Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Rostpartikel im Leitungswasser
Gast (Lox)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.02.2006

Hallo,

seit Einzug in eine neue Wohnung, kämpfe ich mit dem Problem, dass meine frisch gewaschene Wäsche immer wieder erhebliche Rostflecken aufweist. Sehr ärgerlich! Ich habe die Ursache bereits gefunden, Rostteilchen im Zuleitungssieb des Waschmaschinenanschlusses.

Das übliche demontieren des Anschlussschlauches und kräftiges Spülen der Leitung hilft nur kurze Zeit. Nach ein paar Wochen ist das Feinsieb wieder dicht. Da das Ganze mich unheimlich nervt und in Arbeit ausartet, kam mir die Idee einen meschanischen Filter dazwischen zusetzen.
Rückspülfilter, tolle Sache aber sehr teuer... Feinfilter, was für einen soll man da nehmen Hersteller, Durchflussmenge /h, Partikelfiltergröße 20 - 150µ, Reinigungsinterwall, was ist da sonst noch zu beachten? Oder doch ganz anders?

Gruß & Dank
Lox



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  16.02.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lox vom 15.02.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Lox,

es ist hier im Forum nicht möglich, bestimmte Hersteller oder Fabrikate zu empfehlen. Da könnten Sie im Internet jede Menge Infos finden, u.a. auch bei e-bay.

Wenn es allerdings um esoterische "Glaubensfragen" geht, oder betrügerische Verkaufspraktiken auf der Hand liegen, dann raten wir in Einzelfällen auch mal von einem Produkt ab. In diesem Fall aber kann ich Ihnen leider nicht weiter helfen. Bitte haben Sie Verständnis.

Mit besten Grüßen
Wilfried
Gast (Lox)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.02.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 15.02.2006!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die Tipps. :-))

Es handelt sich um eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit insg. 4 Parteien. Das Haus ist um 1960 erbaut. Natürlich ist bis heute nichts an der Hauwasserversorgung erneuert worden, das kostet ja Geld.
Was sehr interessant ist, ich habe bereits die Perlatoren der anderen Zapfstellen überprüft, da sind nur sehr kleine rundliche Steinchen drin die keine Probleme machen, jedoch keine Rostpartikel, komisch?  

Die Rostteilchen sind nur in dem Sieb des Waschmaschinenzulaufes zu finden. Ich finde diese sind auch sehr groß, bis zu einer Stecknadelkopf Größe.

Beim Spülen der Leitungen haben ich Bedenken, dass das Problem in Kürze wieder auftreten wird. Von anderen Mietern habe ich hierzu nichts gehört.

Mit dem Vermieter bzw. Hausverwaltung wird es bestimmt wieder nur phil. Diskussionen geben... "ja, das kann man sich nicht vorstellen... Wasser kommt doch aus der Leitung... da hört man zum ersten mal von..."
Da ich keine Lust habe, wieder Wochenlang auf eine  mögliche Lösung der Hausverwaltung zu warten, mit dem Ergebniss "wir konnten nichts finden, dass muss an Ihrer Waschmaschine liegen..." gefällt mir die Lösung mit dem Filter am besten, auch wenn es mich 50 € koste und alle halbe Jahr mal Filterwechseln für 10 €.

Welchen Filter/Hersteller würdet ihr mir denn empfehlen? Wo gibt es so etwas zu kaufen oder soll ich mich direkt an einen Fachbetrieb wenden, dass wir dann wohl richtig teuer 150 € sind da bestimmt schnell drin. Das ist mir eigentlich zu teuer...?

Gruß
Lox
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  15.02.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mike vom 15.02.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Mike,

warum sollte dann Ruhe sein? Ich habe noch nie gehört, dass sich so die Korrosion stoppen läßt.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Mike)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.02.2006

Hallo,

wie groß ist denn das Haus? Wieviele Wohnungen? Haben alle Mieter ein ähnliches Problem?
Wenn ja, gibt es eine Möglichkeit, alle mal an einem Tag vom Netz zu nehmen, und dann Hauptwasserhahn zu, alle Entnahmearmaturen öffnen, alle Perlatoren ausbauen, und dann alle Armaturen wieder schließen. Dann Haupthahn öffnen und so Luft und Wasser gleichzeitig in die Leitungen drücken.Dann jede Armatur wieder öffnen (Vorsicht- spritzt) .
Diesen Vorgang mehrmals wiederholen, dann Perlatoren wieder einbauen, und das Haus in Betrieb nehmen.

(Vermieter informieren?)

Vielleicht ist hinterher Ruhe, bei Erfolg oder Misserfolg bitte kurze Info, wäre nett.

Grüße, Mike

Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  15.02.2006

Hallo Lox,

offenbar nagt der Zahn der Zeit in Ihrer Hausinstallation, denn aus der öffentlichen Versorgung dürften diese Rostteilchen kaum kommen. Haben Sie sich da mal bei Nachbarn in anderen Häusern erkundigt?

Ein Rückspülfilter vor der Waschmaschine kann feinste Rostpartikel auch nicht aufhalten. Seine Maschenweite ist ähnlich wie im Schlauchsieb, nur die Anströmfläche und damit die Standzeit sind größer bzw. besser.

Brauchbare Feinfilter 20µ gibt es für ca. 50,00 €, incl. Fittinge und Absperrhähne, jedoch ohne Montage. Wenn nicht noch eine andere Belastung vorliegt, können Sie pro Kartusche mit einer Standzeit von min. 6 Monaten rechnen, Kosten für den Wechsel dann ca. 10,00 Euro.

Soweit mein Rat für eine vorläufige Lösung. Letzlich wird man aber die Ursache finden und beseitigen müssen.

Beste Grüße
Wilfried
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  15.02.2006

doppelt



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas