Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Biologie / Gesundheit / Medizin
Trinkwasser wie lange trinkbar?
Gast (Martin Graf)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.04.2005

Hallo,
ich hätte da eine Frage:

Angenommen man wollte eine größere Menge Trinkwasser (sagen wir einfach mal 1m³) längere Zeit aufbewahren, wie würde man dies am besten bewerkstelligen, damit das Wasser auch genießbar bleibt?
Also: Eher Luftdicht, oder gut durchlüftet? Im Dunkeln, oder mit viel Lichteinstrahlung? Welche Temperatur? Welches Behältniss (Glas, oder lieber Plastik)?

Und dann natürlich die entscheidende Frage: Davon ausgehend, das man die optimalen Bedingungen für das Wasser hergestellt hat; wie lange würde das Wasser dann trinkbar bleiben?

BTW; ich habe irgendwo im Netz irgendwelche Zusätze gesehen, die das Wasser angeblich für ein halbes Jahr trinkbar halten sollen; stimmt das und was spricht dagegen, dann nach dem halben Jahr erneut diese Zusätze zu verwenden?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Heiner Grimm
(gute Seele des Forums)

  03.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 03.05.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

dunkel lagern ist jedenfalls ok, dann können keine Algen wachsen (Erzeugung von organischer Substanz) und später darin vergammeln. Luftausschluss würde ich dagegen nicht empfehlen, im Gegenteil, ich würde eine Belüftung in Erwägung ziehen. Solange genügend Sauerstoff im Wasser ist und fast keine organische Substanz, kann es praktisch nicht schlecht werden, da wegen Nahrungsmangels Keime nicht wachsen können und wenn, dann bauen sie die verfügbare organ. Substanz vollständig zu H2O, CO2 und N2 ab.

Grüße Heiner

(Jetzt isses mal wieder richtig gut, dass ich im Harz zuhause bin. Anderswo würde ich mich zu Tode schwitzen. ;-) )
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  03.05.2005

Hallo,

ich halte hier immer einen Vorrat an Wasser, um vom ausfallenden netz unabhängig zu sein. Wir haben einen 1,8 Kubikmeter-Tank und verwenden das wasser zum Gartengiessen, so dass der Tank einmal pro Woche neu gefüllt wird. Das Wasser lagert dunkel unter weitgehendem Luftabschluss.
Hatte den auch schon mal über den letzten Sommer vier Monate bei 35 Grad unbenutzt, ohne Probleme zu bekommen.

An anderen Stellen könnte natürlich ein anderes Gefahrenpotential lauern, so dass man das nicht verallgemeinern kann.

Vielleicht so eine Art Gärpfeiffe anbringen um den Luftaustausch ohne Sporen und andere Mikroorganismen aus der Luft zu gewährleisten und auf alle Fälle dunkel lagern.

Grüsse aus Griechenland

Lothar
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  29.04.2005

Hallo,

bei diesen Zusätzen wird es sich um diese Zaubermittel mit den Silberionen handeln. Bei wiederholter Anwendung im selben Wasser konzentrioeren sich diese auf. Die Unbedenklichkeit ist sehr umstritten.

Die besten Bedingungen für die Lagerung sind dunkel und kühl. Ein eingehängter UVC-Brenner, ggf. auch zwei oder mehr, können den Inhalt und die Behälterwände keimfrei halten. Die Anschlußleistung ab 12V/1A läßt sich leicht mit einer kleinen Solarzelle bereitstellen.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas