Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
problem mit condor Druckschalter alle 2 Jahre Defekt
Gast (Josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.09.2005

Hallo,
bei mir ist der Condor Druckschalter alle 2 Jahre defekt, ich vermute das es an der feuchten umgebung liegt, jetzt will ich den druckschalter in eine trockene umgebung plazieren, dazu muß ich aber ein ca. 4 m langen rohr anbauen, meine frage, ist durch das lange rohr noch eine sicher ein, bzw ausschaltung der pumpe gewärleistet
???



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 21
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  12.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Johannes Schmidt vom 12.06.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Johannes Schmidt du meinst wohl  eine  5  Watt  Lampe und nicht 5 Volt.  Lampen   mit   230 Volt oder 400   / 5 Watt   dürften schwer zu haben  sein  und zu warm werden. Auchnei einen  Drahtwiderstand könnte man  einbauen. Bezüglich des nötigen ohmischenwiderstandes müsste ich mal etwas nachrechnen. Ob  das ganze sinnhaft ist ist eine andere Frage .In Frage käme  käme etwa eine Gimmlampe welche es in 230 und 400 Volt Ausführung gibt auch etwas Wärme abgibt.
Unverwüstlich  wären  Queksilberschalter welche allerdings nur Einphasig sind ,so dass   bei Drehstrom zusätzlich ein Schütz nötig ist welcher  ortsunabhängig vom  Druckschalter montiert werden kann.
mfg sepp
PS möglicherweise ist auch die Schaltleistung des Schalters zu gering.Schau dir mal die stromaunahme des Motors und die Schaltleistung des Schalters an.
Johannes Schmidt
juppidugmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  12.06.2012

Jetzt ist es mir schon zweimal passiert. Der Condor mdr 5/8 rostet innen weg. Meine Fragen an die Profis:

1.) Wäre es denkbar eine kleine 5V-Birne im Schaltergehäuse einzubauen, damit das bißchen Wärme ein Rosten verhindert?
2.) Gibt es Alternativen zum condor mdr 5/8 (von den technischen Daten), die nichtrostend sind (z.B: aus Messing)?

Danke schön für die Hilfe
Gast (Alex flarag)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.04.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 16.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo, ich bin der Meinung das es an den Kontakten liegt, weil sie regelrecht zusammengeschweißt werden bei jedem einschalten, die Kontakte schließen sich wie eine Zündkerze. Es fließt viel Strom bei einschalten den die Kontakte garnicht mehr Recht aufnehemen können. 2 Problem, der Kondensator in der Pumpe ist abgeschaltet weil ja der Druckschalter die Spannungsversorgung übernimmt, obwohl er möglichst immer Spannung haben sollte.
Gast (shick josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.02.2006

servus sepp-so sagt man bei uns zum Thema Druckschalter fogendes bei uns werden  dazu Queksilberdruckschalter verwendet welche eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer haben ( in meinem Elternh. ist ein socher schon fast 50Jahre störugsfrei in Verwendung)da es bei Queksilberwippenschalter so gut wie keine Korrosion gibt da alle Teile aus Messing sind. Der Schalter hat eine duchsichtige Abdeckung(man sieht schon von aussen die Funktion.Um die Pumpe zu schalten benötigt man allerdigs einen zusätzlichen Schütz Der Schalter kan an jeder Stelle des Windkessels montiert werden ( bei meinen Anlagen funktioniert dies jedenfalls.
Gast (josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Steffens vom 03.10.2005!  Zum Bezugstext

der 5/8 Druckschalter,
Gast (Andreas Steffens)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2005

Um welchen Druckschaltertyp von Condor handelt es sich?
Die Baureihe MDR 5 ist an sich eine sehr zuverlässige Bauweise. Die MDR 2 hingegen etwas "baumarktähnicher!
Dieter
bohnenfreenet.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Josef vom 02.10.2005!  Zum Bezugstext

Hallo, Wenn Sie einen Druckausgleichsbehälter habe, ist es egal wo der Druckschalter installiert ist. Wichtig ist dass er nach dem Rückschlagventil sitzt. WennSie einen Filter benutzen, dann den Filter in der Ausgangsleitung. Gruss Dieter
Gast (Josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dieter vom 20.09.2005!  Zum Bezugstext

der Druckschalter ist bei mir gleich nach Rückschlagventil zwischen Leitung Pumpe zu druckkessel eingebaut ob das optimal ist ??? dann hat man ja immer leichte druckstöße wenn das wasser von der pumpe kommt, da wäre es ja am druckkessel besser, bzw druckstöße geringer, danke für jeden tipp
Dieter
bohnenfreenet.de
(Mailadresse bestätigt)

  20.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Josef vom 20.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Josef.

Ja, es gibt sie in der Industrie/Bergbau . ich glaube , die sind von der Firma HERION. oder evtl

http://www.alfredmeyer.com/pdf/Firmenprofil.pdf

Ich weiss allerdings nicht wo man sie kaufen kann.

Dieter
Gast (Josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dieter vom 20.09.2005!  Zum Bezugstext

gibts denn auch Gasdichte Druckschalter die man in feuchten räumen verwenden kann , vieleicht ein anderer hersteller?
Dieter
bohnenfreenet.de
(Mailadresse bestätigt)

  20.09.2005

Hallo Josef.

Diese Condor -Druckschalter sind nicht Gasdicht(Dampf)sondern Spritzwasser geschützt. Bei Hauswasser werken werden sie auch aussen eingesetzt. Wenn diese Druckschalter in feuchtenRäumen eingesetzt sind, oxidieren die Kontakte und beweglichen Kupferteile. Es ist egal wo Du den Druckschalter für eine Pumpe montierst.Die 4Meter ändert den Einschalt,-Ausschalt-Druck kaum. 0,2bar interessiert dabei nicht. Am besten ist, PE-Rohr zu verlegen. 1/4" oder 1/2" .Der statische Druck ist immer gleich. Kupferrohr kann lochfrass , Eisenrohr Rost entstehen und verstopfen. Rohrleitung nicht nach unten verlegen. mfg Dieter
Gast (Josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 17.09.2005!  Zum Bezugstext

Jetzt werde ich denn druchschalter in eine "trockne" Umgebung platzieren nach 2 Jahren seh ich ja dann denn erfolg
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  17.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von josef vom 17.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Josef,

das wird hier ja eine echte Dauerbaustelle ;-)
Also, über die Tütenlösung habe ich auch schon  nachgedacht und meine, hermethisch dicht wird das nie, was bedeutet, daß die hohe Luftfeuchtigkeit nicht ausgesperrt ist.
Und ob der Druckschalter nun mit Luft oder Wasserdruck schaltet, hat doch auf Kontakte und Mechanik keinen Einfluß.

Gruß
Wilfried
Gast (josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 17.09.2005!  Zum Bezugstext

das mit der tüte ist eine gute idee,
habe einen stehenden druckkessel, das ist ja im oberen drittel nur luft , vieleicht solte ich da denn druckschalter anschliessen, dann wird er ja nur mit luft geschaltet das wäre vieleicht besser ???
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  17.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von josef vom 16.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Josef,

automatische Entlüftertöpfe werden in größeren Wasserinstallationen an den höchsten Punkten eingesetzt, um sich ansammelnde Luftpolster abzulassen, werden aber auch in fast jeder Heizungsinstallation verwendet. Es ist ein sehr einfaches Schwimmersystem.
Ich habe die Befürchtung, wenn der Druckschalter an eine 4 m lange Rohrleitung gehängt wird, das sich dort ein Luftpolster sammelt, welches zu Druckschwankungen führt - = dauerndes Schalten.
Aber vielleicht kann man dieses Rohr auch mit Gefälle verlegen, so, daß Luftbläschen zurück in die Hauptleitung wandern (?).

Gruß
Wilfried
Gast (Siegfrie4d)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von josef vom 16.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Josef

Wie ist es wenn Du ein Plastickbeutel ( Tüte) über den Druckschalter stülps und gut verklebst ?


Gruß Siegfried
Gast (josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von josef vom 16.09.2005!  Zum Bezugstext

automatischen Entlüfter, was ist das genau?,
bei mir ist der wasseranschluß des druckschalters an der leitung zwischem  dem rüchschlagventiel und druckkessel eingebaut
Gast (josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 16.09.2005!  Zum Bezugstext

Ja habe ich auch schon probiert,
der druckschalter funktioniert dann auch wieder ein paar tage, aber nach ca 1 woche ist wieder das gleiche problem, es liegt auch nicht an denn kontakten sondern an der mechanik , der rostet von ihnen her wenn er in feuchten räumen ist  hat mir condor per meil geschrieben, das ist auch schon der 4 druchschalter denn ich eingebaut habe, eigendlich hält so ein druckschalter bis zu 30 jahen ,sagt condor, darum will ich ihn jetzt an eine trockene stelle montieren, er schaltet bei mir schon ziemlich oft weil ich viel wasser für die landwirtschaft brauche aber trotzdem muß er länger als 2 jahre funktionieren, überigens mein druckkessel ist schon bj 56 ich wundere mich schon oft das der noch nicht durchgerostet ist, der muß schon von guter qualität sein,
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  16.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von josef vom 16.09.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Josef,

sei ganz getrost, der schaltet. Ich würde aber am Ende der Leitung einen automatischen Entlüfter setzen.

Hast Du es schon mit Kontakt-Pflegemitteln versucht?
Kontak 60 wirkt meist Wunder. Aber Vorsicht! Das Zeug brennt, wenn es auf einen funkenden Kontakt/Schmorstelle gesprüht wird.

Viel Erfolg
Wilfried
Gast (josef)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 16.09.2005!  Zum Bezugstext

hallo,

danke für die antwort,
beim drahtquerschnitt hab ich keine bedenken,
nur bei der 1/2 wasserleitung wenn diese über ein paar eken geht, habe ich bedenken das der druckschalter zu sehr streut, also nicht immer gleich schaltet
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  16.09.2005

Hallo Josef,

wenn der Drahtquerschnitt der gleiche ist wie bei der Zuleitung, sehe ich da kein Problem. Wieviel kW hat der Motor?

Gleiches gilt für den Wasserdruck. Die Rohrleitung sollte im Querschnitt nicht zu klein gewählt werden.

Gruß
Wilfried



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas