Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Dimensionierung der Rohrleitungen
Gast (Markus Mueller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.11.2004

Hi,

ich habe mal eine Frage gibt es so etwas wie eine Faustregel wie groß die Rohrleitungen von Wasserleitungen sein müssen oder gibt es eine Formel mit der ich das berechnen kann. Damit ich am ende keine Probleme mit dem Wasserdruck bekomme. Um mal detalierter zu werden:

Ich habe ein 2-Familien Haus.
2 Bäder, 2 Küchen (2 Spülmaschinen), Ein Waschküche (mit 2 Waschmaschinen) und eine Gartenzapfstelle. Außerdem eine Flüssiggas Brennwertheizung mit einem 160 Liter Warmwasserspeicher.

Wie Groß sollte die Zuleitung zum Warmwasserspeicher sein?
Wie Groß sollte die Steigleitungen für Warm und Kaltwasser sein?
Wie Groß sollten die Zuleitungen zu den Zapfstellen sein?

Danke




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  06.05.2005

Hallo Herr Mueller,

ich mail Ihnen mal eine Auswahltabelle zu, aus der Sie ersehen können wie eine Rohrleitung für bestimmte Wassermengen bemessen sein muß.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
Gast (wolfgang)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.05.2005

So schwer kann das wogl nicht sei.ein Fachbetrieb kann Ihnen Helfen.
Gast (Lothar Gutjahr)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.11.2004

Hallo Herr Mueller, hallo Herr Schmidt,

denke mal, man kann die Frage auch so interpretieren, dass Herr Mueller gutes Geld für einen Fachbetrieb bezahlt hat und nun fragt weil ihm einiges nicht geheuer ist. Sprich beispielsweise wenig Wasser aus den Armaturen kommt ?
Muss man doch nicht gleich so mit der Axt rann Herr Schmidt oder? Vielleicht ist auch sein Versorger etwas "druck-behindert" smile.

( 3/4 Zoll und 1/2 Zoll sollten es schon sein Herr Mueller. Prüfen sie auch ob ihre Abstellhähne ganz auf sind)

Gruss aus Griechenland

Lothar
Gast (Michael Schmidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.11.2004

Hallo Herr Mueller,
ihrer Fragestellung entnehme ich, dass sie wohl kein Installateur im Sanitärbereich sind. Ich vermute mal, dass sie in Deutschland leben und wahrscheinlich auch keine private Wasserversorgung betreiben, sondern ans Netz eines öffentlichen Wasserversorgers wollen oder bereits daran hängen. Damit SIE am Ende keine Probleme - nicht nur mit Wasserdruck - bekommen, sind bei uns nun mal verschiedene Spielregeln z.B. in Form von DIN 1988, AVBWasserV, Anschluß- und Versorgungsbedingungen des Wasserversorgers, TrinkwV etc. einzuhalten. Demnach dürfen die Errichtung, die Erweiterung oder der Umbau von Trinkwasserversorgungsanlagen nur durch zugelassene Installateure oder Installationsunternehmen  vorgenommen werden. Die besitzen dann in aller Regel auch die Fähigkeit, die erforderlichen Querschnitte der Leitungen auf Grund des Bedarfs zu berechnen.
Von den Werk- und Hilfsstoffen die dabei eingesetzt werden dürfen mal ganz zu schweigen. Auch wenn Wasser selten explodiert - der Laie sollte davon die Finger lassen wenn es sich um Trinkwasser handelt.
Gruß
Michael



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas