Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31400 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Lösungen der Wasserverknappung
Gast (Resa S.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.01.2004

Dazu habe ich konkrete Fragen und fände es nett wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

1) Wie kann man die Verdunstungsverluste bei der Speicherung und bei dem Transport von Wasser verhindern?
2) Wie kann man illegale Wasserentnahme verhindern?
3) Wie kann man die Wasserinfrastruktur verbessern?
4) Wie kann man noch mehr Leute zum Wassersparen anspornen?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.05.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Elli Fant vom 05.05.2004!  Zum Bezugstext

Hallo,

Herbert hat ja vollkommen Recht. Den Lehrer, der solche Fragen stellt, sollte man seine Referate doch mal selber schreiben lassen.

Beispiel: Verdunstung verhindern: höchst einfach, man füllt das Wasser in Flaschen. Aber das ist natürlich keine Lösung, wenn es um mehr Wasser geht, sagen wir einen Tank voll. Tank kann keinen Deckel kriegen? Dann hilft es, die Oberfläche mit Tischtennisbällen zu bedecken. Doch was, wenn es ein ganzer Teich ist? Dann geht im Grunde gar nichts mehr.

Wassertransport wo, wie weit, wie viel, was steht zur Verfügung? Per Kamel in der Wüste oder per Rohrleitung vom Harz nach Bremen?

Illegale Wasserentnahme: Ist in einem Miethaus ganz anders zu verhindern als z.B. im Irak.

"Die" Wasserinfrastruktur: Welche??? In Hamburg, in D, Mexiko oder in der Sahara???

Sparen: Immerhin hier gibt es einigermaßen allgemeine Lösungen: Einige kann man evtl. davon überzeugen, die Meisten können durch starke Verteuerung "überzeugt" werden und bei den Restlichen hilft nur Zwangsrationalisierung.

(Inzwischen dürfte das Referat auch längst abgefrühstückt sein.)

Gruß Heiner


P.S.: Durch Abkühlung kann Verdunstung zwar verlangsamt, aber nicht verhindert werden. 0°C wären noch besser als 3,5°C. Das dadurch "gerettete" Wasser statt dessen per Tanker zu importieren, wäre aber billiger als der Betrieb der Kühlaggregate. ;-)
Gast (Elli Fant)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.05.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Herbert Schremmer vom 27.01.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Herbert
Du reest ja ziemlich geschwollen sag ihr doch einfach was du weist. Die ver  dunstung kann verhindert werden indem man das wasser auf 3,5 Grad abkühlt.
Mit vielen Grüßen Elli
Gast (Herbert Schremmer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.01.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Resa vom 27.01.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Resa,
da Du gemäß Deiner Nachricht vom 27.01. zu Deinen konkreten Fragen allgemeine Antworten erwartest, ergeben sich naturgemäß wegen der Komplexität des Themas gewisse Schwierigkeiten. Ich denke aber, dass Du bei Google (u.a. unter "Wasser") zahlreiche Hinweise finden wirst. Zum Thema "Trinkwasser - kein knappes Gut in Deutschland" und zu den möglichen Folgen von Wassersparmaßnahmen (Geruchsbelästigungen und Korrosion in Abwasseranlagen) könnte ich Dir ggf. Literatur zukommen lassen.
MfG  H. Schr.
Gast (Resa)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.01.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Herbert Schremmer vom 27.01.2004!  Zum Bezugstext

Ich meinte allgemein. Ich hatte nur diese Fakten, soll nach Lösungsmöglichkeiten suchen und dazu ein Mindmap erstellen.
Danke für Ihre Antwort!
                 Resa
Gast (Herbert Schremmer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.01.2004

Hallo Resa,
um Deine Fragen zu beantworten, müssten diese konkretisiert werden: Meinst Du z.B.: Wassersparen in Deutschland oder ganz allgemein? Denn, auf Deutschland bezogen brauchen wir mit Wasser nicht zu sparen, das lässt sich durch fundierte Untersuchungen belegen. Natürlich suchen die Leute aber nach Wegen, um Wasser zu sparen, weil sie dabei an die Kosten denken. Ein Rückgang beim Wasserverbrauch führt jedoch zwangsläufig
zu Problemen bei der Ableitung von Abwasser (u.a. Bildung von Schwefelwasserstoff mit Folgeerscheinungen). Es wird nicht bedacht: Was die Wasserverbraucher sparen, muss die Gemeinde über Abwassergebühren einkassieren, um Geruchsbelästigungen und Korrosionserscheinungen in den Griff zu bekommen.
MfG   H. Schr.



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas