Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Umwelt > Gewässer
Undichtigkeit im Teich oder Wasserverdunstung
kerstin grabitsch kerstin
grabitschgmx.com
(Mailadresse bestätigt)

  22.05.2005

Ich habe seit 14 Tagen einen neuen Teich mit einer Fläche von 20qm und einer Max. Wassertiefe von 2,50m.
Der Teichrand wurde aus Kalksandsteinen gebaut.
Leider habe ich momemtan einen täglichen Wasserverlust von ca. 3cm.
Wer hat Erfahrung damit, ob eventuell die Steine in der Anfangszeit solche Mengen Wasser ausnehmen.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von grabitsch kerstin vom 24.05.2005!  Zum Bezugstext

Hallo,

also entweder ist nach 25 cm die Undichtigkeit, oder jetzt ist erstmal eine gewisse Sättigung eingetreten.
An Deiner Stelle würde ich das mal testen, den Teich mal wieder komplett füllen und messen, usw. usw. Wenn der Wasserspiegel immer um 25 cm sinken sollte, gehe ich mal stark von einem Loch in der Folie aus.
Was ich seltsam finde ist, dass die Steine auf der Folie stehen... ich meine, im Erdreich ist immer Bewegung, Temperaturschwankungen etc. Habt Ihr keine Bedenken, dass die Steine die Folie beschädigen?

MfG Carsten
Gast (grabitsch kerstin)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.05.2005

Ja, die Steine stehen rundum auf der Folie. Innerhalb des Teichs sind noch mehrere Terassenartige Aufbauten um den Fischen einen Flachwasserbereich zu bieten. Der Wasserstand verändert sich jetzt, nach ca. 25cm kaum noch. Der Teichbauer hat mittlerweile einige Stellen ( Nähte) freigelegt, konnte aber keine Undichtigkeit feststellen.
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  24.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von grabitsch kerstin vom 24.05.2005!  Zum Bezugstext

Bedeutet das, dass die Steine unten auf der Folie stehen?
Sinkt der Wasserstand ununterbrochen, oder bleibt der Wasserspiegel irgendwo stehen? Kalksandsteine "saufen" Anfangs logischerweise viel Wasser, aber bei 20 m² Teichoberfläche verdunstet auch eine Menge Wasser!
Du solltest kontinuierlich nachfüllen und messen, ob sich die Absenkung verändert, wenn ja wäre das ein Anzeichen für die Sättigung der Steine...

MfG

Carsten
Gast (grabitsch kerstin)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.05.2005

Die kompletten Wände des Teichs sind aus den Kalksandsteinen aufgebaut. Das heißt ca. 3,00m hoch.
Dahinter ist die Folie. Von hinten wurde mit Kies und Sand verfüllt. Die Folie ist aber im oberen Bereich sichtbar. Habe rundum überprüft ob sich die Folie irgendwo umgeklappt hat. Ist aber nicht der Fall. Das bedeutet aber trotzdem das je nach Wasserhöhe relativ viele Steine über der Wasseroberfläche sind, die wenn die Sonne scheint, ständiger Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind.
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  24.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 23.05.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

das ist im Prinzip richtig! Aber die Steine "saufen" das Wasser nicht, sie "leiten" das Wasser! Prinzip Schlauch im Tank, Benzin ansaugen... Wie gesagt, durch die kapillare Struktur des Kalkes KANN dies sein!
Deswegen die Frage, ob der Wasserstand kontinuierlich abnimmt, oder auf Höhe der Folie (Ende Kalksteine) stehen bleibt...

MfG Carsten
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  23.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Carsten vom 23.05.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Carsten,

mit Widerspruch habe ich gerechnet, habe aber auch berechnet, dass das in 14 Tagen 8,4 Kubikmeter Wasser sind und das meine ich ist deutlich mehr als die Kalksandsteine saufen oder ?

Demnach wäre meine Vermutung Übergang Folie zu Stein undicht durchaus prüfenswert. Zumal dies meine persönlichen Erfahrungen zu diesem Problem waren. Ich hatte allerdings verputzte Hohlblocksteine, welche wir dann versucht haben mit Silikon zur Folie hin dicht zu bekommen, was nie recht gelang.

Gruss Lothar
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  23.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 23.05.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

leider muss ich Dir da widersprechen!
Kalksteine sind porös und haben eine nicht unerhebliche Kapillarwirkung!
Zu prüfen wäre, wie weit der Wasserstand sinkt!
Wenn der Stand tiefer absinkt, als die Kalksteine angelagert sind, tippe ich ebenfalls auf die Folie...

MfG Carsten
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  23.05.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von grabitsch kerstin vom 23.05.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Kerstin,

habe gerade die beiden "Schwachkopfbeiträge" durchgespült. Passiert halt immer mal wieder. Den Kalksandstein brauchst du nicht verdächtigen bei diesem hohen Verlust. Wenn kein Loch in der Teichfolie ist, hast du wahrscheinlich keine zuverlässige Abdichtung zwischen Folie und Steinumrandung. Lasse das Wasser mal in Ruhe abnehmen, bis es einen stabilen Pegel erreicht. Dann hast du zumindest die Höhe gefunden, wo dein Leck zu suchen ist.
Grüsse aus GR

Lothar
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  23.05.2005

Hallo Kerstin,

die "Antworten", wenn man das überhaupt als Antworten bezeichnen kann, spiegeln gottseidank nicht die Qualität hier im Forum wieder.
Es kann aber auch mal ein oder zwei Tage daueren bis jemand da ist der Dir qualifiziert antworten kann.

Ich kann Dir nur in sofern helfen das Kalksandstein aufgrund seiner Porosität recht saugfähig ist und vor allem wasserdurchlässig ist. Ich glaube daher nicht das er für den Teichbau geeignet ist.


Gruß aus Bonn

Rainer Kluth
Gast (grabitsch kerstin)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.05.2005

Finde ich ja echt tol, daß ich so geistreiche Antworten bekomme.
Wollte eigentlich wissen, ob mir jemand etwas über die Wasseraufnahmefähigkeit von Kalksandsteinen sagen kann.
Danke für die Hilfe und die netten Worte.



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas