Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Austauschermasse bei Wasserenthärter
Gast (Horst)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.10.2004

Hallo liebe Leute,
in unserem Haus (3 Personen) haben wir vor 8 Jahren eine Lindsay Wasserenthärtungsanlage installiert. Der Installateur, der mit der Wartung beauftrag ist, meinte, nach 8 Jahren müsste jetzt mal die Austauschermasser gewechselt werden. In der Beschreibung von Lindsay wird gesagt, das die Austasuchermasse beliebig lange hält. Wer hat recht? Wie kann ich prüfen ob die Masse wirklich verbraucht ist?
Vielen Dank
Horst



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (tobias micheel deutsche lindsay)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.02.2006

die austauschermasse kann man mit einer bestimmten flüssigkeit reinigen. das ist kein problem man saugt die flüssigkeit einfach über den schwimmer ab.
Gast (Rainer Kluth)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.10.2004

Hallo Horst,

alles wesentliche steht im (wie immer guten) Beitrag von JayBee.

Nur noch kurz drei Ergänzundgen dazu.
- Die Leistung des Ionentauscher kannst du über eine Härtemessung (Tropfentest oder Teststäbchen) kurz vor der Regeneration machen. Ist das Wasser zu diesem Zeitpunkt noch komplett enthärtet (Gesamthärte <1), ist die Tauschermasse hat also noch Ihre Kapazität.
Wenn das nicht der Fall ist kann es zwei Gründe haben. Entweder ist ds Harz kaputt (belegt z.B. durch Eisen oder Biomasse) oder die Regenration läuft nicht richtig. Da Deine Anlage ja gewartet wird sollte eine funktionierende Regeneration ja da sein.
- Leider kannst Du eine nachlassende Kapazität nicht an einer längeren Regenerationszeit erkennen da diese stur "Zeitgesteurt" abläuft.
- Ein weitere guter Grund für den Wechsel nach 8 Jahren ist die Verkeimungsanfälligkeit der Ionentauscher. Ich denke Dein Wartungsmensch desinfiziert den Ionentauscher nicht bei der Wartung (Ist auch recht kompliziert) Daher ist die Empfehlung das Harz zu tauschen aus meiner Sicht vor allem aus gesundheitlicher Sicht sinnvoll.

Gruß

Rainer
Gast (JayBee)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.10.2004

Hallo Horst

Leider ist es, wie bei so vielen Dingen im Leben - eine klare Aussage, ob Ihr Installateur recht hat, ist pauschal nicht möglich.
Die Fachliteratur und Empfehlungen namenhafter Hersteller von Austauschharzen, wie z.B. Rohm-Haas oder Dow, nennen in der Tat 8 Jahre als empfohlenes Wechselintervall für Kationenaustauscherharze.
Ihr Installateur ist also auf der sicheren Seite mit seiner Empfehlung. Allerdings richtet sich dieses Intervall primär an die eigentlichen Kunden dieser Gerätschaften - nämlich die Industrie und dort sind natürlich andere Bedingungen und vor allem ein "meist" intensiverer Einsatz der Harze zu erwarten. Der Hesteller Ihres Gerätes hat wahrscheinlich nur private Endkunden als Konsumenten im Visier und verzichtet daher komplett auf eine Austauschempfehlung.
Arbeitet Ihr Ionenaustauscher eigentlich noch so wie er sollte, bzw. so wie er es vor z.B. zwei Jahren tat ?
Anhaltspunkte, ohne Analyseaufwand, für eine mögliche Notwenigkeit des Austausches der Harze sind z.B.:
- Ein Nachlassen der Kapazität (es wird eine geringere Menge der Regenerationschemikalie aufgenommen)
- Längere Regenerationszeiten
Summasumarum könnten Sie nach dem Prinzip verfahren: Wenn Sie zufrieden mit der Leistung des Gerätes sind, ist auch kein Austausch nötig.

Gruss

JB



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas