Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Schlagbrunnen sanieren
Gast (Hermann Grill)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.08.2003

Hallo zusammen,
folgendes Problem: in unserem vor 6 Monaten gekauften Haus ist im Garten ein Schlagbrunnen (ca 20 Jahre alt) mit Schwengelpumpe. Es wird zwar Wasser gefördert, die Handpumpe geht aber sehr schwer und mit der Elektropumpe wird auch nur sehr wenig Wasser gefördert (ca 3 l pro Minute).
Brunnen ist 6m tief, Grundwasser steht bei ca 2.5m. Genauere Infos sind leider nicht verfügbar. Ich nehme an, dass der Siebfilter zugesetzt ist. Gibt es eine wirtschaftliche Möglichkeit, so einen Brunnen zu sanieren oder sollte man einen neuen schlagen?
Vielen Dank für Hinweise und Meinungen



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (Günter Hempe)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.05.2006

Da die Wasserpumpe kein Wasser mehr föderte, habe ich eine neue gekauft. Nun wird auch mit der neuen Pumpe kein Wasser gefördert. Kann es sein, dass der Schlagfilter (etwa vor 25 Jahren in den Boden geschlagen) vielleicht verstopft oder sonstige Schäden vorweist.  
Gast (Michael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.12.2003

mit einer Kanalratze (Spülwagen) auswaschen. Oder mit Luft ausblasen
Gast (Anton Hautz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.10.2003

Hallo
Habe soeben dein Problem gelesen
ich mache seit 20 Jahren Brunnen
1. nimm ein schnur,binde eine schraubenmutter daran und messe.
2.nimm einen1\2 SChlauch muss ganz ins Rohr runter
Brunnen odendlich ausspülen schlauch immer 50 cm rauf u. runter schieben

Gast (Bernhard Janßen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.08.2003

Hallo,

3 Liter pro Minute ist ja wirklich fast nichts. Es sollten keine Luftbläschen mit hochgefördert werden (Schlauch in einen Eimer halten, um das festzustellen). Ist der Grundwasserstand wirklich noch bei 2,5 m?. Wann wurde der festgestellt? Im Vergleich zum letzten Jahr ist der Grundwasserstand vermutlich beträchtlich tiefer. Physikalisch bedingt kann Wasser max. ca 8 m hoch gefördert werden.

Wenn der Grundwasserstand noch hoch genug ist (mit "Peilstab" testen, geht natürlich nur, wenn kein Rückschlagventil direkt über dem Filter montiert ist), liegt es wohl am Filter. Ich würde dann mal versuchen einen größeren Wasserschlauch fest anzuschließen (ca 1 Zoll)und mal einige Minuten oder länger ordentlich Druck darauf geben, um die Filterschlitze jedenfalls teilweise wieder freizuspülen (geht natürlich auch nur ohne Rückschlagventil)

MfG Bernhard Janßen
Gast (Olaf Fischer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.08.2003

Hallo,
ein neuer Schlagfilter duerfte nicht so teuer sein!?
Wenn man mittels eines Hebels die Elemente wieder herausbekommt kann man sicher die 1m 1 1/4" Rohre wieder verwenden! (aber wenn diese schon 20 Jahre alt sind muß man sich das aber überlegen)
Wenn es denn nur am zugesetztem Filter liegen sollte kann man ja das Loch ja wieder verwenden.
Zieht der Brunnen Luft? Vieleicht kann dann auch ein 3/4" Saugschlauch im Rohr mit oben liegendem Rückschlagventil  helfen.


MFG
Olaf Fischer  



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas