Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
wasserdruck
Gast (Doreen Ott)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.11.2004

hallo hoffe auf schnelle hilfe. wohne in der 2 etage und der druck aus der leitung ist gerade zu lächerlich. waschmaschinen (im keller) und toiletten sind an der gleichen leitung. heißt wenn wir spülen kann man unsere duschbrause vergessen. ca. 1min. im keller ist der druck normal. weiß nicht wie es bei den nachbarn aussieht denke aber besser. im keller gibt es keinen filter der dreckig sein könnte und auch keinen druckminderer. mit der vermieterin ist das reden so ne sache wie das halt bei vermietern so ist aber ich brauche auf jeden fall ne lösung. habe übrigens einen gasbrenner im bad und kalt- und warmwasser gleicher druck. hoffe auf schnelle hilfe. danke im voraus



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Michael Schmidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.11.2004

Hallo Frau Ott,
wenn in Ihrer Wohnung ausgeschlossen werden kann, dass dort, wie Lothar schon angedeutet hat, durch teilweise geschlossene Ventile (z.B Eck- oder WAS-Ventil) der Druck gedrosselt wird, dann wäre normalerweise Ihr Vermieter der Ansprechpartner für Ihr Problem, darum müsste er sich annehmen und der Sache nachgehen, ob Ihre Reklamation berechtigt ist.
Da das aber anscheinend problematisch ist, Vermieter haben das manchmal so an sich nicht zu reagieren, wenden Sie sich bitte direkt an die Kundenabteilung des
für Sie zuständigen Wasserversorgers (Wasserwerk) und tragen Sie dort ihr Problem vor. Diese müssen nämlich am Hauseingang /Wasserzähler einen Mindestdruck garantieren (ich find' nur jetzt gerade nicht die entsprechende Passage wo das steht). Erfahrungsgemäß regieren die meist umgehend mit einem Vorortbesuch und gehen der Sache nach. Das ist in aller Regel auch kostenlos für Sie.
Viel Glück
Michael Schmidt
Gast (Lothar Gutjahr)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.11.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Doreen Ott vom 13.11.2004!  Zum Bezugstext

Ja da ist es aus der Ferne nicht so einfach. Zwei Möglichkeiten sehe ich noch. Die eine wäre, dass der Absperrschieber auf der Strasse oder anders gesagt ausserhalb des Hauses nur ganz wenig geöffnet ist und das zweite wäre ein Drahtsieb, welches in der Hauptzuleitung nach der Wasseruhr sitzen könnte und zugesetzt ist mit grobem Sand. Das sieht so aus wie ein zugeschraubtes T-Stück aber mit Schrägsitz.

Die weitaus fatalere Möglichkeit wären über die Jahre zugewachsene ( "verkalkte") Leitungen. Da müssten sie bei der Stadt/Gemeinde mal fragen ob das möglich ist? Die wissen über die Wasserhärte bescheid. Dort müsste man auch fragen wegen dem Schieber auf der Strasse.Die Leitungen und das Drahtsieb im Keller hingegen wäre wieder im Zuständigkeitsbereich des Vermieters.

Wenn der Druck im Keller tatsächlich normal wäre,müsste man diese weniger schöne Diagnose stellen. Fragen sie mal nach der Wasserhärte und nach Leitungsproblemen.  Wenn das in ihrem Wohnort vorkommt, kann man auch mal eine Instalationsfirma um Rat fragen. Mehr können sie nicht tun, ohne den Vermieter einzuschalten. Ja vielleicht mal bei abgestelltem Wasser einen Wasserhahn abschrauben und wenn da anstatt einem dunklen Loch ein Steinbruch mit Löchlein in der Mitte grinst ist es Zeit für neue Leitungen. Aber nur Abschrauben wenn es ohne Gewalt geht.

Gruss Lothar
Gast (Doreen Ott)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.11.2004

leider haben wir kein manometer.der druck war schon immer so niedrig. die hähne sind alle voll aufgedreht. könnte nicht vielleicht jemand von den stadtwerken den druck erhöhen oder geht dass nur für gesamte wohnviertel? wir haben auch keinen druckminderer im keller, der den druck stabilisieren könte; liegts vielleicht daran? wenn ja was käme da an kosten auf mich zu? vielen dank und viele grüße,
doreen ott
Gast (Lothar Gutjahr)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.11.2004

Hallo Frau Ott,

nach der Beschreibung ihres Problems zu urteilen klingt das, wie wenn jemand ein Absperrhahn fast zu gedreht hat.

Das sollten sie als erstes prüfen. Haben sie im Keller einen Manometer um den Druck abzulesen ? Sie schreiben dort ist er normal. Dass dort das Wasser besser fliesst ist klar auch bei zu niedrigem Druck. Am Hauptanschluss nach der Wasseruhr findet man den Manometer falls vorhanden. Dort den Druck mal ablesen mit und ohne Wasserverbrauch.

Gibt es vielleicht einen zeitlichen Zusammenhang mit einem Ereignis im Hause seit das Wasser zu wenig ist ?

Wenn alles normal wäre und das Wasser vorher zufriedenstellend lief, müsste man einen Fremdkörper in der Wasserleitung vermuten, welcher sich bei einer Reparatur im Haus oder auch in der Strasse verselbstständigt hat. Das kann ein Stück Dichtung, aber auch eine Schraube oder ähnliches sein.

Soviel zunächst und Grüsse aus GR

Lothar



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas