Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Calciumhypochlorid in PulverformErfahrungen mit Lagerung
Gast (Wasserbockhard)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.06.2004

Wer hat Erfahrungen mit der Desinfektion von neu verlegten Trinkwasserleitungen mit Calciumhypochlorid.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (Wolfgang Reuter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.07.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wasserbockhart vom 01.07.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Wasserbockhart, ich habe geschrieben solten und nicht müssen. Ich war 35 Jahre in der Trinkwasserüberwachung tätig und habe so meine Erfahrungen mit neuen Leitungen gemacht. Über Peressigsäure kann mann diskutieren aber in diesem Fall ist es auch noch keine angeordnete Desinfektion.
Gruß Wolfgang
Gast (Wasserbockhart)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.07.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von WOLFGANG rEUTER vom 24.06.2004!  Zum Bezugstext

Hi ,Wolfgang es ist nicht Richtig das Trinkwasserleitungen grundsätzlich Desinfiziert werden müssen siehe DVGW Arbeitsblatt291 wo eine mechanische Reinigung der Chemischen klar vorzuziehen ist. Und Peressigsäure steht nicht in der Liste der zugelassenen Desinfektionsmittel nach §11 der Trinkwasserverordnung- Teil 1c nur Essigsäure aber nicht zur Desi.sondern zur Biologischen Nitratreduktion.Mit Gruß und Dank für deine Meinung.
Gast (WOLFGANG rEUTER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.06.2004

Neue Trinkwasserleitungen sollten grundsätzlich gründlich gespült,desinfiziert und wieder gespült werden.Andernfalls sind die Abnehmer daraufhinzuweisen, dass das Trinkwasser vorübergehend entkeimt wird. Eine Desinfektion der Leitungen mit mb Untersuchung sollte in die Auschreibung oder Auftragserteilung bereits mit aufgenommen werden.
Die Desinfektion kann auch mit Peressigsäure durchgeführt werden.(sh.te.de/peressigsaeure.htm)" target="_new">http://www.gif">te.de/peressigsaeure.htm)
Eine mikrobiologische Untersuchung ist unbedingt erforderlich. Der Betreiber einer Versorgung ist ja verpflichtet nur Wasser mit Trinkwasserqualität an die Abnehmer zu liefern.
mfg Reuter
Gast (Wasserbockhard)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.06.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 23.06.2004!  Zum Bezugstext

Neuverlegte Leitungen werden bis DN 150 Grundsätzlich gespühlt mit Trinkw. nur wird vor in Betriebnahme eine Wasserprobe gezogen zum nachweis der Bakteriologischen unbedenklichkeit wenn diese negativ ausfällt wird Desinfiziert.
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.06.2004

Hallo,

Calciumhypochlorit ist so genannter Chlorkalk. Dieser war oder ist z.B. bei der Bundeswehr Bestandteil der ABC-Schutzausrüstung und wurde in offenen Eimern im Wald neben Donnerbalken gestellt, um etwas gegen den Gestank tun zu können. Daraus folgt, dass die Lagerfähigkeit einigermaßen gegeben ist, vor allem in gut verschlossenen Behältern. Ob das auch über 10 Jahre gilt, kann ich aber nicht sagen.

Trinkwasserrohre, neu verlegt: Müssen die überhaupt desinfiziert werden??? Wenn ja, dürfte es auch mit Chlorkalk keine Probleme geben. Eventuelle Reste, die im Rohr "hängen geblieben" sind, ließen sich ggfs. mit Säuren (Essigessenz verdünnen z.B.) anschließend wieder herauslösen. Üblicherweise macht man Rohrdesinfektionen (z.B. Milchleitungen in Kuhställen) aber mit Natriumhypochlorit (als konz. Lösung in Kanistern erhältlich oder für den Hausgebrauch in Haushaltsreinigern a la Domestos (inzwischen glaub ich ohne Hypochlorit), Klorix etc.

Aber erstmal: Muss es überhaupt sein?

Gruß Heiner

http://www.wissenschaft-technik-ethik.de



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas