Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Biologie / Gesundheit / Medizin
Gesundheitsrisiken bei PH-Wert um 6?
Gast (Friedemann Storl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.09.2004

unser Quellwasser schmeckt gut, wir trinken es reichlich und regelmässig, hat aber nur einen PH-Wert von 6. Problematisch, Gesundheitsrisiko? unser Analyselabor hier in Frankreich bestätigt uns regelmässig als Schlussfolgerung: Trinkwasser (auch früher schon, als nur 5,7 PH-Wert gemessen wurde).
Alle übrigen Analysewerte:
Alkalität Bonjean: 10 mg,calcium 6 mg, chlorures 5 mg, hygrom. Grad 10, nitrat 10 mg, nitrit 0 mg, ammonium-ionen 0 mg.
Wer kann mich schlau machen? Danke!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  23.08.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Newman vom 23.08.2015!  Zum Bezugstext

Hallo Andy,

Was mich mehr störte als das Alter des Threads, war die versteckte Werbung. Daher ging der Beitrag auch gleich  zu den Fischen.

LG Lothar
Newman
(Mailadresse bestätigt)

  23.08.2015
Dieser Text bezieht sich auf einen gelöschten Beitrag vom 23.08.2015!  Bezugstext gelöscht

Also grundsätzlich finde ich es ja mal schön, das jmd. die Suchefunktion nutzt, und auch in älteren Beiträgen stöbert...

Aber einen 11 Jahre alten Beitrag wieder ausgraben???

MFG Andy
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.09.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 23.09.2004!  Zum Bezugstext

Hallo H2O,

"Denn zu meiner großen Enttäuschung geraten sich die z.B.gestrudelt, informierte ... Fraktion und die z.B gelöscht oder energetisierte Fraktion überhaupt nicht in die Haare. Sehr schade ..."

Ja, jammerschade sogar. Und schlimmer noch: Es wird wohl nie passieren, weil es bei besagter "Fraktion" in der Regel wohl weniger um höhere Erkenntnis als vielmehr um höheren Umsatz geht. Und der ist mit Diskutieren nicht zu schaffen.

Gruß Heiner

Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.09.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Friedemann Storl vom 23.09.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Storl,

als ich das Forum endeckt habe war ich ebenso erstaunt über die Viezahl von esotherischen Beiträgen. Es wird gestrudelt, gedreht, informiert, gelöscht, energetisiert, magnetisiert usw. was das Zeug hält.

Komischerweise ist es aber anscheinend vollkommen egal welche esotherische Panscherei man dem Wasser angedeihen lässt, Haupsache ist es wird überhaupt esotherische behandelt. Denn zu meiner großen Enttäuschung geraten sich die z.B.gestrudelt, informierte ... Fraktion und die z.B gelöscht oder energetisierte Fraktion überhaupt nicht in die Haare. Sehr schade, weil ich mir die Argumentationen der einzelnen esotherischen Fraktionen gegeneinander höchst amüsant vorstelle.  
Gast (Friedemann Storl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.09.2004

Hallo Heiner, H 20, Cor,

das war ja prompt und kompetent! Besten Dank. Als völliger Forumsnutzer-Neuling bin ich aufs Angenehmste von diesem Medium und seinen Stammgästen überrascht worden. Zugegeben; insgeheim hatte ich das ja gehofft, als ich gestern nach der interessanten - teils amüsanten, teils amüsierten - Lektüre der Querbeet-Themen rund ums Wasser zu meiner Fragestellung animiert wurde.
Drum rasch mein neues - hoffentlich nicht zu ernst genommmenes - Problemlein hinterhergefragt. Könnte es sein, dass:

je wasser der Mensch, desto eso sein' Therik?

Bitte, nur wissenschaftlich oder pseudowissenschaftlich fundierte Antworten!
Gruss   Frieder
Gast (Cor de Vries)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.09.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 22.09.2004!  Zum Bezugstext

Ein PH <7  in kombination mit alten Röhren könnte u U auch die Schwermetallprobleme geben.

Und zu Herr Grimm  was ist denn mit  Mangan ?
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.09.2004

Hallo Herr Storl,

ich stimme den Aussagen von Herrn Grimm zu, möchte aber dazu noch eine Anmerkung loswerden. Bei der Entnahme des Quellwassers sollten Sie, falls eine Verrohrung, Pumpe und sonstige Installationen erforderlich sind, auf die Eignung (Beständigkeit) der Werkstoffe bei diesem pH-Wert achten. Der niedere pH-Wert kann ansonsten z.B im Stagnationswasser zu erhöhten Metallkonzentrationen führen.
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.09.2004

Hallo Friedemann,

pH 6 ist vollkommen ok. Fruchtsäfte haben viel niedrigere pH-Werte und der Magensaft, in den das alles reinkommt, ist nochmal um "Längen" saurer als selbst Zitronensaft.

Lediglich ein Problem könnte (könnte!!!) u.U. auftreten, aber das lässt sich analytisch leicht abklären, falls Du da Bedenken kriegen solltest. Bei pH 6 gibt es eine gewisse Lösekapazität für Schwermetallionen und falls (falls!) das Wasser in der Erde mit säurelöslichen Verbindungen davon in Kontakt war (sind normalerweise nicht im Boden), dann könnten evtl. vielleicht geringe SM-Gehalte im Wasser sein.

Letzteres aber eigentlich nur der Vollständigkeit halber. Ich gehe nicht davon aus, dass einer wissentlich auf einer schwermetallhaltigen Altlast einen Brunnen betreibt.

Gruß Heiner


http://www.wissenschaft-technik-ethik.de



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas