22x(Druck1 - Druch2) oder nach der Formel V = 0,5x Wurzel(mWSxg?
Vielen Dank für Hilfe,
Gruß
--
Blumenschein
Gast (Gerald Wurster)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.09.2002

Hallo Heiko,

die Ausströmgeschwindigkeit wird errechnet mit der "Formel von Bernoulli":
Wurzel aus (2 mal g mal h) wobei g die Erdbeschleunigung ist (9,81m/s≤) und h die Druckhöhe in Meter (bei 2bar also 20m)
Die Zahlen richtig eingesetzt, kommt zum Schluß Meter/Sekunde heraus. Dies mit dem Leitungsquerschnitt multiplitziert ergibt die Ausströmmenge (Meter und Zentimeter nicht durcheinanderbringen!).

Viel Spaß beim Rechnen wünscht
Gerald
Gast (ludwig hamacher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.09.2002

Hallo Heiko,

meines wissens kann man die Auslaufmenge mit folgender Formel berechnen: V=A*v≤, dabei ist V der Volumenstrom, A der tatsächliche Rohrinnenquerschnitt, und v die Fließgeschwindigkeit. Da Sie aber V ermitteln wollen, und v nicht besitzten, kann man folgende Formel einsetzen: v= 0,5*sqrt(p).
sqrt=Wurzel!
Dies eingesetzt würde: V=A*0,5*sqrt(p) ergeben.
Im übrigen ist A=d≤ * Pi/4.
Die Einheiten müssen bei dieser Berechnung gleich sein, Z.B.m oder dm

Bei dem zweiten Problem handelt es sich wahrscheinlich um ein Abwasserrohr. Wenn nicht, kann es annähernd auch über den Öffnungsquerschnitt mit o.a.Formel errechnet werden, allerdings unter Vernachlässigung sämtlicher Reibungs,-und Austrittswiderstände.

Diese Angaben natürlich ohne Gewähr! *g*

Gruss Ludwig



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas