Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Wasseraufbereitung in kenia
Gast (frany heiermann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005

hallo liebe freunde des wassers...
ich fahre in kürze nach kenia zu einem strassenkinder-projekt und bräuchte einen tipp zur wassersterilisation...
welche möglichkeiten gibt es auf diesem gebiet...
ich bitte um hilfe,da ich mich nicht auskenn...
vielen dank im voraus...
frany heiermann



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005

Hallo Frany,

das Einfachste und Sicherste ist vermutlich, das Wasser zu erhitzen (abzukochen). Dazu muss nicht unbedingt Holz o.A. verbrannt werden, man kann dazu in wärmeren Ländern sog. "Solar-Kochkisten" verwenden: Außen mit Stroh o.Ä. isolierte Blechkisten, innen schwarz gestrichen oder berußt, obenauf eine doppelte Glasscheibe gelegt (Licht kann rein, Wärme kann nur langsam wieder raus). Doppelte Glasscheibe: Scheibe 1 auf die Kiste, ca. 2 cm dicker Holzrahmen als Abstandhalter draufgelegt, 2. Scheibe darauf. (Die 2. Scheibe kann auch Plexiglas sein oder PE-Folie, da nur die 1. Scheibe sehr heiß werden kann.)

Zur Unterstützung kann ein blankes Blech oder auch ein richtiger Spiegel so aufgestellt werden, dass er zusätzlich in die Kiste reinreflektiert.

In solchen Kisten lässt sich nicht nur Wasser abkochen (dauert ein paar Stunden), sondern auch Essen zubereiten, ohne kostbares Holz verbrennen zu müssen.

Der Vorteil solcher Kisten ist, dass sie mit den vor Ort normalerweise vorhandenen Mitteln von den Leuten dort selbst gebaut werden können, wenn ihnen jemand zeigt, wie. Solche Kisten werden u.A. im Tschad eingesetzt. Statt aus Blech können solche Kisten notfalls auch aus Holz gezimmert werden, nur dicht müssen sie sein.

Normalerweise gräbt man ein Loch in die Erde, legt unten 10-20 cm Stroh rein, Kiste drauf, rundum Stroh stopfen, fertig.

Grüße Heiner
Gast (Lothar Gutjahr)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2005

Hallo Frau Heiermann,

schauen sie sich mal das Sodis - Verfahren an.

Einfach mal bei Googel.de Sodis Verfahren eingeben.

Das ist zunächst das allereinfachste und verblüffend wirkungsvoll.

Eine andere Möglichkeit wären vor Ort selbst herstellbare Filter aus porösem Ton in den man Silberionen mit einbringt. Müsste auch im Netz zu finden sein.

Gruss aus GR



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas