Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Tiefe von Pumpbrunnen
Gast (Eva Schuster)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.11.2004

Meine Frage lautet:
Wie hoch kann man in einer geschlossenen Leitung Wasser hochsaugen, wenn man sich auf 18oo m ü. NN befindet?
Bei uns "zersetzt" sich das Wasser nämlich, d.h. es sieht aus als ob es kochen würde.(Berghütte in den Alpen)



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  07.04.2005

Hallo Frau Schuster,

ich denke das ist ganz einfach. Eine Pumpe kann nur so hoch ansaugen, wie der vorhandene atmosphärische Druck.
Da 1 bar Druck 10 Meter Wassersäule entsprechen, könnte eine Pumpe bei 1 bar Luftdruck maximal 10 m hoch "ansaugen". Bei weniger Druck wird die Förderhöhe automatisch weniger, Folge ist, dass die Wassersäule abreisst.

MfG Carsten
Gast (Martin Eckel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.04.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 22.11.2004!  Zum Bezugstext

Hallo,

das ist so aber nicht ganz richtig. Da die Saugpumpe ja physikalisch gesehen nicht saugt, sondern nur den Absolut-Druck in dem Saug-Schlauch erniedrigt und das Wasser dann vom Luftdruck den Schlauch hoch gedrückt wird, hat der äußere Luftdruck natürlich einen Einfluß auf die maximale Saughöhe.
In 2000 Meter herrscht ein Luftdruck von ungefähr 80% Luftdruck Meereshöhe.
Somit reduziert sich die angegebene Saughöhe einer Pumpe natürlich auch pi mal Auge auf 80%.

Gruß,
Martin
Gast (Rainer Kluth)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.11.2004

Hallo Eva,

grundsätzlich istes erst mal ziemlich egah wie hoch Du wohnst.
Es kommt immer auf die Pumpe drauf an.
Eine normale Kreiselpumpe saugt je nach Art des Laufrades 4 bis 7 m. Sie ist daher nur bedingt für einen Brunne geeignet. Die zweitbeste Alternative ist eine Kolbebpumpe. Die ist allerdinge recht teuer. Am besten und gebrächlicheten ist eine richtige Brunnenpumpe die in den Brunnen reingehangen werden kann. Die gibts in allen möglichen Ausführungen (Hersteller z,B. Wilo,Grundfos, Samsung). Du wählst die Pumpe entsprechend der Föderhöhe und des Durchsatz aus. Die Pumpe wird dann durch das Bohrloch runtergelassen.
Wenn Du mal postest wie tief Dein Brunnen ist und wieviel er fördern soll, dann schau ich mal welche Pumpe geeignet ist und was so ein Teil kostet.

Gruß

Rainer



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas