Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Was verbraucht mehr Wasser? Geschirrspüler oder per Hand ab
Gast (FO)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.09.2003

Also
Was verbraucht mehr Wasser?  Geschirrspüler oder per Hand abwaschen?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Gast (appeman)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph vom 18.10.2007!  Zum Bezugstext

@Möller
Mit dem Warmwasseranschluß wäre ich vorsichtig, denn die meisten Maschinen benötigen teilweise nur noch ca.12-15 Liter.
Dem gegenüber steht der Wärmeverlust der Warmwasserzuleitung, der nicht unerheblich sein kann (je nachdem wie die Nutzung ausfällt und wie lange die Leitung ist).
Kurze Rechnung noch zum Schluß:
Um 15 Liter Wasser (10°C auf 55°C) zu erwärmen werden ca. 0,8kWh Energie benötigt. Strom kostet momentan ca. o,20€/kWh und Heizöl/Gas ca. 0,07€/kWh (0,65€/l).
Macht jetzt bei 0,8kWh bei Strom 0,16€ und bei Heizöl 0,06€ pro Spülgang.
Sieht ja nach einem eindeutigen Sieger aus...aber der Wärmeverlust der Warmwasserleitung inkl. Zirkulationspumpenstrom sind hier wohl ca. 7Wh pro Meter Rohr. Bei 10m (WW-Leitung + Zirkulation) und einer WW-Nutzzeit von 15h ergeben sich 7Wh*10m*15h = 1050Wh oder auch 1Kwh.
Demnach würde der Spülgang (1Spülgang/Tag) mit Strom immer noch 0,16€ kosten, der von Heizöl aber schon 0,13€.

Man sieht also wo das ganze hinlaufen kann. Je älter der Heizkessel, Warmwasserspeicher und Leitungen, desto schlechter fällt das Ergebnis aus und kann sogar die Strom Variante als günstigste hinstellen.
Gast (Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.10.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter vom 18.10.2007!  Zum Bezugstext

Peter, hast du jetzt ne vierjährige Testreihe gefahren?

Wenn man die Kinder und die Katze vor dem Spülen das Fett abschlecken lässt braucht man noch weniger Wasser!
Da reicht oft sogar das Mikrofasertuch (gab es das vor 4 Jahren überhaupt schon?) und man braucht gar kein Wasser mehr! Ausserdem kann man das meiste Geschirr eh mehrmals verwenden bevor es schimmelt. Gerade in der kalten Jahreszeit (öffnen der Fenster, abdrehen der Heizkörper = Minimierung der Schimmelgefahr) kann der Öko-Haushalt hier viel Geld sparen!

Gruß
Christoph
Gast (Peter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.10.2007

Die Geschirrspülmaschine verbraucht mehr Wasser!!
Gast (Möller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.10.2003
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von inge zellner vom 28.10.2003!  Zum Bezugstext

Hallo Inge,

es stimmt, dass das Geschirr auch mit niedriger Temperatur sauber wird. Aber die niedrigere Wassertemperatur verursacht auf Dauer fetthaltige Ablagerungen in der Spülmaschine sowie in den Abwasserleitungen. Es hat mit temperaturabhängigen Lössen von Fetten zu tun. Nur z.b. Kaffeegeschirr, wo möglichst wenig Fettverschmutzungen vorhanden sind, sollte bei niedriger Temperatur (ca. 50°C) gespült werden. Lieber mit höher Temperatur spülen als Pumpentausch oder Leitungen reinigen sogar sanieren.
Wenn man sparen möchte, ist es effektiver ein Programm mit niedrigerem Wasserverbrauch wählen aber die Temperatur auf ca. 60°C einstellen. Eine echte Alternative für Strommeinsparungen ist Anschluss der Spülmaschine an Warmwasserleitung.
Bezüglich Wasser- und auch Spülmittelverbrauch hast du Recht ist die Spülmaschine unschlagbar. Das gleiche gilt auch für die Waschmaschine.

Mit freundlichen Grüßen
Möller
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.10.2003
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von inge zellner vom 28.10.2003!  Zum Bezugstext

Hallo Inge,

ich dachte immer, diese Spülmaschinen arbeiten mit fast kochendem Wasser (95°C). Aber selbst wenn's nur noch 40°C sind, könnte ich die Maschine im Energieverbrauch noch locker schlagen, indem ich mit kaltem Wasser abwasche. Wenn man das richtig macht, wird das Geschirr damit tipptopp sauber. Beim Wasserverbrauch, ich erwähnte es ja schon, müsste ich mich allerdings schon anstrengen.

Gruß Heiner
Gast (inge zellner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.10.2003

Im Wasserverbrauch ist die Maschine nicht zu schlagen. Vor allem wenn man immer drauf achtet, daß sie nur wirklich VOLL geladen in Betrieb genommen wird. Der Energieverbrauch läßt sich mit niedriger Wassertemperatur erheblich senken (man braucht KEINE 60°C oder gar 65°C!). Das Geschirr wird auch viel sauberer, vor allem alles aus Plastik, Tupperware und so.
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.10.2003

Hallo FO,

es liegt ganz an Dir. Im Energieverbrauch sind Spülmaschinen relativ leicht zu schlagen, beim Wasserverbrauch muss man sich schon ziemlich anstrengen um besser zu sein. Z.B. bringt man einen Schlauch mit einer Düse am Wasserhahn an und nutzt den Wasserdruck statt Wassermenge zum Wegspülen der Dreck- und Spülmittelreste. Statt eines Beckens voll Wasser nimmt man nur eine nasse Bürste mit ausreichend Spülmittel dran. Dann ist es zu schaffen, mit erheblich weniger Wasser auszukommen.

Ich würde aber die Priorität auf die Senkung des Energieverbrauchs richten.

Gruß Heiner
Gast (herbert schremmer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.10.2003

Hallo,
natürlich verbrauchen "Maschinen" mehr Energie als Handbetrieb. Zum Wasserverbraucb sind Vergleichsuntersuchungen zu dem Ergebnis gekommen, dass Geschirrspüler vergleichsweise weniger Wasser benötigen.
MfG
Schremmer
Gast (Jürgen Kulzer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.10.2003

Hallo,
schau dir mal folgende Seite an

http://www.wissenschaft-technik-ethik.de/zweifelhaft.html#kap2

und zwar unter

Im Vergleich: Geschirrspülmaschinen verbrauchen deutlich mehr Energie als Handspülen!

Les dir das durch und bild dir deine Meinung.

Gruß
Jürgen
--------------------------------------
http://www.verentsorger.de
Die Internetplattform für Ver- und Entsorger



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas