Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Biologie / Gesundheit / Medizin
Überhöhter Eisenwert im Trinkwasser
Gast (Anette Beh)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005

Hallo, bei uns wurde im Trinkwasser ein zu hoher Eisengehalt nachgewiesen. Meßwert 0,850 und nach 10 Minuten Ablauf 1,255 mg/l. Meine Frage ist nun, ob dieser Eisengehalt auf Dauer gesundheitsschädlich ist. Danke! Gruß Anette



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 14
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.02.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Angaga vom 03.02.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Angaga,

also dieses Juwelierdingens werde ich ganz bestimmt nicht "genauer in Betracht ziehen". Die Äußerung: "Natürlich spielt hier auch die Einstellung eine wichtige Rolle" heißt übersetzt für mich "das hilft nur dem der daran glaubt". Das Dingens gehöhrt ganz klar in die Esotherik-Ecke und nigendwo anders hin. Frei nach Goethe kann ich hier nur sagen "Die Botschaft höhrt ich wohl, allein mir fehlt der Glaube".

Eine Wirksamkeit wie beschrieben kann wohl nicht garantiert werden, sonst hätte Judo  schon die ausgelobte Million kassiert. Wenn jemand dieses "Juwel" trotzdem kauft und sich allein vom Glauben her eine Wirksamkeit ergibt, ist dejenige zufrieden und mir soll das recht sein.

Ganz anderer Meinung bin ich zu Deiner Äußerung "umstrittene Produkte sollen zumindest akzeptiert werden und nicht schlechtgeredet werden". Umstritten sind diese Produkte eben nur darum weil sie eben nicht akzeptiert werden. Das heißt die Wirksamkeit ist nicht nachgewiesen oder wird nicht erbracht. Ein Produkt das seine Bestimmung nicht erfüllt ist eben nicht gut sondern schlecht. Würde man hier im Forum verfahren wie von Dir vorgeschlagen, wäre abzusehen das innerhalb kürzester Zeit das Forum  mit esotherischem bzw. nicht wirksamen oder "umstrittenen" Produkten zugemüllt wäre. Anders als Du betrachte ich dieses Forum als sehr geeignet Vorbehalte gegen z.B. unwirksame  Produkte auszudrücken. Alleine schon die häufige Frage nach der Wirksamkeit verschiedener Verfahren oder Produkte zeigt, dass diese einen der Hauptgründe zum Betreiben diese Forums darstellt.

Dein Vorhaben zukünftig auf Eigenwerbung zu verzichten ist lobenswert. Dazu wünsche ich Dir eine gute Besserung.

mfG
H2O
Gast (Angaga)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.02.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 02.02.2005!  Zum Bezugstext

@ H20

Erstens: man kann ned alle Pseudos einem anhängen. Hab zwei :-)

Zweitens: Bevor du Geräte als Esoterik bezeichnest, solltest du diese zumindest mal genauer in Betracht gezogen haben. Natürlich spielt hier auch die Einstellung eine wichtige Rolle, jedoch bin ich auch nicht für diese Esoterik zu haben, jedoch muss auch ich feststellen das das Gerät wirklich wirkt. Bedenken hat jeder, aber kaufen muss man deshalb ja auch nichts.

Drittens: Ich werde in Zukunft den letzen Satz mit dem Verweis auf JUDO weglassen, auch wenn der Interessierte dann selbst nach einem Link suchen muss. Es gibt zu viele Prediger in diesem Geschäft, aber sicher gehört JUDO nicht dazu.

Viertens: Umstrittene Produkte sollten zumindest akzeptiert werden und nicht von Grund auf schlecht geredet werden. Mann sollte nier voreilig irgendwelche Schlüsse ziehen, auch sollte man nicht eventuelle Vorbehalte in einem Forum austragen.

Also H20 auf eine gute Besserung!

Gruss
Angaga
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.02.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Angaga vom 01.02.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Timo Weisshaar,

vor einiger Zeit habe ich mich noch hier im Forum über die Seriosität von der Fa. Judo positiv geäußert.

Inzwischen hast Du es geschafft, dass ich meine Meinung geändert habe. Posts unter verschiedenen Namen (stellt sich die Frage ob auch die Posts von Joe und Giorgio ... aus der selben Quelle stammen) in Zusammenwirkung mit einem erweiterten esotherischen Produktangebot wirken sich für mich sehr negativ auf das Judo-Firmen-Image aus.

Zitat: "Die Kristallkugeln lassen wir lieber den Wahrsagern"

oder man fülle sie in ein "Juwelliergerät"

Zitat: "Mann sollte darauf achten die Leute zu informieren und nicht zu werben!"

der gelöschte Werbe-post zum Juweliergerät stammte wenn ich das richtig in Erinnerung habe von Angaga. Wie passt das zu obigiger Aussage.

da passt doch besser folgendes Zitat:
"wo dir der ganze scheiß angeboten wird"

Gruß H2O


Gast (JayBee)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.02.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Angaga vom 01.02.2005!  Zum Bezugstext

Zitat: "... muss damit unbedingt eine Enteisenungsanlage eingebaut werden ..."
joo - super neutrale Aussage

Wenn man Produkte zur Wasseraufbereitung vertreibt, so ist dies auf jeden Fall eine wichtige Zusatzinfo um den Aussagewert eines Ratschlags einzuschätzen, zumal wenn der Ratschlag auf eine Verkaufsberatung hinausläuft.
Unter falschen Namen und die Firmenzugehörigkeit zu verschweigen ratsuchende Leute an die eigen Firma zu verweisen ist SCHÄBIG. Wenn man zu seinem Produkt steht, kann man dies auch offen sagen.
Was Sie betreiben nennt man Schleichwerbung und Sie begeben sich sich dünnes Eis - auf jeden Fall ist es UNSERIÖS !

kleines copy & paste:

"Schleichwerbung (getarnte Werbung, Schmuggelwerbung)

Unter Schleichwerbung versteht man eine Form der getarnten Werbung, durch die eine Werbebotschaft an Rezipienten adressiert wird, ohne dass diese auf Anhieb oder überhaupt den werblichen Charakter der Botschaft erkennen können.
... Eine solche Schleichwerbung ist nach den Grundsätzen des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) unzulässig, weil jede Werbemaßnahme so beschaffen sein muss, dass ihr werbender Charakter von den Angesprochenen erkannt werden kann."

Gruss

JB
Gast (Angaga)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.02.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 01.02.2005!  Zum Bezugstext

Neutralität gehört eben dazu. Du must nur mal ein paar Foren durchsuchen wo dir der ganze scheiß angeboten wird. Mann sollte darauf achten die Leute zu informieren und nicht zu werben! Wenn man einen Verweis angibt so ist dies allemal hilfreicher als ne Wunderaussage zu einem Produkt. Es geht doch nichts über eine Beratung vor Ort.

Die Kristallkugeln lassen wir lieber den Wahrsagern.

Also wie gesagt neutral.

ich denke das gehört heute dazu.

Gruss
Angaga
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.02.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Angaga vom 31.01.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Angaga alias Timo Weisshaar,

wieso sprichst Du eigentlich von "die machen Dir ein Angebot" wenn Du meinst "wir machen Dir ein Angebot" ?

Gruß H2O
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005

Hallo Anette,

1. Grenzwert hin, Grenzwert her: Eisen in Konzentrationen von wenigen mg/l ist nicht schädlich. Kann man, was das Eisen anbelangt, also vorläufig ruhig trinken.

2. Was den Hauswirt betrifft: Schädlich oder nicht schädlich: Wenn der Grenzwert überschritten ist, wird er vermutlich zu einer Leitungssanierung verpflichtet werden können.

Grüße Heiner
Gast (Anette Beh)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 31.01.2005!  Zum Bezugstext

...griechischer Kaffee wär jetzt auch nicht schlecht... ;-) Ich habe deine iPass-Anfrage an meinen Kollegen weitergegeben. Einer von uns beiden meldet sich bei dir. Gruß Anette
Gast (Lothar Gutjahr)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005

Hallo Anette,

----keep away from rusty nails and Anette`s coffee----    (smile)

es gibt Leute unter uns, welche nicht sterben sondern dahinrosten. Das ist eine Erbkrankheit wo vorwiegend Männer betroffen sind und die nennt sich Haemochromatose auf gut deutsch Eisenspeicherkrankheit.

Der Betroffene hat das von Geburt an und muss um den zu hohen Eisenanteil loszuwerden, regelmässig zur Ader gelassen werden. Heilen kann man es praktisch nur durch eine Lebertransplantation.

Die Eisenresorption im Körper kann man übrigens durch trinken von stark gerbsäurehaltigem Tee zu den Mahlzeiten ordentlich reduzieren.

Beim gesunden Organismus wird in etwa nur soviel Eisen gespeichert wie für die Blutbildung benötigt wird.

So, dann ist der Thread in sachen Eisen eigentlich komplett.

Ich war mal auf eurem web und leider geht im Moment bei mir das Abholen von pdf - Dateien nicht weil ich wohl ein paar Häkchen zu viel im Firewall umgebogen habe.

Daher eine kleine Frage: würde es sich in Griechenland lohnen, als Privatmann das iPass System zu nutzen ?

Brauchst das nicht näher erläutern. Mir reicht ein ja oder nein. Im Falle von ja oder vielleicht würde ich mich direkt mal bei euch melden.

Grüsse aus Griechenland

Lothar
Gast (Anette Beh)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Michael Schmidt vom 31.01.2005!  Zum Bezugstext

...das Wasser wurde bei uns im Büro in der Küche entnommen. Das Haus stammt so aus den 50-er Jahren und seither wurde an den Rohren sicher nix gemacht. Zudem stehen einige Stockwerke weitgehend leer (wir sind im 5.OG). Wir haben die erste Probe gleich morgens um 8 Uhr gezogen und die 2. nachdem das Wasser 10 Minuten gelaufen ist (bei Verfahren steht 20-0 falls dir das was sagt).
Es ist eben nicht besonders toll, wenn man dieses braune Wasser in die Kaffeemaschine füllt... aber wenn es gesundheitlich unbedenklich ist, wird unser Vermieter wohl keinen Anlaß für neue Rohre oder ähnliches sehen...
Gruß Anette
Gast (Michael Schmidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005

Hallo Anette,
der Antwort von Timo-ANGAGA kann ich mich überhaupt nicht anschließen, so einfach ist es nämlich nicht.

Da trifft es die Aussage von Herbert schon viel deutlicher und sie entspricht in etwa auch meiner Empfehlung. Ergänzend würde mich aber interessieren, ob der festgestellte Eisengehalt bei dir im Haus an einer Zapfstelle gemessen wurde (was für Rohrleitungsmaterial, Alter, Betriebszeit etc.) oder ob das Wasser so vom Versorger geliefert wird (Probe am Hausanschluß, Wasserzähler)? Oder hast du eine Eigenwasserversorgung?
Handelt es sich um tatsächlich gelöstes Eisen oder um Rostpartikel? Gesundheitsschädlich ist das Eisen nicht (sofern nicht noch irgendwas anderes, vielleicht noch nicht untersuchtes dabei ist), aber es ist eben unappetitlich und kann schon erhebliche Probleme durch Verfärbungen etc. machen.
Gruß
Michael
Gast (Herbert Schremmer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005

Hallo Anette,
es ist zwar richtig, dass der festgestellte Eisengehalt von um 1 mg/l den Grenzwert lt. TWVO von 0,2 - bzw. 0,5 mg Fe/l bei kleineren Wasserwerken - übersteigt.
Objektiverweise muss aber berücksichtigt werden, dass die Wasserwerke den Grenzwert von 0,2 (0,5) mgFe/l praktisch  aus reinem Eigeninteresse festgesetzt haben. Denn ein höherer Eisengehalt würde dazu führen, dass sich das Wasser trübt und somit optisch als "verunreinigt" wahrgenommern wird. Auf keinen Fall kann ein höherer Eisengehalt als "Gefährdung der menschlichen Gesundheit" angesehen werden. Ganz im Gegenteil, z. B. eisenhaltige Heilquellen. Eisen ist in  geringen Konzentrationen ein essentielles, d. h., ein lebensnotwendiges Element. Es spielt für verschiedene gesundheitliche Funktionen eine sehr wichtige Rolle.
Wenn sich der Eisengehalt nicht sonst als störend bemerkbar macht (z. B. Wäschewasche), würde ich von einer aufwändigen Wasseraufbereitung absehen. Gegenüber der Behörde könnte man ggf. in Anlehnung an § 9 der Trinkwasserverordnung argumentieren.
MfG  Herbert
Gast (Anette Beh)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Angaga vom 31.01.2005!  Zum Bezugstext

Danke !
Gast (Angaga)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005

Der Grenzwert für Eisen nach der Trinkwasserverodnung liegt bei 0,2 mg/l.

Da dieser deutlich überschritten ist, entspricht das Wasser nicht der Trinkwasserverordnung und es muss damit unbedingt eine Enteisenungsanlage eingebaut werden.

Zur Sicherheit ne kostenlose Wasseranalyse machen lassen u.B. bei JUDO. Die bieten dir dann auch die richtige Lösung dafür an. www.judo-online.de

Gruss
Timo



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas