Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Lässt sich Wasser für viele Jahre im Tank konservieren?
Ulli
(Mailadresse bestätigt)

  02.07.2005

Hallo,

bin als blutiger Wasser-Laie neu hier und habe auch gleich eine wohl ziemlich ungewöhnliche Frage:

Ich möchte zu Beschwerungszwecken einige Kunsstofftanks (je ca. 100 Liter) mit gewöhnlichem Leitungswasser befüllen. Der Aufenthaltsort ist im Freien, die Tanks sind übrigens absolut frostsicher und formstabil. Das Wasser soll durchaus 10 Jahre oder länger darin verweilen. Allenfalls muss ich vielleicht mal etwas nachfüllen, sollte sich durch den Tankstutzen etwas verflüchtigt haben.

Nun meine Frage: Wie bekomme ich das Wasser zuverlässig "konserviert", bzw. wie vermeide ich eine Algen- oder gar Kloakenbildung (im Hinblick auf eine evtl. erforderliche Zwischenleerung) ?

Vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten im voraus!

Ulli



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Gast (nix)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wawu vom 06.07.2005!  Zum Bezugstext

...wer lesen kann ist im Vorteil: Es handelt sich um Ballastwasser.

nix fuer ungut
Erich Schmid
schmidasiral.de
(Mailadresse bestätigt)

  07.07.2005

Hallo,
Wenn sowohl Wasser als auch der Behälter steril sind (Dampf)und luftdicht verschlossen dann braucht man kein Konservierungsmittel.
Wenn das nicht der Fall ist (Normalfall), dann kann man z.B. eine Chemikalie zusetzen wie z.B. Biguanid, ca. 10 g/m3. Biguanid baut praktisch nicht ab und ist ungiftig und harmlos im Umgang. Algen wachsen nur, wenn der Phosphatgehalt im Wasser zu hoch ist, also bei verschmutztem Wasser (oder verschmutztem Behälter)
Wawu
(Mailadresse bestätigt)

  06.07.2005

Warum willst Du denn das Wasser konservieren? Wenn sauberes (Leitungs)Wasser in saubere Fässer gefüllt, wird, wird das Wasser mit der Zeit abgestanden, aber nie zur Kloake. Wo nix drin ist, kann auch nix wachsen.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  03.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulli vom 03.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Ulli,

das mit den Desinfektionsmitteln funktioniert ganz sicher, on nun in Tablettenform oder auch flüssig.

Ganz sicher ist aber auch eine gesättigte Salzsole. Eine Entmischung oder chemische Veränderung ist unmöglich. Sie hält sich garantiert keim- und algenfrei und ist zudem rund 20 % schwerer als Süßwasser.

Zum Anmischen reicht billigstes, aber reines Streusalz.  Die Löslichkeit ist quasi unabhängig von der Temperatur und kann trotz öfteren Rührens einige Stunden dauern. Eine 90 %-ige Sättigung sollte aber auch schon reichen.

Zum späteren Entsorgen kann man die Mischung wieder bei Glatteis verwenden ;)

Beste Grüße
Wilfried
Ulli
(Mailadresse bestätigt)

  03.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 02.07.2005!  Zum Bezugstext

Wilfried, vielen Dank für Deine Antwort !

Funktioniert das mit den Campintabletten wirklich über viele Jahre zuverlässig ?

An Salzsole habe ich auch schon gedacht. Was mir bislang allerdings nicht zweifelsfrei klar ist, ist die Frage, ob sich eine Salzsole mit den Jahren nicht entmischt? Ergibt sich also tatsächlich eine neue chemische Verbindung ?

Ulli
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  02.07.2005

Hallo Ulli,

ganz sicher gehst Du, wenn die Tanks keimfrei sind und mit destilliertem Wasser gefüllt werden. Wenn es wirklich nur Ballastwasser ist, dann kann man auch normalem Leitungswasser ein Desinfektionsmittel zugeben, z.B. aus dem Campinghandel, für Wohnmobile, und dieses drin lassen.
Wenn Du in 100 Litern mehr als 100 kg speichern möchtest kannst Du auch Salzsole verwenden.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas