Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Suche nach Hersteller von Filterstoffen EisenMangan
Gast (Alfred Klotz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.10.2004

Bin auf der Suche nach einem Hersteller von Filterstoffen zum filtern von Eisen und Mangan aus Brunnenwasser.Mindest Abnahme 10 Tonnen pro Monat.Bin dankbar fuer jede Hilfe



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 13
Gast (Christoph Hagenbruch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.07.2005

Hallo Herr Klotz,

Filter- und Entsäuerungsmaterialien aller (ab 25 kg)finden Sie unter:

akdolit

(Direktlink wegen Werbung gelöscht; R. Kluth)

Gruß,

Christoph

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  11.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Klaus Thielker vom 11.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Klaus,

welche Körnung hast Du verwendet?

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
Gast (Klaus Thielker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.07.2005

Hallo Alfred,

nun, ich war auf vor langer Zeit auf der Suche nach Filtermaterialien zur Enteisenung. Eine Alternative zum teuren Cristal Right ist sicherlich Zeolith von Zeocem.

Ich würde Dir empfehlen einfach mal Muster anzufordern und zu sehen, ob es auch bei Dir klappt.

Mir hat es gut geholfen und ich bin sehr zufrieden.

Schau einfach mal auf www.zeocem.de

Soweit ich mich erinnern kann beträgt die Mindestabnahme 12 Tonnen.

Viel Glück
Klaus
Gast (Peter Schlobach)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.12.2004

Hallo Herr Klotz,
falls Sie interessiert sind, dann kann ich Ihnen Unterlagen zu Anlagen, welche Eisen und Mangan gleichzeitig herausfiltern zukommen lassen. Diese Anlagen
arbeiten mit dem ManganesGreensand-Verfahren. Bitte anhand Wasserprobe feststellen, wie hoch Eisen und Mangangehalt ist.

Peter Schlobach
+41 79 420 4004
Gast (Rainer Kluth)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.11.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Alfred Klotz vom 30.10.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Alfred,

poste bitte kurz fologende Werte zu Deinem Wasser:

pH-Wert
Fe -Gehalt
Mg-Gehalt
Chlorgehalt (falls Du chlorst)
Phosphatgehalt

Dan sag ich Dir welches Material geiegnet ist, wieviel Du brauchst und was die marktüblichen Preise sind.

Gruß

Rainer

PS Du kannst mir auch direkt eine mail schicken
Gast (Alfred Klotz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.10.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 29.10.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Rainer
Ich bin nur auf der Suche nach Filtermaterial in einer Größenmenge von ca.10t pro Monat.
Gast (Rainer Kluth)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.10.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Alfred Klotz vom 28.10.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Alfred

Wieviel von welchem Material brauchst Du denn ?
Nur das Meterial oder komplette Filter ?

Gruß

Rainer
Gast (Alfred Klotz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.10.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 20.10.2004!  Zum Bezugstext

Besten Dank für die vielen Informationen,wenn mir jetzt noch jemand ein paar Adressen von den Herstellern der Filterstoffe nennen könnte wäre ich wunschlos glücklich.
Besten Dank im voraus Alfred
Gast (Rainer Kluth)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.10.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JayBee vom 20.10.2004!  Zum Bezugstext

Hallo JayBee,

woher kennst Du laufend so  tolle Wörter wie Manganzeolithverfahren( Manganzeolith ist eigentlich kein Zeolith sondern ein Glimmer) ?

Mangangrünsand ( Eisensand, Grünsand) Birm, basieren wohl beide darauf. Wirken als Katalysator (Birm) und teilweise auch oxidierend beim Greennsand.
Crystal Right hingegen ist ein Zeolith das als Ionentauscher arbeitet.

Gruß

Rainer
Gast (JayBee)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.10.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 20.10.2004!  Zum Bezugstext

oooops - habe mich wohl verlesen - Aluminimumsulfat ist natürlich ein Flockungsmittel. sorry, nichts für ungut.

Sind die von Ihnen genannten Ionenaustauschverfahren eigentlich Weiterentwicklungen der Manganzeolithmethode ?
Gast (Rainer Kluth)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.10.2004

Hallo Alfred,

es gibt folgende Vefahren um Brunnenwasser zu enteisen und zu entmanganen:

Beluftung und Filtration
Hierbei wird das Wasser belüftet (oder verieselt). Durch die Sauerstoffzufuhr wird Fe II zu Fe III oxidiert und fällt als Eisenhydroxidflocke aus und kann abgefiltert werden. Durch eine erneute Belüftung wird dann noch Mangan herausgeholt, dazu ist aber eine pH-Wert verschiebung nötig. Als Filter dienen hier in der Regel Kiesfilter.
- funktioniert ist aber recht groß und aufwendig

Birm
Birm ist ein effektives und preiswertes Mittel um gelöstes Eisen und Mangan aus Wasser zu entfernen. Es kann sowohl in
Schwerkraft- als auch in Druckfiltern eingesetzt werden. Birm unterstützt dabei als inerter Katalysator die Oxidation zwischen gelöstem Sauerstoff und Eisen. Im Grundwasser liegt Eisen in der Regel als Bikarbonat vor aufgrund der überschüssigen Kohlensäure und ist nicht filtrierbar. Als Katalysator bewirkt Birm den Übergang von löslichem Fe2+ zu unlöslichem Fe3+,
und das Oxidationsprodukt Eisenhydroxid ist leicht filtrierbar. Die physikalischen Eigenschaften von Birm ermöglichen ein gutes Filterbett, daß leicht ückspülbar ist. Da Birm sich nicht bei diesem Prozess verbraucht, bietet es einen grossen ökonomischen Vorteil im Vergleich zu anderen Prozessen. Andere Birm-Vorteile sind die lange Lebensdauer mit relativ geringem Abrieb, einsetzbar in einem weiten Temperaturbereich und einer extrem hohen Eisenreduktionskapazität.
Kosten für eine Überwachung treten nicht auf, da keine Regenerationschemikalien verwendet werden. Regelmäßiges
Rückspülen ist ausreichend für den gesicherten Betrieb. Bei Verwendung von Birm zur Eisenreduktion muss das
Wasser frei von Öl und Schwefelwasserstoff sein und organische Bestandteile (COD) nicht höher als 4-5 mg/l sein und mindestens 15% des Eisenwertes an gelöstem Sauerstoff vorhanden ist, dies bei einem pH von 6,8 oder höher. Weist das Rohwasser einen geringeren pH-Wert auf, muß vor dem Birm-Filter dieser durch Neutralisierungsmittel Natronlauge angehoben werden. Ein zu geringer Sauerstoffgehalt kann durch vorherige Belüftung ausgeglichen werden.
Birm kann auch bei der Manganreduktion mit den gleich Betriebsbedingungen wie bei der Eisenreduktion verwendet werden. In diesem Fall sollte zur Erreichung guter Resultate der pH-Wert bei 8.0-9.0 liegen. Liegt Fe und Mn im Wasser vor, sollte der pH kleiner 8,5 sein. Höhere pH - Werte lassen kolloidales Eisen entstehen, das relativ schwer abfiltrierbar ist.

Greensand
Arbeitet ähnlich wie Birm muß aber regelmäßig mit Kaliumpermanganat regeneriert werden.

Crystal Right
Crystal-Right ist ein Zeolith-Filtermaterial, das in der Lage ist, Eisen, Mangan und Härte aus dem Wasser zu entfernen.
 
Wo bisher zur Brunnenwasseraufbereitung mehrere Filter und aufwendige Steuerungstechnik eingesetzt werden mußten, reicht oft ein Filter mit Crystal-Right.  
Die Entfernung der störenden Stoffe erfolgt durch Ionenaustausch. Die Belüftung und Oxidation von Eisen und Mangan kann entfallen. Die Regeneration des erschöpften Filters erfolgt mit Kochsalz.

Bedingungen für den Einsatz von Crystal-Right
Der Salzgehalt des Wassers muß über 80 mg/l liegen.
Die Wasserhärte muß 3dH überschreiten, sonst findet kein Austausch statt.
Der pH-Wert des Wassers muß über 4,5 liegen.
Eisen und Mangan müssen in ionischer Form vorliegen. Das Wasser darf zum Zeitpunkt der Förderung nicht schon braun sein.

Bei Verunreinigungen in fester Form ist ein Schutzfilter vorzuschalten.

Um eine saubere Rückspülung zu gewährleisten, soll die Brunnenpumpe eine Mindestleistung von 2,5 cbm/h haben.
Unter diesen Voraussetzungen kann das Filtermaterial Crystal-Right bis zu 15 mg/l Eisen und Mangan entfernen.  
Saure pH-Werte werden angehoben.

Bedingungen für den Einsatz von Crystal Right
Der Salzgehalt des Wassers muß über 80 mg/l liegen.
Die Wasserhärte muß 3dH überschreiten, sonst findet kein Austausch statt.
Der pH-Wert des Wassers muß über 4,5 liegen.
Eisen und Mangan müssen in ionischer Form vorliegen. Das Wasser darf zum Zeitpunkt der Förderung nicht schon braun sein.
Bei Verunreinigungen in fester Form ist ein Schutzfilter vorzuschalten.
Um eine saubere Rückspülung zu gewährleisten, soll die Brunnenpumpe eine Mindestleistung von 2,5 cbm/h haben.

Auslegung der Filtergröße bei privaten Brunnen
Die Wirkung des Filters beruht auf starksaurem Kationenaustausch. Die Notwendigkeit zur Regeneration wird von der Wasserhärte bestimmt.
 
Die Filtergröße sollte so gewählt werden, daß die Anlage nach ca. 3 Tagen regeneriert. Daraus ergibt sich:  
Gewünschte Kapazität = Tagesverbrauch x 3 Tage x Wasserhärte = cbmdH

So Alfred, nachdem du nun massig Input bekommen hast nochmals die kurze Zusammenfassung:
- belüften (rieseln) filtrieren
- Birm
- Greensand
- Crystal Right (dann wenn auch enthärtet werden soll)

Wenn du wissen möchtest wie groß so eine Anlage wird, mußt Du eine Wasseranalyse posten.

Gruß


Rainer
Gast (Rainer Kluth)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.10.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JayBee vom 18.10.2004!  Zum Bezugstext

Hallo JayBee,

Aluminiumsulfat um Eisen und Mangan zu entfernen ?

Ist mir neu. Bitte um Aufklärung !

Gruß

Rainer
Gast (JayBee)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.10.2004

Ein Hersteller von qualitativ hochwertigem Aluminiumsulfat (trocken und fest) ist die Goslarer Firma Oker-Chemie.

www.oker-chemie.de

Der Solvay-Konzern ist ebenfalls ein Produzent von Aluminiumsulfat.

www.solvay.de




Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas