Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik
Entalkoholisieren mittels Umkehrosmose
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  20.04.2005

Hallo Experten und Fachleute,

da in einem anderen Beitrag eifrig über die Herstellung von Hochprozentigen geschreiben wird, hier die andere Aufgabenstellung.

Entfernung von Alkohl aus alkoholischen Getränken.
Bekannt ist daß, es m it einer UO geht ABER

welche Membranen werde eingesetzt?
mit welchen Drücken wird gearbeitet?
wie erhöht man die Selektivität der Membrane so das im wesentlichen nur der Alkohol permeiert?

Das es auch andere Verfahren gibt, insbesondere die Desillation und Dialyse, weiß ich. Mich interessieren nur Umkehrosmoseanwendungen !!!!!

Ich freue mich auf Antworten und Anregungen

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (Alex)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.04.2005

warum erhitzt du nict einfach die Flüssigkeit indem der Alkohol entahlten ist auf 100C und lasse das wasser wieder kondensiereung und fange es auf und dann hatse die restlichen Teile. (eben alles was nicht bei/unter 100C verdunstet.Hoffentlich nicht der Alkohol. ) Voil: da hassu dein dest. Wasser und den restlichen kram, der in deinem gemisch enthalten war.
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  21.04.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 21.04.2005!  Zum Bezugstext

Hallo H2O,

mittlerweile bin ich etwas schlauer, teils aus eigenen Versuchen teils aus der Literatur.

Umkehrosmosemembranen werden bei der Entalkoholisierung bereits eingesetzt. Man arbeitet mit einer Membrane mit hohem Rückhalt bei ca. 50 bar.
Beim Wein ist es dabei so, das ca 40% des Alkohols und ca 5 - 10 % der Armomastoffe (der Rest ist Wasser) permeieren und in einer zweiten Stufe erneut aufkonzentriert werden. Das hierbei anfallende Retentat wird dem Wein wieder zugesetzt.

Ich bin auf der Suche nach Membranen die selktiver arbeiten. Sprich den Alkohl durchlassen und Aromen möglichst zurückhalten.

Eine alternative zur UO ist eine Pervaporation. Hier sehe ich noch eher die Möglichkeit den Wein noch schonender zu entalkoholisieren.

Wer allso Mebranen kennt oder alternative betriebsweisen solls mich bitte wissen lassen.

Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
H2O
(gute Seele des Forums)

  21.04.2005

Habe mal ein bisschen gegoogelt und folgendes in Erfahrung gebracht:

anscheinend werden Membranen geringerer Trennleistung verwendet, die neben Wasser auch Alkohol und eventuell Salze durchlassen. Aus dem Permeat wird der Alkohohl entfernt, vermutlich durch Vakuum-Destillation. Das zurückgebliebene Wasser mit Salzen wird wieder dem Retentat zugegeben (Beispiel alkoholfreies Bier).

Gruß H2O
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 20.04.2005!  Zum Bezugstext

OOps ! sehe gerade beim nochmaligen lesen, dass Sie ein Verfahren zur Entalkoholisierung suchen und kein Verfahren um Alkohol aufzukonzentrieren. Wenns das tatsächlich gibt, habe ich keine Erklärung dafür, aus schon geäussertem Grund.

Gruß
H2O
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2005

Hallo Herr Kluth,

ich vermute die Anreicherung passiert nicht im Permeat sondern im Retentat. Sonst wäre mir nicht erklärbar dass das größere Alkoholmolekül durch die Membrande wandert und das kleiner Wassermolekül zurückbleibt.

Gruß H2O



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas