Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30700 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Wasseruhr läuft nach
Gast (Markus Reidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.04.2004

Hallo @
Ich hatte auch einen um 32 %ig höheren Wasserverbrauch. 3,5 Personenhaushalt von 185 auf 245 m². Der Verbrauch lag immer in den Bereichen 160 - 180. Ich nahm mir die Wasseruhr vor und prüfte anhand der Anzeige mit einem 10 Liter Eimer. Hierbei wurde schon eine Abweichung bei 1maligem Zapfen (Hahn auf und bei i10 Liter wieder Hahn zu) von 5 % festgestellt (10 Liter auf der Uhr..9,5 im Eimer. Zufällig fiel mir auf, dass bei einem "Stoßzapfen" - wie es ja häufig der Fall ist, um Wasser zu sparen, damit nicht ständig Wasser läuft, die Uhr nachläuft. Ich öffnete und schloss also bei dem 10 Liter Eimer den Wasserhahn ca. 15 mal. Jetzt hatte ich eine Toleranz von bis zu 15 %. 10 Liter auf der Uhr, 9,5 Liter im Eimer.
Eine neue Wasseruhr der Gemeinde verhielt sich ebenso. Die Uhr ging zum Hersteller, dessen Statement lautete.... dies liegt in der Toleranz. Ist das wirklich Toleranz? Nach Einbau einer neuen Wasseruhr durch die Gemeinde zeigte diese exakt auch die gleichen Symptome. Sind die Messeinrichtungen nicht ausgereift? Ist bekannt, wo man sich über solche Dinge informieren kann?
Es betrifft demnach ja Millionen von Uhren. Die, will man sparen, den Sparer noch bestrafen.
Berne auch eine Nachricht unter 123-mail@gmx.de



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Gast (Heiko Bauersfeld)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 17.04.2004!  Zum Bezugstext

Hallo ,
ich kann mir nicht vorstellen das sich in einer massiven
Kupferleitung ,eine FLÜSSIGKEIT!!! bis zu 20sec(solange läuft mein Zählrad nach) der Druck wieder aufbauen muss (ausser es ist Luft in der Leitung)!
Für mich riecht das nach abzocke!!
Gast (Heiko Bauersfeld)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 17.04.2004!  Zum Bezugstext

Hallo ,
ich kann mir nicht vorstellen das sich in einer massiven
Kupferleitung ,eine FLÜSSIGKEIT!!! bis zu 20sec(solange läuft mein Zählrad nach) der Druck wieder aufbauen muss (ausser es ist Luft in der Leitung)!
Für mich riecht das nach abzocke!!
Gast (Jan)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.05.2011

Hallo!
Die Wasserzähler, die normalerweise in einem Haus montiert werden funktionieren mechanisch.

Bei ihnen gibt es Fehlergrenzen.
Nach Einbau eines Zählers betragen sie

+/- 10% unterhalb der Trenngrenze
und 4% oberhalb der Trenngrenze.

Das bedeutet, dass bei minimaler Abnahme ein Meßfehler von +/- 10% auftreten darf.
bei mittlerer bis voller Entnahme sinkt der Fehler auf /-4%

Dreht der Zähler nur rechts herum oder auch links herum?
Falls dies nämlich der Fall ist empfehle ich die Rückflussverhinderer zu überprüfen.

Grüße
Gast (Wilfried Bühling)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.05.2011

Sehr geehrter Herr Reidt,
Das Thema interesiert mich auch. Wenn sie mir mitteilen könnten welche Wasserzähler nicht nachlaufen.

Mit freundlichen Grüßen

Bühling
Gast (gscheitle karl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.11.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 17.04.2004!  Zum Bezugstext

haupt wasserleitung steht unter ca 6 bar druck
nach öffnen des wasserhahns wird bei wasserentnahme
der druck reduziert
nach schließen baut sich der druck wieder auf
in dieser zeit läuft die wasseruhr weil wasser fließt
Gast (Markus Reidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.04.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 17.04.2004!  Zum Bezugstext

Hallo ALLE...
Herzlichen Dank für Euro interessanten Infos.
Ich habe mein Wassersystem prüfen lassen - alles OK! Heiner... das mit dem 10 Liter Eimer hatte ich schon eingangs erwähnt, als ich in das Forum schrieb...hast es sicherlich überlesen?!
Es wird mir wohl nichts übrig bleiben, als die bittere Pille zu schlucken und diesen einmalien Mehrverbrauch zu realisieren und die Kohle in den Wind schießen.
Es ist für mich halt unerklärlich, ohne, dass sich die Verhältnisse geändert hatten, dieser Mehrverbrauch?! Man fängt dann halt an und sucht, kontrolliert, informiert sich. Das eine gewisser Schlupf..Nachlauf der Uhr logischerweise in der Physik liegt, ist mir irgendwie auch klar. Aber wie gesagt - man denkt halt über 70 qm nach ;-))
Ich hätte jetzt die Möglichkeit, die Uhr prüfen zu lassen - aber 100 Euro!?? Und die Sache ist sowieso immer zum Ungunsten des Verbrauchers ausgefallen. Noch schlechtem Geld gutes Geld nachzuwerfen? Ich weiss nit...

Vielen Dank an Euch alle!
Gast (J. Altmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2004

Hallo Markus!

Wie schon richtig festgestellt wurde, ist es ein konstruktives Problem. In deinem Wasserzähler befindet sich ein Flügelrad, welches durch das Wasser angeströmt wird. Wenn ruckartig der Wasserdurchfluss unterbrochen wird, kann das Flügelrad nicht schlagartig stehen bleiben, da es noch Bewegung in sich hat. Somit läuft der Zähler nach. Das gleiche Problem besteht auch bei Druckspülern. Da wird der Wasserfluss schlagartig geöffnet. Das Flügelrad muss aber erst beschleunigt werden. Somit hat der Zähler in diesem Zustand einen verzögerten Anlauf.
Wasserzähler dürfen in Deutschland für den geschäftlichen Verkehr nur mit einer gültigen Eichung verwendet werden. Für die Eichung von Wasserzählern gibt es entsprechende gesetzliche Vorschriften. In jedem Bundesland befindet sich ein Eichamt. Dort kannst Du Dich hinwenden, wenn es noch weitere Fragen gibt.
Gast (michael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.04.2004

Hallo Markus,

es kann sein ,dass sich Luft im Leitungssystem befindet.Nach deren Entspannung wird das Volumen benötigt um das Leitungssystem zu füllen.Deshalb Nachlauf.Umgekehrt ist es dann aber so,dass beim Öffnen von Ventil
die Uhr erst später beginnt zu reagieren.Von der Konstruktion aus gesehen reagieren Zähler auf Forwärtsbewegung empfindlicher wie rückwärts.Es kann sich somit Ergebnis addieren,aber nur wie gesagt bei Lufteinschluss im System.Mal alles richtig spülen und entlüften.Am besten hilft aber der Einbau von einem Druckminderer auch wenn er wegen dem Wasserdruck nicht erforderlich wäre.Du wirst sehen ,dann ist der zähler unsensibel.

Gruss
Michael
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.04.2004

Hallo Markus,

nö, das ist keine "Toleranz", sondern wenn schon, dann eine konstruktionsbedingte systematische Abweichung.

Durchflussmesser, die genaue und verlässliche Werte anzeigen, sind gar nicht so leicht zu konstruieren. Vor Allem dann nicht, wenn sie auch noch einen großen Bereich vom tröpfelnden Wasserhahn bis zu "Volles Rohr" abdecken sollen. 5% Abweichung für ein vergleichsweise billiges Gerät wie eine Standard-Wasseruhr sind da eher wenig.

Wenn alle Wasseruhren um 5% zu viel anzeigen, liegt zwar der Verdacht nahe, es würde gemauschelt. Die Wasserversorger legen allerdings die Preise etwa so, dass sie ihre Kosten wieder reinbekommen. Wenn alle Wasseruhren ganz genau gingen, wären demzufolge einfach die Wasserpreise um ca. 5% höher. Wem wäre damit geholfen?

Könntest Du mal folgendes Experiment machen?

Fülle mal 10 Wassereimer bei mäßigem Wasserfluss ohne Abdrehen zwischendurch. Wie groß ist die Abweichung dann? (Ach ja - die 10l-Marke der Eimer muss natürlich nachgeprüft sein, die Eimer dürfen nicht schräg stehen etc.).

Gruß Heiner



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas