Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Defekte Tasse für Drufi Druckminderer
Gast (Christine Fürst)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.06.2005

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Wir haben in unserem Waschkeller einen Druckminderer (Drufi DFR) der Firma SYR. Zirka 6 Jahre nach Einzug war die Filtertasse dieses Geräts mit lauter kleinen Spüngen übersät und hat dann auch angefangen auszulaufen. Ein Herr der Fa. SYR hat mir erklärt, das käme von den Waschmittelausdünstungen, die den Kunststoff porös machen würden (Entzug der Weichmacher im Kunststoff). Heute morgen hatten wir dann eine kleine Überschweemmung, weil die neue Filtertasse (2 Jahre alt) schon wieder einen Sprung hatte und das Wasser natürlich mit Druck herusschoß. Jetzt meine Frage, hat irgendjemand ähnliche Erlebnisse mit diesem Gerät gehabt? Würde mich über Antwort freuen.

Christine  



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Gast (Günter Hähnsen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.11.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tanja Banhalmi vom 01.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Tanja, meine Antwort kommt sicherlich zu spät, aber die Filtertasse kostet 78,00 € Brutto und kann von jedem Fachbetrieb im Großhandel bestellt werden. Bei mir zeigen sich wie in allen anderen Beiträgen gleiche Rissbildungen um den Filterboden herum wo bereits Wasser austritt. Die Filtertasse ist jetzt das 10. Jahr eingebaut.Im Bereich meines Filters stehen keinerlei Geräte, die Auswirkungen auf eine chemische Zerstörung schließen lassen. Ich hoffe dir geholfen zu haben.
Gast (Aquarius)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Urs weber vom 23.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Urs!

Ich kann mir vorstellen, dass die Schäden an den Kunststoffteilen durch Druckstöße hervorgerufen/begünstigt werden. Diese Druckstöße können hervorgerufen werden, wenn Wasser schnell durch eine Leitung fließt, und aprupt gestoppt wird, etwa durch ein schnell schließendes Ventil. Die Druckwelle breitet sich dann rückwärts über die gesamte Leitung aus.
Vielleicht findest Du ja einen Druckstoßverursacher ?!

Gruß
Aquarius
Gast (Urs weber)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 02.06.2005!  Zum Bezugstext

hallo zusammen,
ich habe schon die 2. filtertasse drin.
es handelt sich um ein druckminderer von honeawell braukmann modell "HS 10".
die erste tasse habe ich wegen sprüngen ausgetauscht (sauteuer das teil ca. 130€). Die neue Tasse (ca. 2 Jahre alt) hat nun schon wieder zahlreiche risse. im gleichen raum steht eine waschmaschine, wobei ich die sache mit dem weichspüler nicht glaube, da imho selbst popeliges polystyrol nicht einfach mal wegen geringen ausdünstungen von waschmitteln oder weichspüler spröde wird.
jeder halbwegs normale ing. oder techniker würde eine solche tasse aus polycarbonat herstellen lassen (was natürlich etwas teuerer ist aber eben auch recht robust).
was mir aufgefallen ist, oder zumindes sein könnte, dass das elektrische wasserenthärtungsgerät vor dem druckminderer die rissbildung stark begünstigt/beschleunigt hat. vielleicht ist das aber auch nur ein zufall oder einbildung.
es würde mioch freuen wenn jemend ähnliche oder widersrüchliche erfahrungen gemacht hat und selbige hier kundtun würde
mfg
urs weber
Gast (Tanja Banhalmi)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Helmut Liehmann vom 15.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Liehmann,

können Sie mir sagen wo ich nur die Tasse (drufi DFF) bestellen kann und was diese kostet?

Vielen Dank !

Freundlicher Gruß

Tanja Banhalmi
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  15.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Kluth vom 02.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo,

vielleicht irgendwelche Insektensprays oder ähnliches verwendet worden ?
Habe so eine Überschwemmung erlebt, weil der Filter von einer Seite mit angesprüht wurde und dann Spannungsrisse bekommen hat und letztlich auch geplatzt ist.
Das mit dem Entzug eines Weichmachers durch Waschmittel kann natürlich nicht sein. Aber Spannungsrisse durch ätherische Öle oder andere Aromaten ist durchaus an der Tagesordnung.
Langfristig könnten das Duftstoffe aus dem Weichspüler sein, welche bei euch diese Spannungsrisse erzeugen.

Von einem Materialfehler kann man da weniger sprechen, sondern von einem "Konstruktionsfehler" da offensichtlich ein ungünstiger ( preiswerter ) Kunststoff verwendet wird. In unserem Falle war das ganz schnödes Polystirol, welches schon Spannungsrisse bekommt wenn man es scharf ansieht, smile.

Ihr könnt ja mal etwas von den Splittern ankokeln und ausprobieren nach was es riecht.

Grüsse aus GR

Lothar
Gast (Helmut Liehmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.08.2005

Ich hatte das gleiche Problem. Es ist offensichtlich ein Materialfehler. Bei mir war das Teil im Keller eingebaut, wo es keinerlei Chemikalien gibt.
Wenn der 2. erst 2 Jahre drin ist würde ich auf Gewährleistung drägen. Ich habe das Teil ausgebaut.
Die Tasse neu zu kaufen war mir einfach zu teuer.

Gruß Helmut
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  02.06.2005

Hallo Christine,

wo sitzt denn er Druckminderer das er mit Waschmittel in Berührung kommen kann ?

Gruß

Rainer



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas