Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Auftrieb von Styropor und Stahl
Gast (G.Grüger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.02.2004

Hallo,
meine Frage:
Eine 10 mal 10 cm große Platte aus Stahl mit einem Durchmesser von 5 cm versinkt im Wasser.
Eine 10 mal 10 cm große Platte aus Styropor mit einem Durchmesser von 5 cm schwimmt auf dem Wasser.
Beide verdrängen genauso viel Wasser.
Warum versinkt dann der Stahl, und das Styropor schwimmt ?

Gruß
G.Grüger



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Wilm T. Klaas)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.02.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von G.Grüger vom 09.02.2004!  Zum Bezugstext

Sehr geehrter Herr Grüber,

dann fehlt aber diese "Kleinigkeit":
das Styropor wird unter Wasser gedrückt!

Aber gut, nehmen wir mal an, das verdrängte Volumen bezieht sich auf einen mit Kraft unter die Wasseroberfläche gedrückte Styroporplatte.

Jeder Körper verdrängt seine Masse solange er (im eingeschwungenem Zustand) schwimmt (im Physikalischen sinne und sonst frei von Kräften mit senkrechten Anteilen ist).

Die Antwort ist:
Das gleiche Volumen Eisen ist schehrer als das Volumen Wasser. Das Eisen kann auch durch verdrängen des ganzen Volumens nicht genug Auftrieb aufbauen, um das recht hohen Eigengewicht auszugleichen.
Styropor ist wesentlich keichter, taucht es nur ein wenig in das Wasser ein, reicht das schon aus, um der Gewichtskraft des Styropores entgegen zu wirken.
Was lernen wir daraus?:
Ein halber Liter Eisen ist schehrer als ein halber Liter Wasser!
und
Ein halber Liter Styropor ist leichter als ein halber Liter Wasser!

Gruß Wilm T. Klaas
Gast (G.Grüger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.02.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilm T. Klaas vom 09.02.2004!  Zum Bezugstext

Hallo,
also in der Schule hat der Lehrer folgenden Versuch gemacht. Er hat die Stahlplatte in einen vollen Wasserbehälter getan und danach gemessen wieviel Wasser aus dem Behälter verdrängt wurde. Danach hat er die gleich große Styroporplatte in den wieder aufgefüllten Behälter getan und diese unter Wasser gedrückt. Beide haben gleich viel Wasser verdrängt.

Gruß
G.Grüger
Gast (Wilm T. Klaas)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.02.2004

Hallo G. Grüber,

Wenn der eine Körper Versinkt, und der andere genau so große Körper schwimmt, verdrängen Sie nicht das gleiche Volumen Wasser!

Ein an der _Oberfläche_ treibender Körper verträngt genau sein Gewicht an Wasser.
Ein untergegangener Körper Verdrängt genau Sein Volumen an Wasser!

Gruß Wilm T. Klaas



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas