Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Unklares Phänomen
Gast (Schorschel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.01.2006

Hallo liebe Leute,

ich habe neulich ein Phänomen beobachtet, das ich mir nicht so ganz erklären kann:

Wenn man Leitungswasser (ca. 40°dh)kocht und in eine größere Menge kaltes Regenwasserwasser (vielleicht 0°dh), wird das Gemisch spontan milchig. die milchige Farbe hält  ein paar Tage an und verschwindet dann wieder.

Wird vielleicht durch das Sieden das Carbonat zu Kohlendioxid reduziert, dass dann das System verlässt. übrig bliebe dann Das Ca++ und Sauerstoff und negative Ladungen. Was ist dann die weiße Milch ist das elementares Calcium, dass dann langsam wieder oxidiert wird und mit C02 aus der Luft zu unsichtbarem CaCarbonat reagiert?

vielen Dank für Hinweise!

beste Grüße



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
H2O
(gute Seele des Forums)

  24.01.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Schorschel vom 24.01.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Schorschel,

ich hatte schon mit der Beantwortung Deiner Frage begonnen, musste dann aber anderweitig dringende Sachen erledigen. Du bist mit mir mit Deiner eigenen Antwort zuvorgekommen. Trotzdem karte ich hier noch mal nach weil die Dinge aus meiner Sicht etwas anders ablaufen:

zunächst das Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht mit dem das Phaenomen erklärt werden kann:

Ca(HCO3)2  <----->  CaCO3  + CO2 + H2O

beim Kochen verschiebt sich oben beschriebenes Gleichgewicht unter CO2-Entwicklung nach rechts. Dabei entsteht das äußerst schwerlösliche Calciumcarbonat also Kesselstein (nicht beim Mischen mit dem Regenwasser dabei wird es vermutlich nur aufgewirbelt und verusacht so die Trübung).

Beim Stehen an der Luft sättigt sich das Wasser mit CO2 aus der Luft, das nach oben formulierter Reaktion das Calciumcarbonat zu leichter löslichem Caliciumhydrogencarbonat umsetzt (Gleichgewichtsverschiebung nach links). Dadurch verschwindet dann die Trübung wieder.

Gruß
H2O
Gast (Schorschel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.01.2006

Ok, habe jetzt nach ein bisschen Googlen die Antwort auf meine Frage gefunden. Falls es jemanden interessiert, bin von der Annahme ausgegangen das Calciumcarbonat gelöst ist, tatsächlich ist es Calciumhydrogencarbonat:

CaCO3 + H2CO3 <---> Ca(HCO3)2
Kalk Kohlensäure Calciumhydrogencarbonat

Damit ist das Calcium im Wasser gelöst; man spricht jetzt von "hartem Wasser".

Wenn das Wasser jetzt gekocht wird entweicht CO2, das zur Bildung der Kohlensäure notwendig ist.

2 (HCO3)- <---> (CO3)2- + H2O + CO2

Es gibt einen Überschuss an Ca++ bei Kontakt mit Regenwasser bildet sich CaCO3, welches schwerlöslich ist und ausfällt. Wenn jetzt sich CO2 wieder im Wasser löst, bildet sich wieder Kohlensäure:

CO2 + H2O <---> H2CO3 (Kohlensäure) (Kurzform der Gleichung)

Sofern kohlensäurehaltiges Wasser auf Kalk (CaCO3) trifft, löst es diesen teilweise unter Hydrogencarbonatbildung auf.




Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas