Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Wasserdampf als Transporter
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.08.2005

Hallo zusammen!

Als ich beim Frühstück so zu meiner Kaffeetasse schaute und den Wasserdampf sah, kamen mir folgende Fragestellungen in den Sinn:

1. ist in dem Wasserdampf in kleinsten Teilen Kaffeepulver enthalten?
2. Wenn ja, lagern sich diese kleinen Teilchen irgendwo ab, z.B. auf Schränken .... ;-))  ?
3. wenn man den Hausstaub usw. vernachlässigt und diesen Verdampfungsvorgang beliebig oft wiederholen würde, könnte man eines Tages vom Schrank Kaffeemehl aufsammeln und wieder aufbrühen (wie gesagt, Hausstaub usw. vernachlässigt)?

Für doch ernst gemeinte Antworten auf diese nicht alltäglichen Gedanken wäre ich dankbar.

Fred



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 31.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

danke für Deine Aufklärung. Es reicht mir so.
Grüsse zurück auch aus einem Sommer-Deutschland

Fred
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  31.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 31.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Fred,

Ein Eierkocher stellt quasi so lange die Eier noch nicht auf Dampfremperatur sind, in seinem Inneren einen Mini-Wasserkreislauf dar mit Verdunstung, Kondensation, Regen und wieder Verdunstung. Dabei geht dieses Spielchen so lange, bis die Eier auf Temperatur sind und dann entweicht der Dampf durch das Löchle im Deckel. Je nachdem wieviel Wärme die Eier zusätzlich aufnehmen sollen um wachsweich bis hart zu werden, muss entsprechend mehr Wasser zugegeben werden. Mit mehr Eiern funktioniert das besser als mit einem und man braucht daher weniger Wasser.
Hoffe das reicht fürs erste.

Grüsse aus dem Dauersommer

Lothar
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 09.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

ich hätte doch gern noch eine Antwort, wie denn ein Eierkocher funktioniert.

Danke im Voraus.

Fred
Wilm T. Klaas
wilmwasser.de
(Administrator)

  10.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 09.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

im kleinen wird das Prinzip (wenn ich mich nicht irre) in den "Piff Paff Booten" oder auch "Knatterbooten" eingesetzt um wieder Wasser in den Kessel zu bekommen. Und das Angeblich schon seit weit über 100 Jahren.
http://www.deutsches-museum-shop.com/kreativitaet/schifffahrt/4002051654016

Gruß Wilm T. Klaas
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 09.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

ich muss eingestehen, dass ich nicht gerade ein großer Physiker oder Techniker bin. Nach meinem Verständnis wird im Eierkocher durch den heoßen Dampf das Ei gegart, anstatt im heißen (kochenden) Wasser gekocht. Also ich würde einfach sagen, dass es die Hitze macht.
Aber wie ich Dich kenne, steckt da bestimmt noch etwas anderes hinter.

Grüsse aus D nach GR

Fred
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  09.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 09.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Fred,

habe selbst mal ein wenig gegoogelt und nichts in der Form gefunden. Selbst der berühmte Wasserschlag gibt diesbezüglich nichts her und ist stellenweise dann wenn es sich um Dampf handelt falsch erklärt oder nicht richtig verstanden.
Habe gerade mal in meinem alten Ideenordner nachgesehen; da habe ich das als Ansaughilfe für Pumpen mittels Vakuum
( kondensierender Dampf gleich Vakuum )1996 eingetragen.
Das Jahr davor hatte ich die Beobachtung an einem in das Destillat tauchenden Ablaufschlauch einer Destille gemacht.

Aber noch mal zum Transport mittels Dampf. Überlege mal wie ein Eierkocher funktioniert.

Gruss aus GR

Lothar
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 09.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

ich muss neidvoll eingestehen, dass ich dieses Prinzip bzw. diese Funktion nicht kannte. Hut ab vor dem, der das herausgefunden hat.

Grüsse

Fred
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  09.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 09.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Fred,

noch besser ! Es entsteht ein sehr gutes Vakuum. Wenn du zum Beispiel durch ein Rohr oder Schlauch Dampf unter Wasser leitest, so dauert es eine Weile, bis unten überhaupt Dampf austritt, weil der Dampf zunächst komplett kondensiert, bis die Rohr- oder Schlauchwandung die Dampftemperatur angenommen hat. Wenn er unten austritt kannst du sicher sein, dass nur noch Dampf im Rohr ist und wenn man dann die Dampfzuleitung absperrt, kommt das Wasser schlagartig bis zum Absperrventil hochgeschossen. Ich habe das vom Boden auf Tischhöhe beobachtet und das tut sogar einen Schlag, wenn das Wasser gegen das geschlossene Ventil saust.
Da dieses aus Laborglas war, konnte man auch sehen, dass bei dieser Wassersäule von etwa 0,9 Meter nicht das geringste Luftbläschen erkennbar war.

Man könnte so vielleicht das gute alte "Donner-Jauchefass" neu aufleben lassen, weil das nicht so lärmt, wie die Benzin-Luft-Explosion, die man damit ausgelöst hat um das notwendige Vakuum zu erzeugen.
Auch die Nachfolger mit Benzinmotor getriebenen Vakuumpumpen waren noch laut genug.
Kennt das noch jemand ?

Grüsse aus dem Sommer

Lothar
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 08.08.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

Grüsse ins schöne Griechenland,auch wenn ich bisher noch nicht da war.

Ich weiß zwar nicht genau was Du meinst, aber ich denke, Deine Denk-Anregung geht in die Richtung Pfhysik, d.h. Wasserdampf ist heiß, dehnt sich aus und verdrängt dabei die Luft, dadurch entsteht ein, wenn vielleicht auch geringes, Vakuum.
Ist es das, was Du meinst?

Grüsse

Fred
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  08.08.2005

Hallo Fred,

wenn du gerade über Wasserdampf philosophierst, kannst du dir mal die Gehirnwindungen verrenken. Ich sage einfach mal:  " reiner Wasserdampf ist gleich gutes Vakuum"

Viel Spass und Grüsse aus dem sonnigen Hellas

Lothar
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  08.08.2005

Hallo Fred,

Ihr Kaffee-Recicling funktioniert leider nicht. Wasserdampf ist reinstes H2O. Da steigen weder Ionen von Feststoffen noch Bakterien mit auf.
Möglich ist das Austreiben von Gasen - Aromastoffen - sowie gleichzeitiges Verdampfen anderer Flüssigkeiten, wie z.B. Alkohol, wenn man sich einen Pharisäer gemixt hat ;-)

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas