Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Wer kennt EKO-DAFI - Wasserfilter?
Gustav
(Mailadresse bestätigt)

  19.03.2005

Hallo!
Ich suche wertvolle Hinweise auf das EKO-DAFI-Filtersystem http://www.formaster.com.pl/english/water_filter.htm
Ich habe es mir zugelegt, die Qualität erscheint mir sehr gut.
Allerdings bin ich kein Fachmann um es qualifiziert beurteilen zu können.

Nun, Nutzen ist die eine Seite, Schaden die andere..
Besonders interessiert mich daher auch die Verkeimung von solchen Anlagen. Wie gross ist die Gefahr und was kann man dagegen machen??

Ausserdem eine Frage zur Regeneration der Harz-Ionen-Filter: Diese sollten prinzipiell besonders schnell verkeimen oder zu veralgen.
Zudem kann nach Sättigung des Filters wieder gebundenes Nitrat frei werden.

Wie schaut das alles in der Praxis aus?? (Nicht nur auf dieses Produkt bezogen, sondern allgemein)



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Gast (Patrick Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gustav vom 19.03.2005!  Zum Bezugstext

Guten Tag,

ich bin neu in diesem Vorrum und habe leider erst heute Ihre eMail gelesen. Wer sagt da was, dass man Kohlefilter alle 6 Monate austauscht. Der Gesetz geber schreibt bei Kohlefilteranlagen einen Austausch alle 3 Monate vor, eine Verkeimung kann dann nur noch enstehen wenn kein Wasserdruck auf der Leitung ist.. Bei den Ionentauschern genügt eine selbst Aufbereitung mit Salzwasser, ich nehme da 250 gr. auf 10 Liter Wasser, gieße 2 Lieter Wasser in die gebrauchte Patone und lasse sie dann bis zur wieder Verwertung im Eimer liegen. Noch eine Anmerkung an die Kritiker von Kohlefilterpatronen: Es gibt Sorten von Medikamenten die eine so absurte Chemische Verbindung aufweisen, dass sie in den meisten Kläranlagen überhaupt nicht nachgewiesen werden können, dem Kohlefilter ist dies jedoch Wurst, dieser filtert auch die Unbekannten raus. LG. Von Keltern
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  22.03.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gustav vom 20.03.2005!  Zum Bezugstext

Für die Entfernung von Nitrat brauchst du ein selketiv wirkendes Harz. Dieses tauscht Nitrat gegen Chlorid.
Regeneriert wird dieses Harz auch NaCl.
Wenn das Harz überladen wird kommt es aber zu einer schlagartigen Abgabe an Nitrat welche die Grenzwerte deutlich überschreitet.
Um die benötigte Menge zu erechnen braucht man eine Wasseranalyse.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.03.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gustav vom 20.03.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Gustav.

dieser eko-dafi-Filter ist nichts anderes als ein Calcium-Natrium-Tauscher. Nitrat geht da ungestreift durch.

Gruß
H2O
Gustav
(Mailadresse bestätigt)

  20.03.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 19.03.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Rainer Kluth,

ich habe gerade gelesen, dass es von den Ionentauschern 2 Sorten gibt..

Einen Anionenaustauscher und einen Kationenaustauscher!

Was ist das nun für Ionentauscher von EKO-DAFI?

Ich will das erhöhte Nitrat aus dem Wasser bekommen, geht das damit?

Der Hersteller will diesen nach 4-5 Wochen ersetzt wissen, lassen sich diese nicht regenerieren??

Grüsse, Gustav

Gustav
(Mailadresse bestätigt)

  20.03.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 19.03.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,
ich verstehe dein Haltung - das Forum ist nicht dafür da, Werbung zu machen.

Die Ionentauscher sollen lt. Hersteller wirklich erneuert werden, allerdings sagt der dt. Vertrieb, dass diese genauso regenieriert werden können. Prizipiell eigentlich einleuchtend. Auch einleuchtend, dass der Hersteller lieber neue Ionentauscher verkauft, als darauf hinzuweisen, dass dieser regeneriert werden kann.

Ich bin überrascht, dass der Ionentauscher zu klein sein soll, mit D=65 x L=240 eigentlich doch für die paar Liter Trinkwasserverbrauch am Tag doch ausreichend, oder nicht? (Hinweis: es hängt an der Anlage bei mir keine Waschmaschine etc dran, sondern nur unter der Spühle zum Abwaschen und halt vor allem Trinken)

@Rainer Kluth

Die Die Wasserhärte liegt bei mir mit rund 17° d (3,04 mmol/l) im Härtebereich 3.

pH-Wert 6.5 - 9.5 7.4, Elektr. Leitfähigkeit (bei 20°) 2500 ¾ S cm -1 560.

Würde mich freuen, wie oft ich regenerieren muss, täglich 20-50 Liter Entnahme, Filtergrösse D=65 x L=240 mm.


@JB (JayBee)

Weitere Analysewerte:

(gesetz. Grenzkonzentration / Analyse mg/l)

Aluminium 0,2 < 0,05
Ammonium 0,5 < 0,02
Calcium -- 92,0
Chlorid 250 28,0
Eisen 0,2 < 0,01
Kalium -- 2,4
Magnesium -- 18,0
Mangan 0,05 < 0,005
Natrium 200 8,2
Sulfat 240 32,0
Antimon 0,005 < 0,003
Arsen 0,01 < 0,002
Benzo-(a)-pyren 0,00001 < 0,000001
Benzol 0,001 < 0,0001
Blei 0,01 < 0,002
Bor 1 < 0,05
Bromat 0,01 < 0,001
Cadmium 0,005 < 0,0005
Chrom 0,05 < 0,005
Cyanid 0,05 < 0,005
1,2-Dichlorethan 0,003 < 0,0005
Fluorid 1,5 0,12
Kupfer 2 < 0,005
Nickel 0,02 < 0,01
Nitrat 50 27,0
Nitrit 0,5 < 0,02
Selen 0,01 < 0,003
Quecksilber 0,001 < 0,0002
Summe polyzyclische aromat. Kohlenwasserstoffe 0,0001 < 0,000004
Summe Tetrachlorethan und Trichlorethan 0,01 < 0,0004
Summe Trihalogenmethane 0,05 < 0,0008
Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte einzeln 0,0001 < 0,00005
Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte insgesamt 0,0005 < 0,00005


Hmm, doch verschlimmbessern, bei der Wasserqualität??
Nitratwerte und Kalk ist die einzig nennenswerte Belastung.

Der Anlass zum Kauf diesen Filters war eigentlich die Tatsache, wenn ich meine Badewanne voll Wasser laufen lasse, ist das Wasser grün *pfui*!
Es ist ein altes Haus und im obersten Stockwerk. Analyse der Stadtwerke ist eine Sache, was bei mir ankommt, ist sichtbar nicht sauber!
Ich habe den Filter nun seit einer Woche und es kleben am Polyfilter bereits die ersten Partikel..


Weitere Fragen:

Kann man Kohlefilter auch irgendwie wieder regenerieren?

Könnte ich nicht sogar in meinem Fall auf den Kohlefilter verzichten und dafür 2 Ionentauscher einsetzten?

Wie lassen sich die Filter wieder steril machen?
Also immer einen 2. Satz steril (den Ionentauscher zusätzlich regenerieren) und dann tauschen u.s.w...??

In meinem Fall ist das Wasser vom Wasserwerk eine saubere Sache, jedoch was bei mir ankommt, ist sichtbar nicht sauber. Es liegt also am Leitungsnetz. Das gösste Thema ist bei mir also die Belastung durch:

- das veraltete Leitungsnetz (Kupfer?)
- die grossflächige umliegende Landwirtschaft jahreszeitlich bedingt ansteigende NITRAT-Werte.
- ausserdem Kalk.

Zudem dachte ich, mit dem Aktivkohlefilter einen Schutz vor Bakterien zu bekommen. Ist dem nicht so?

Grüsse an alle!
Gustav


Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  19.03.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gustav vom 19.03.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Gustav,

tut mir Leid, wenn ich bei der Frage die Flöhe husten hörte. Manchmal wird hier so ein Produkt andiskutiert um es bekannt zu machen. Da entsteht schon mal so eine konträre Erwartungshaltung. Ihr Kauf für den Eigenbedarf, muss ja nicht unbedingt eine Vertriebstätigkeit für die genannte Firma ausschliessen; oder?

Interessant ist die Tatsache, dass die Polen bei diesem Produkt den Ionentauscher gar nicht regenerieren sondern alle 4-5 Wochen durch einen neuen ersetzt haben wollen. Die anderen beiden Filterkartuschen dann alle 6 Monate.
Wird das konsequent eingehalten, ist da auch kein Problem mit Verkeimung zu erwarten. Nur steigt auch der Kosten / Nutzen-Faktor und wie immer die Frage zu was?

Gruss Lothar
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  19.03.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gustav vom 19.03.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Gustav,

mal ne Frage - welche Art von Wasser gedenkst Du eigentlich aufzubereiten ?
Wenn es sich, wie ich vermute um Trinkwasser vom Versorger handelt ist idT die Filterwirkung nutzlos, um nicht zu sagen eher negativ zu bewerten, da Du das Wasser damit eher verschlimmbesserst.
Die Ionenaustauscheinheit macht per se bei sehr hartem Wasser (HKl 4) durchaus Sinn nur halte ich dafür dieses Gerät auf den ersten Blick nicht für sonderlich gut geeignet (zu klein - nutzlose Zusatzfeatures usw.).
Vielleicht kannst Du das Gerät ja noch zurückgeben.

Gruss

JB
Gustav
(Mailadresse bestätigt)

  19.03.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 19.03.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Rainer!

..da bekomme ich ja fast einen riesen Schreck..wie es aussieht, schicke ich keimfreies Wasser in den Filter rein, entferne organische Inhaltsstoffe, die gar nicht vorhanden sind und bekomme ein verkeimtes Wasser raus.

Eigetlich wird damit geworben, dass die Filter speziell durch die Aktivkohle Keime und Bakterien vermeiden!

Die regelmäßige Regeneration mit NaCL bei den Ionentauschern im wöchentlichen Abstand ist in der Praxis eher uninteressant, da diese nicht wie ein Kaffefilter schnell und unkompliziert getauscht werden können.

Wehe, man überschreitet die Wartungsabstände.. dann hat man neben der reduzierten Filterwirkung auch gleich noch ein Cocktail an Keimen am Zapfhahn, welche man dann spätestens bei Verdauungsproblemen merkt.

So wie es von den Herstellen angegeben wird - Kohlefilter nach 6 Monaten, Ionentauscher alle 4-6 Wochen regenerieren, und alles ist gut und rein, scheint es also nicht zu sein.

Ich bin ehrlich gesagt schockiert.

Grüsse und danke!
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  19.03.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gustav vom 19.03.2005!  Zum Bezugstext

@Lothar
Was bist Du denn so gereizt?
Gustaf hat eine interessante Frage gestellt die er auch vernünftig beantwortet bekommen sollte. Das ist ja schließlich der Sinn des Forums

@Gustav
Verkeimung
Eine Verkeimung entsteht immer dann wenn Keime von aussen in den Hauswasseranschluß eindringen und der Gehalt an Desinfektionsmittel(Chlor oder Chlordioxid) im Tnrinkwasser zu gering um diese abzutöten.
Dies kann beispielsweise bei Arbeiten am Leitungsnetz passieren. In der Regel erhöhen aber die Wasserversorger die Dosierung an Desinfektionsmittel wenn solche arbeiten durchgeführt werden.
Die Gefahr einer Verkeimung ist daher eher gering.

Eine zweite Gefahrenquelle kann bei der Reinigung der Filter auftreten wenn man hier nicht sauber arbeitet und dadurch Keime in den Filter gelangen.

A-Kohlefilter
Dieser Filter entfernt Desinfektionsmittel und andere organische Inhaltsstoffe. Da aber in der Regel keine organischen Inhaltsstoffe im Trinkwasser enthalten sind, beschränkt sich die Wirkung lediglich auf das entfernen des Desinfektionsmittels.
Jetzt schmeckt das Wasser zwar nicht mehr nach Chlor, hat aber auch keine desinfizierende Pufferwirkung mehr. Wenn daher eine Verkeimung (z.B. bei der Reinigung der Filter) auftritt, können die Bakterien nicht mehr abgetötet werden. Aufgrund seiner extrem großen Oberfläche  setzten sich zudem sehr gerne Keime in der A-Kohle ab.
Ein weiteres Problem ist, wenn die A-Kohlefilter beladen sind, das sie ihre Fracht dann teilweise schlagartig wieder abgegeben.

Ionentauscher
Diese neigen auch gerne zum verkeimen. Durch die regelmäßige Regeneration mit NaCL werden sie aber zumeist wieder desinfiziert. Daher sollten die Standzeiten zwischen den Regenerationen nicht zu lang sein. Maximal 4- 5 Tage (Erfahrungswert)
Außerdem sollte bei dem Produkt von EKO mal die Kapazität des Filters anhand der Menge an Ionentauscher errechnet werden. Damit und dem Härtegrad in deinem Wasser kannst Du dann ausrechnen wann der Ionentauscher erschöfpt ist und regeneriert werden muß. (Bei diesem kleinen Teil wird das sehr häufig der Fall sein) Wenn Du nicht weist wie man das berechnet, poste eine Wasseranalyse (kriegst Du von Deinem Wasserversorger) und den Ionentauscherinhalt. Dann rechne ich es Dir mal aus.

Eine Bewertung Deines Filters möchte ich nicht vornehmen da ich das Produkt nicht kenne. Ich hoffe aber Dir ein wenig zu den prinzipiellen Eigenschaften der Filter vermitteln zu können.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
Gustav
(Mailadresse bestätigt)

  19.03.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 19.03.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

ich habe extra geschrieben: "Ich suche wertvolle Hinweise" und "Nicht nur auf dieses Produkt bezogen, sondern allgemein".

Wie soll ich Fragen zu einem Wasserfilter stellen, dessen System keiner kennt??

Kann mir nun jemand wertvolle Hinweise zu diesem oder ÄHNLICHEN System geben???

Ich habe dieses Produkt gekauft, weil ich es als Nicht-Fachmann für gut befand - als ich jedoch in diesem Forum mehr über die Negativseiten und sogar Gefahren gelesen habe, wollte ich "wertvolle Hinweise" einholen.

Wenn ich Schleichwerbung betreiben wollte, dann würde ich keine Fragen nach den Negativseiten stellen.

Viele Grüsse nach Griechenland und an alle anderen hier, Gustav
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  19.03.2005

Hallo,

würde mal sagen es liegt bei ihnen, uns zu berichten, wenn der erste Brechdurchfall auftaucht. Ansonsten stellt sich die Frage, warum sie mit ihrem neu gekauften Filter hier auflaufen. Ich kann ihre Fragen nur so interpretieren, dass sie hier für diese Firma Schleichwerbung treiben wollen. Werde das beobachten und gegebenenfalls zum Löschen vorschlagem.

Frühlingsgrüsse aus Griechenland

Lothar



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas