Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Warum verschwinden Schneereste bei Frost?
Gast (Lisa Süßmilch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.06.2003

Hoffe mir kann hier mal jemand helfen?!
Komme bei einer Aufgabe in Chemie nicht weiter:-(
-Angenommen, Sie haben im Winter einen Weg vom Schnee freigeschippt. Leider haben Sie keine Lust, auch die kleinen Schneereste, die Ihr Schneeschieber nicht erfasst hat, mit einem Besen wegzufegen. Nach einiger Zeit sind diese Schneereste aber trotzdem verschwunden. Es herrscht strenger Frost, kein Tauwetter.
Bitte erklären Sie diesen Vorgang. Denken Sie dabei an die Aggregatzustände und deren Übergänge.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (walter wied)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Denise E. vom 11.04.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Denise!

Ein kleiner Nachtrag: Das was ich ich soeben bezüglich Luft, Wasser und Schnee beschrieben habe, ist reine Physik und hat mit Chemie nichts, aber auch gar nichts zu tun. Das ist deinem Lehrer, oder wer auch immer die Frage gestellt hat, aber sicher auch bekannt, hoffentlich :-))

Nochmal ein Gruß vom Rhein
Walter
Gast (walter wied)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Denise E. vom 11.04.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Denise!

Des Rätels Lösung liegt in der Wasseraufnahmefähigkeit der Luft.

Wasser kann sich in Luft lösen und ist dabei für unsere Augen unsichtbar. Genau so wie sich Zucker im Kaffee löst, ohne dass wir das im Nachhinein sehen können. Je höher die Temperatur ist, umso mehr Wasser kann die Luft aufnehmen. Die genauen Daten darüber findest du in Tabellenwerken. Ich glaube aber, diese Details sind hier nicht gefragt.

Auch bei Temperaturen von Null Grad Celsius und niedriger kann Luft Wasser aufnehmen. Wenn diese Aufnahmefähigkeit bei eines bestimmten Temperatur noch nicht erreicht ist - man spricht auch von Sättigung - kann sich folglich noch Wasser in der Luft lösen. Das heißt, wenn die sich über den Schneeresten befindliche Luft nocht nicht mit Wasser gesättigt ist, wird so lange Schnee "verdunsten", bis diese Sättigung erreicht ist. Der Schnee verschwindet daher allmählich und ist dann in Form von gelöstem Wasser in der Luft messbar. Die Luft wurde durch diesen Vorgang feuchter.

Denise, ich hoffe, dir einen Schritt weiter geholfen zu haben. Wenn noch was unklar ist, melde dich nochmals.

Grüße vom Rhein
Walter  
Gast (Denise E.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.04.2007

Hoffe du kannst mir kann hier auch helfen?!
Komme bei derselben  Aufgabe in Chemie nicht weiter:-(
-Angenommen, Sie haben im Winter einen Weg vom Schnee freigeschippt. Leider haben Sie keine Lust, auch die kleinen Schneereste, die Ihr Schneeschieber nicht erfasst hat, mit einem Besen wegzufegen. Nach einiger Zeit sind diese Schneereste aber trotzdem verschwunden. Es herrscht strenger Frost, kein Tauwetter.
Bitte erklären Sie diesen Vorgang. Denken Sie dabei an die Aggregatzustände und deren Übergänge.

Bist du schon dahinter gekommen? Kannst du mir einen Rat geben, wo ich die Antwort finden kann. Bin langsam am Verzweifeln... help!
Gast (Bratmax)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.06.2003

Wie von Zauberhand geschieht das nicht...

Der Schnee (Das Wasser) verdunstet. So wird ja auch bei Frost nasse Wäsche trocken.
Hat was mit dem Taupunkt zu tun.
Der Effekt wird u.a. beim Gefriertrocknen z.B. von Kaffee genutzt der flüssige/gefrorene Kaffee wird unter Vakuum "getrocknet. d.h. das Wasser verdunstet gleich vom Eis zum Dampf ohne flüssige Phase.
Hierzu gibt es Tabellen die dieses auch grafisch darstellen.

Weiteres dürfte Google ausspucken.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas