Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Was wäre wenn ?
Gast (Tamara Barnet)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.04.2005

Ich muss eine Jahresarbeit über das Thema "Was würde sich ändern wenn das Wassermolekül kein Dipol wäre?" schreiben. Ich habe schon einiges zusammen, aber mir fehlen ein paar Punkte.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 17
Gast (Christian)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.06.2005

Hallo Tamara!

Es wäre sehr interessant zu erfahren, was Du selbst an Auswirkungen gefunden hast, außer den bereits unten beschriebenen Punken. Vielleicht wäre der gesamte Text hilfreich.
Denn alles was unten geschrieben wurde, stimmt erst mal so. Was man sich selbst daraus noch zusammenspinnt (Lebewesen, die auf Ammoniak (NH3) anstatt Wasser (H2O) aufbauen, Mikrowellenherde mit veränderter Frequenz, die vielleicht andere Moleküle als  H-O-H anregen), ist der eigenen Fantasie überlassen. Gruß, Ch.
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tamara Barnet vom 20.05.2005!  Zum Bezugstext

wahrscheinlich hat keiner recht Lust
Gast (Tamara Barnet)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.05.2005

Kann keiner was sagen???
Gast (Tamara Barnet)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.05.2005

ich hab vergessen hinzuzuschreiben, dass ich wissen will wie die wolken aussehen würden, wenn die erde kalt genug wäre, also wars mein fehler.....
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.04.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tamara Barnet vom 27.04.2005!  Zum Bezugstext

ok jetzt ist es -160 kalt (entspricht 20C bei dipolarem Wasser), Wasser ist kein Dipol und es gibt Wolken, auf der Erde liegt Schnee, kein Schnee aus Wasser sondern aus festem Kohlendioxid. Die Atmosphäre hat sich verändert, der gefürchtete Treibhauseffekt hat sich umgekehrt, die Erde wird wegen schnellerer Auskühlung beständig von Erbeben erschüttert. Wenn es nun Winter wird sagen wir mal
-20 Grad bei dipolarem Wasser entspricht dann - 200C bei nicht polarem Wasser, dann fängst an Stickstoff zu regnen. Wenns dann noch ein bischen kälter wird regnets den Sauerstoff auch noch.

Aber jetzt im Ernst (obwohl obiges Scenario denkbar ist) es kann doch nicht Thema Deiner Arbeit sein zu beschreiben wie sich nichtpolares Wasser bei -160C verhält ? oder was bei - 160C überhaupt passiert. Stell doch mal präzise Fragen. Ich versteh überhaupt nicht warum Du unbedingt Wolken haben willst. Nichtpolares Wasser ist bei den jetzt herrschenden   Temperaturen gasförmig und kondensiert auch nicht wieder. Deshalb auch keine Wolken bei den jetzigen Temperaturen. Jetzt haben wir die Temperatur abgesenkt auf -160C und Du hast Deine Wolken, was soll jetzt passieren?

Spasseshalber kannst Du ja mal die Liste Deiner bisherigen Feststellungen durchgehen um zu überprüfen welche Eigenschaften sich eigentlich nur verändert haben weil nichtpolares Wasser nicht mehr flüssig sonder gasförmig ist.

Gruß
H2O
Gast (Tamara Barnet)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.04.2005

ok ok also das wasser ist kein dipol es verdampft und kühlt sich ab bis es eine wolke bildet also als ob die erde entsprechend kalt wäre.
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.04.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tamara Barnet vom 23.04.2005!  Zum Bezugstext

Keine Ahnung was Du eigentlich wissen willst, zuerst fragst Du was wäre wenn Wasser kein Dipol wäre jetzt soll plötzlich Wasser die Dipolarität wechseln ?

Vielleicht kann Dir ja jemand anders helfen, so dass Du es bekappst.

Gruß H2O
Gast (Tamara Barnet)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.04.2005

ok H2O stell dir mal vor, dass wasser normal dipolar ist. dann, wenn es in denn gasförmigen zustand wechselt die dipolarität verliert, aus welchem grund auch immer.Z.B. dass in der sphäre, in der es sich die wolken bilden, über 180 grad kälter ist.
Gast (Tamara Barnet)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.04.2005

stur bis der arzt heult festgenagelt in eine richtung und ... (bezogen auf H2O)
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.04.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tamara Barnet vom 13.04.2005!  Zum Bezugstext

keine Wolken !!
Gast (Tamara Barnet)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.04.2005

ja ist mir schon klar, aber wenn man die anderen veränderungen nicht beachten würde, wie wäre es dann?
H2O
(gute Seele des Forums)

  13.04.2005

Liebe Tamara,

wie Du selbst unter Punkt 1 feststellst wäre der Siede punkt des Wasser gegenüber dem jetzigen Siedepunkt um -180C verschoben. Um eine vergleichbare Wolkenbildung zu erzielen müssten die Bereiche in denen die Wolkenbildung stattfindet 180 kälter sein als jetzt. Du siehst, dass mit einer Wolkenbildung nicht zu rechnen wäre. Somit ist auch ein Wetter wie wir es kennen nicht mehr denkbar. Wenn in Deiner Jahresarbeit jedoch nicht nur ausschließlich physikalische Veränderungen beschrieben werden sollen, sind die biologischen Einflüsse noch wesentlich gravierender. Wie ich schon weiter unten beschrieben habe (nicht als Scherz gemeint) wäre ein Leben mit einem solchen Wasser nicht denkbar.

Gruß H2O  
Gast (Tamara Barnet)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.04.2005

könnt ihr mir vielleicht sagen was mit den wolken sein würde? würde mir sehr viel weiter bringen...
Gast (Tamara Barnet)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.04.2005

ich ahbe folgende punkte:
1.siedetemp. bei ca. -80C
2.keine anomalie der dichte beim abkühlen
3.überhaupt kleinere dichte
4.keine oberflächenspanung
5.schlechte oder gar keine lösefähigkeit
6.schlechte kühlwirkung
H2O
(gute Seele des Forums)

  05.04.2005

Liebe Tamara,

Wenn Wasser kein Dipol wäre müsstest Du keine Arbeit zu diesem Thema schreiben und Mr.T würde sich nicht um seinen Fertigmampf sorgen weil es dann ein Leben, zumindest in der Form wie wir es kennen, nicht geben würde. Wasser wäre nicht flüssig sondern gasförmig. Somit sind wären alle Lebewesen die zu großen Teilen aus Wasser bestehen in der jetzigen Form nicht mehr denkbar.

Gruß H2O

 
Gast (Mr.T.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.04.2005

Hallo,
dann würden Mikrowellenherde nicht mehr funktionieren.
Ich denke das wäre nicht nur sehr schade, sondern echt ärgerlich. Nix mehr mit Fertigmampf mal kurz in der Mikrowelle heiß machen. Alleine über die Nachteile wenns Mikrowellenherde nicht mehr geben würde  kannst du ein ganzes Buch schreiben.
Ciao
Mr. T. (zwar nicht so dick, aber genauso hässlich)
Sven Lippert
sven.lippertstud.uni-stuttgart.de
(Mailadresse bestätigt)

  05.04.2005

Hallo Tamara,

welche Punkte hast Du denn schon?

Gruss,
Sven



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas