Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Warum ist Wasser flüssig ?
Gast (Thorsten Husmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.11.2003

Hilfe, Warum ist Wasser flüssig



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Heiner Grimm
(gute Seele des Forums)

  05.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von J. H. vom 31.01.2007!  Zum Bezugstext

Hallo J.H.,

"... warum sich Flurwasserstoff nicht genauso verhält."

Er verhält sich ja im Prinzip genauso und hat deshalb wie Wasser einen weitaus höheren Schmelz- und Siedepunkt als ohne Wasserstoffbrücken zu erwarten gewesen wäre.

"FH ist schwerer ..."

Nun gut, aber nur ein bisschen (nebenbei: die Formel ist HF (das elektronegativere Element hinten)).

"... und die Dipole stärker geladen."

Die H-Brücken sind auch tatsächlich stärker als beim Wasser. Da aber ein HF-Molekül immer nur zu 2 anderen HF-Molekülen brücken kann, kann HF nur kettenförmige Strukturen bilden, während H2O räumlich vernetzte Strukturen bilden kann. Diese sind kompakter und stabiler als lange Ketten, so dass im Schnitt jeweils viel mehr H2O- als HF-Moleküle per H-Brücken zu (kurzlebigen) Agglomeraten zusammengelagert sind. Die H2O-Agglomerate sind also (im Durchschnitt) wesentlich schwerer als die HF-Agglomerate, und darauf kommt es an.

By the way: Man kann es nicht oft genug betonen: Die Sache mit den H-Brücken ist keineswegs eine einzigartige Erscheinung beim Wasser, sie tritt beim Wasser lediglich aus leicht nachvollziehbaren Gründen am stärksten in Erscheinung.

Grüße Heiner
Gast (J. H.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ferdinand Augl vom 27.11.2003!  Zum Bezugstext

Tja leider stelle ich mir dir Frage warum sich Flurwasserstoff nicht genauso verhält. FH ist schwerer und die Dipole stärker geladen. Da die EN differenz zwischen W und F größer als zwischen W und O ist.
Gast (Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.11.2004

Eine anderer Zustand wäre zu unpraktisch!
Gast (michael sarfat)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.11.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ferdinand Augl vom 27.11.2003!  Zum Bezugstext

he du
sieh x unter knallgas nach !!!!!!!!!
gruss michael
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.11.2003

Hallo,

gute Frage. Eigentlich müsste Wasser, da die Moleküle sehr klein und leicht sind, bei normaler Temperatur gasförmig sein. Man könnte dann damit einen Ballon aufblasen und steigen lassen, denn Wassermoleküle sind noch leichter als Luftmoleküle.

Nun sind aber Wassermoleküle elektrisch sehr ungleichmäßig aufgebaut, d.h. auf einer Seite sind sie überwiegend positiv, auf der anderen Seite überwiegend negativ geladen. Dadurch entstehen starke Anziehungskräfte zwischen den Wassermolekülen und sie ballen sich sozusagen zu größeren, relativ schweren Klumpen zusammen, die sich dann ähnlich wie größere Moleküle verhalten. Deshalb ist Wasser bei Normaler Temperatur flüssig.

Ist natürlich praktisch, sonst wäre es wirklich ganz schön staubig hier.

Gruß Heiner
Gast (Ferdinand Augl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.11.2003

Das Wasser ist deswegen naß, damit es nicht staubt, wenn die Schiffe bremsen.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas