Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
Weiße Flocken nach dem abkochen im Wasser
Gast (Alexander Astler)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.06.2005

Hallo Zusammen,
heute morgen habe ich wie immer Wasser aus dem Wasserhahn entnommen und in einem Edelstahltopf gekocht, um hieraus meinen morgendlichen Kaffee zu kochen.
Allerdings hatte ich nach dem kochen weiße Flocken die sich zu "kleinen Wümrchen" zusammenschlossen im Wasser. Es sah fast wie geronnenes Eiweis aus.
Kann sich jemand vorstellen was das sein könnte?
Besten dAnk für die Antworten.
Mit freundlichen Grüßen

ALexander Astler



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
H2O
(gute Seele des Forums)

  17.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sebastian Wowtscherk vom 17.07.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Sebastian,

Kesselstein kann den Geschmack beeinträchtigen, er ist jedoch nicht gesundheitlich bedenklich. Das heißt, schlecht wird dir nicht vom Kesselstein, sondern weil du dich davor ekelst.

Versuche das Wasser etwas länger zu kochen und filtriere das Wasser dann über zwei ineinandergesteckte Kaffeefilter. Das sollte helfen.

Gruß
H2O
Gast (Sebastian Wowtscherk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 28.06.2005!  Zum Bezugstext

Guten Tag! Ich habe das gleiche Problem. Nachdem abkochen  
setzt sich auch der Kalk am Boden des Topfes ab. Ich wollt nun gerne in Erfahrung bringen, ob man diese Ausfällung vermeiden kann. Diese Schicht die sich nach dem Abkochen oben auf dem Wasser absetzt hat einen ganz komischen Geschmack, welcher das Wasser ungenießbar macht. Mir wird davon sogar ein wenig übel.
Dieser Film lässt sich auch nicht filtern.

Vielen Dank im Voraus
H2O
(gute Seele des Forums)

  28.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Alexander vom 28.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Alexander,

Das weiße Zeugs aus dem Topf nehmen und einfach mal mit Essig oder Zitronensaft beträufeln. Wenns schäumt wars Kesselstein.

Kann es sein, dass das Wasser länger als sonst gekocht hat?
Silberchlorid das durch Ausfällen erzeugt wird liegt zunächst auch als Trübung vor und ballt sich nach längerer Kochzeit zu Agglomeraten zusammen.


Gruß H2O
Gast (Alexander)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 28.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo H2O,
Den Kesselstein kenne ich bis jetzt nur als sich an den Wänden abgelagerte Substanz bzw. fein im Wasser verteilt.
Bei mir war das weiße "Was auch immer" zu etwa 4-5mm langen und 2-3mm im Durchmesser Konglomeraten (hieß das so?) herangewachsen.
Kann das auch Kesselstein sein???
Danke schon mal und Grüße
H2O
(gute Seele des Forums)

  28.06.2005

Hallo Alexander,

das weiße Zeugs ist Calciumcarbonat auch Kesselstein genannt. Es entsteht aus der Carbonathärte des Wassers.
Das im  Wasser enthaltene Calciumhydrogencarbonat geht beim Erhitzen in schwerlösliches Calciumcarbonat über, das dann ausfällt.

Gruß H2O



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas