Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Hydrologie / Analytik
Wie ist das.....
Gast (Patricia Schlicht)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.11.2003

Hallo liebes ich sag mal Wasserteam,
ich bin 12 Jahre alt und mich interessiert die Natur und dazu gehört natürlich auch das Wasser.
Frage:
Wie und Warum ist das Salz in das Wasser gekommen??
Ich möchte gerne näheres erfahren....

naja....
Bye bye
Wünscht euch


Patty



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 18
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 12.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

danke für den Tipp...

:-)

Gruß

Hans
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  12.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 12.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Hans,

denke bei deinen Versuchen daran, dass zwischen Null und Hundert Grad C etwa 3,6 Gramm mehr NaCl auf 100 Gramm Wasser löslich sind.

Gruß Lothar
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 12.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,

danke - ich werde das mal genauer beobachten, bzw. überprüfen...

Gruß

Hans Nefzger
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  12.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Nefzger vom 12.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Hans,

Deine Beobachtung solltest Du noch einmal überprüfen. Meines Wissens ist die Lösungsgeschwindigkeit von NaCl unabhängig von der Temperatur.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Hans Nefzger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.02.2009

Hallo zusammen,

also ich hatte öfters die Beobachtung gemacht, dass sich NaCl in warmen Wasser besser löst als in kaltem.

Gruß


Hans Nefzger
Gast (Crazy-Andy)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von michael wittenauer vom 09.03.2004!  Zum Bezugstext

Hi,
ich habe eure Diskusion mit freude gelesen.
Was haltet Ihr davon euch zu einigen. Denn beides ist Richtig.
1. Wir reden hier über Süsswasser (d.h. ohne Salz oder andere gelöste Stoffe), in das Salz gegeben wird. Machen wir das mal und lassen wir die Lauge stehen (d.h. nicht weiter umrühren) dann kann man feststellen das sich das gelöste Salz unten ablagert aber nicht kristalliesiert. Dass liegt an der verschiene Dichte von Süsswasser und gelöstem Salz (Salzwasser). Das Salzwasser hat eine grössere Dichte als Süswasser und lagert sich deshalb unten ab.
Um umkehrschluss heist dass aber, wird die Lauge bewegt z.b. durch umrühren so mischt sich das Salzwasser mit dem Süsswasser wieder. Das geht aber nur solange bis die Sättigung des Wassers erreicht ist. Gibt mann also so viel Salz ins Süsswasser bis es sich im ruhezustand (nicht mehr umrühren) nicht mehr in Süsswasser und Salzwasser trennen kann so hat mann eine gesättigte Lösung von ca. 26% Salzgehalt.
2. Somit wird auch klar warum es im Meer ganz unten am Meeresboden eine höhere Salzkonzentration hat als auf der Wasseroberfläche.
3. Es kann auch möglich sein das es Salz in kristalliner Form am Meeresboden gibt, aber dass liegt an den geringen Temperaturen,dem hohen Druck und an der geringen Wasserbewegung da unten. Als Beispiel: Wenn wir in kaltes Wasser gehen (zum Schwimmen) und wir bewegen uns nicht merkt mann dass das Wasser nicht mehr so kalt ist (da unsere Körperwärme das umgebende Wasser aufwärmt), sobald man sich aber bewegt (das klate Wasser mischt sich mit dem warmen Wasser) wirds wieder kälter. So ist es mit dem Salz am Meeresboden, um das kristalliene Salz bildet sich eine gesättigte Lauge mit 26%tigem Salzanteil. Was dazuführt das sich das Salz nicht weiter lösen kann. Optisch kann man es auch an einer Lavalampe sehen.

Ssssooo, ich hoffe das irgend jemand das noch liest und vielleicht auch was dazu sagen kann.

Gruss
Crazy-Andy

PS: Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Gast (Daniel Geologe)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.05.2008

Hi!

Um es kurz zu machen: Der Salzgehalt im Wasser entsteht durch einfache Faktoren:

- Flüsse geben Gelöste Stoffe ins Meer
- Das Meer selbst löst Stoffe aus angrenzendem Gestein
- Der Mittelozanische Rücken gibt allerlei Stoffe ins Meer

Die durchschnittliche Salinität (Salzgehalt) beträgt 3,5% Das Wasser ist damit NICHT gesättigt, das wäre es erst bei ca. 26,5% (D'Ans Lax 1998) (um die dumme Diskussion mit den 7% zu beenden).
Gast (janos holland)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.04.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerd-W. Klaas vom 11.11.2003!  Zum Bezugstext

Hallo,

Also im Wasser sind bei 100C 391,2 g/l reines NaCl löslich. Bei 0C leigt die löslichkeit bei 356 g/l. Hat man nun eine solche gesättigte NaCl Lösung und lässt sie offen stehen, verdunstet Wasser und die Konzentration steigt. Da aber nicht mehr Salz gelöst werden kann Kristalisiert das Salz zu schönen Großen Kristallen.

Gast (heiner grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.03.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von michael wittenauer vom 15.03.2004!  Zum Bezugstext

Hallo,

es ist zwar vermutlich sinnlos, es nochmal zu versuchen, aber:

1. Die Löslichkeit von Salz hat mit der Wasserbewegung nichts zu tun. Damit kann man höchstens ungelöstes Salz aufrühren.

2. Salz in fester Form ist kein gelöstes Salz, auch wenn es durch Rühren im Wasser herumwirbelt.

3. Die Löslichkeit von Kochsalz bei Raumtemperatur liegt bei ca. 26%, nicht bei 7%. Punkt.

4. Wer auch immer das ganze Hin und Her hier liest und nun verunsichert ist, wer denn nun recht hat, kann das Ganze selbst ausprobieren (Jeder hat einen Messbecher, eine Waage und eine Packung Salz) oder sich in der Fachliteratur schlau lesen.

Gruß Heiner
Gast (michael wittenauer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.03.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von michael vom 15.03.2004!  Zum Bezugstext

meer natürlich sorry
Gast (michael )
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.03.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 14.03.2004!  Zum Bezugstext

hallo heiner,
wir könnten jetzt daraus eine wissenschaft machen.
tatsache ist und das belegt auch test,dass auch mehr als 150 gr in 1 ltr wasser lösbar sind.voraussetzung ist aber,dass die lösung in bewegung bleibt.bleibt sie statisch, so setzt sich das überschüssige salz ab,zwar nicht in kristalliener form aber deutlich sichbar in schleimiger substanz.wenn man nun den salzgehalt dieser stehenden flüssigkeit misst(bei 150gr zugabe/ltr.)so ist im oberen bereich der salzgehalt nicht mehr als 7% weiter unten nimmt er zu.sobald die flüssigkeit in bewegung bleibt hast du recht sind es auch mehr als 7% wie du erwähnt hast z.b. totes mehr.auch hier herrscht wellenbewegung und deshalb höhere konzentration möglich.

gruss michael
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.03.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von michael wittenauer vom 10.03.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Michael,

1. Wie die Tabelle zeigt, ist gerade beim Kochsalz die Löslichkeit kaum von der Temperatur abhängig. Ich bin auch immer von normaler Raumtemperatur ausgegangen.

2. Keine Ahnung, was für ein Salz (oder Salzgemisch?) Du da benutzt und was dieser Bodensatz ist.

3. Im Handbuch für Chemiker und Physiker und praktisch sämtlichen anderen wiss. u. techn. Tabellenwerken steht, solltest Du recht haben, über die Löslichkeit von NaCl nur Blödsinn.

4. Ich habe noch nie Probleme damit gehabt, aus mehr als 150 g NaCl 1000g wäßrige Lösung herzustellen und da kristallisiert auch nach drei Tagen noch nichts aus. Ich werde also den Teufel tun und das jetzt nochmal probieren.

Gruß Heiner
Gast (michael wittenauer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.03.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 10.03.2004!  Zum Bezugstext

hallo heiner,
meine schule hatte recht.

mache versuch,und die praxis wird dir zeigen,
1 liter wasser und 150 gramm kochsalz aufrühren.am anfang wirst du nichts erkennen.lasse 2 Std stehen, das überschüssige salz sedimentiert und ist klar sichtbar.solche experimente und keine anderen wurden in meiner schule gemacht.wenn du aber davon ausgehst,dass deine experimente bei einer sehr hohen temperatur erfolgen hast du recht,dann ist auch salz in höherer konzentration lösbar.denke aber wir sollten einem 12 jährigen schüler die sache unter normalen voraussetzungen erklären.physikalisch ist unter hohen temperaturen alles verflüssi,bzw vergasbar.mache test und beweise das gegenteil.

gruss

michael
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.03.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von michael vom 10.03.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Michael,

wenn Dir auf der Fachschule solche Sachen erzählt werden, spricht das nicht gerade für dieselbe.

Aber in Einem hast Du Recht: Tatsächlich gelangen immer noch Mineralstoffe (u.A. Salz) über die Flüsse ins Meer. Diese werden so langsam aus Boden und Gesteinen herausgelöst. Ein erheblicher Teil des Meersalzes wird aber bereits bei der Entstehung der Meere ins Meer gelangt sein. Ein weiterer Teil ist später über die Flüsse hinzu gekommen.

Durch Verdunstung gelangt Wasser (nicht Salz!) aus dem Meer über Wolken und Regen wieder an Land (Flüsse) und löst weitere (kleine) Mengen Salze, um sie ins Meer zu transportieren.

Salz: Ich gehe mal davon aus, wir reden hier von gewöhnlichem Kochsalz (=Natriumchlorid). Gib mal 150 g davon in 850 g Wasser, rühr das Ganze eine Weile und dann schreib mir mal allen Ernstes, dass sich nicht alles gelöst hätte (abgesehen evtl. von ganz geringfügigen Rückständen auf Grund von Verunreinigungen).

IA-Salz sollte eigentlich gewöhnliches Kochsalz sein, aber wer weiß?

Noch was zum denken: Wenn 7% (der Salzgehalt "normaler" Meere) das Maximum wäre, wie ist dann das Tote Meer zu erklären, das bekanntlich einen viel höheren Salzgehalt hat?

Hier die Löslichkeit von Kochsalz bei versch. Temperaturen in Gewichts-%:

0C:   26,3
40C:  26,8
100C: 28,0

Gruß Heiner

Gast (michael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.03.2004

hallo heiner,

dann müsste ja das salz über flüsse und grundwasser ins meer kommen oder wie sonst.ich kenne keinen fluss oder grundwasser mit so hohem salzanteil wie im meer.
in meiner fachschule wurde dies so unterrichtet.

bei mir zuhause habe ich eine wasserenthärtungsanlge(ionenaustauscher mit salz zur regeneration).auch hier ist es tatsächlich so,dass sich das salz nur bis zu 7 % im wasser auflöst und mehr nicht,der rest bleibt in fester form.warum soll es in der natur anders sein wenn wir von meersalz reden.im übrigen ist ja alles meersalz.

gruss

michael
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.03.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von michael wittenauer vom 09.03.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Michael,

das ist so nicht richtig. Es gibt zwar eine Grenze für die Löslichkeit von Salz, aber sie ist erheblich höher als 7%. 100 g Salz in einem Liter Wasser und auch 150 g lassen sich problemlos lösen. Es existieren auch keine festen Salzvorkommen im Meer, sondern nur große Salzlager an Land, an die kein Wasser herankommt (sonst wären die längst weg).

Das Salz hat sich bei der Entstehung der Erde gebildet und sich später, als die heiße Erde langsam erkaltet und der Wasserdampf zu Wasser kondensiert ist, in diesem gelöst. Darum ist also das Salz im Meer: Ganz einfach weil es da ist und in Wasser löslich ist.

Gruß Heiner
Gast (michael wittenauer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.03.2004

hallo patricia,
in den ozeanen gibt es jede menge von salzvorkommen in fester form.das wasser kann jedoch lediglich etwa 7% salz aufnehmen und verflüssigen.darüberhinaus verfällt es wieder in fester form.mache mal ein versuch und nehme 1 liter wasser und gebe ihm 70 gramm kochsalz hinzu.bis zu diesem punkt bleibt das salz im wasser gelöst.mache einen 2. versuch und gebe auf 1 liter wasser 100 gramm salz dazu,du wirst sehen,dass ein teil des salzes am boden des gefässes liegen bleibt,nämlich 30 prozent.im meer ist es ähnlich.ein intensives salzmeer hat daher maximal 7% salzgehalt oder weniger.

gruss

michael
Gast (Gerd-W. Klaas)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.11.2003

Liebe Patricia,
such doch mal unter Lexikon "Meerwasser".
Dort ist erklärt wieso aus Süßwasser Salzwasser im Meer wird.




Werbung (2/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas