Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
Wird Wasser schlecht wenn es lange offen steht?
Gast (Matthias )
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.09.2004

Eine ganz banale Frage: wann wird Wasser vom Wasserhahn (durch Wasserfilter am Hahn gefiltert)schlecht, wenn es offen in einer Karaffe steht?
Morgen, oder in 2 Monaten oder erst am Ende dieses Jahrhunderts?

Grüße aus Freiburg
Matthias



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  07.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 07.09.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

da liegst Du falsch, denn coliforme Keime können aus verschiedenen Gründen auch in nährstoffarmes Wasser gelangen. Soooo einfach wie diese Heilpraktikerin eine Wasseranalyse erstellt ist es leider nicht.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 07.09.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried
Dann könnte es aber doch so sein dass die Heilpraktikerin auf Grund des schnellen Algenwachstums des in die "Sonne" gestelten Wasers Rückschlüsse auf die Waserqualität stellt.Zumindest weisen Coliforme Keime, E Coli,Enterokokken auch auf einen hohen  Nährstoffgehalt hin, oder liege ich da falsch? Laut einer Untersuchung ist das gennante Wasser ist mit diesem belastst
MfG Sepp
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  07.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 07.09.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

konkrete Schlüsse auf eine Verkeimung lassen sich aus dem Algenwachstum nicht ziehen, wohl aber auf den Nährstoffgehalt. Nun könnten gute Wachstumsbedingungen für Algen auch auf gute Voraussetzungen für Keime aller Art hinweisen. Doch diese Erkenntnis ist so banal wie die Tatsache, dass das in destilliertem Wasser weit länger dauert. Absolut keimfrei ist wohl kein Trinkwasser. Entscheidend ist die Keimzahl und die Art der Keime.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von walter wied vom 07.09.2006!  Zum Bezugstext

hallo Walter
so hab ichdas nicht gemeint denn wen Wasser welches mit allerlei Bak.( Keime) verseucht  belastet ist zB. E Coli usw. dann mus sich zwangsläufig dadurch schneller etwas ändern als bei unbelasteten Wasser
Gast (walter wied)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 07.09.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp!

Natürlich nicht. Man kann auch kein Buch ungelesen auf einen Tisch legen und daraus auf den Inhalt schließen. Oder?

Gruß Walter  
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von walter wied vom 07.09.2006!  Zum Bezugstext

Halo walter
Eine ähnliche Frage habe ich schon mal ins Forum gestellt welche allerdings unbeantwortet blieb.Eine Frau brachte eine Flasche Wasser zecks"Untersuchung" zu einer Heilpraktikerin welche auf grund ihrer Untersuchung erklärte sie würde dieses Wasser nicht trinken. Dies Untersuchung bestand darin dass sie das Wasser aufs Fenstrbrett also ín die Sonne stellte ob diese sonst noch etwas damit unternahm weis ich nicht .Kann man wenn man Erfahrung hat aus solch einer Untersuchung schlüsse bezüglich Wasserquatität stellen ? MfG Sepp
Gast (walter wied)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gabriel Bertelsmann vom 07.09.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Gabriel!

Die Antwort hat Heiner Grimm im Prinzip schon geliefert.

Mit der geöffneten Mineralwasserflasche geschieht das Gleiche wie mit angebrochener Marmelade oder bereits angetrunkenem Bier. In den geschlossenen Behältnissen war die Ware vor der Umgebung weitgehend geschützt und somit haltbar. Wird die Verpackung aber geöffnet, ist es nur eine Frage des Zufalls (wieviele und welche Mikroorganismen hatten Zutritt)und der Umgebungsbedingungen (Temperatur, Licht ...) wie lange Wasser, Marmelade oder Bier noch halten. Richtzeiten dafür gibt es nicht.

Gruß Walter
Gast (Gabriel Bertelsmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 25.09.2004!  Zum Bezugstext

wie stehts denn um mineralwasser, welches noch in der flasche ist?

die flasche wurde schonmal geöffnet!
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.09.2004

Hallo Matthias,

so banal ist die Frage gar nicht.

Die Erfahrung zeigt, dass in einem Glas Wasser nach einigen Tagen oder Wochen Algen wachsen, wenn Licht herankommt. Algensporen können, so weit ich weiß, über die Luft in das Wasser gelangen oder sind bereits darin. Algen benötigen zum leben und gedeihen nur Mineralstoffe (im Trinkwasser enthalten), CO2 (Nachschub über die Luft) und Licht.

Diese Algen sind normalerweise nicht giftig und man kann das Wasser zunächst weiterhin trinken. Zumindest solange es nicht faulig riecht.

Allerdings erzeugen die Algen im Wasser, je nach Mineralstoffangebot (vor Allem Phosphat- und Nitratgehalt entscheidend) einiges an organischer Substanz. Davon leben wiederum Mikrotierchen (z.B. Pantoffeltierchen). Wenn zu viele Algen oder Tierchen absterben, warum auch immer, dann kann u.U. durch Zersetzung durch Bakterien der Sauerstoff rascher verbraucht werden als er durch die Wasseroberfläche nachdiffundiert und dann können durch unvollständigen Abbau der organischen Substanz ("Gärungsprozesse") übelriechende und unverträgliche Substanzen entstehen, das Wasser also schlecht werden.

Ob und wann das passiert, wird von allem Möglichen abhängen. Was spricht dagegen, es einfach mal auszuprobieren? Simpler kann ein Experiment ja kaum sein (nur Geduld braucht man evtl. eine Menge).

Gruß Heiner


http://www.wissenschaft-technik-ethik.de



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas