Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Defekte Wasseruhr?
Heike Pfeifer
heike.pfeifert-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.03.2006

Hallo,
ich habe da ein Problem.
Vor 2 Jahren wurde die Wasseruhr im Haus meiner Eltern turnusmäßig ausgewechselt. Bis dahin lag ihr Wasserverbrauch immer bei ca. 110 m. Nachdem die Wasseruhr ausgetauscht wurde, stieg der Wasserverbrauch bei meinen Eltern auf das Doppelte. Er lag 2004 bei ca. bei 220 m und in 2005 bei 224 m. Schon letztes Jahr informierten wir unsere Verbandsgemeinde über diese Differenz.
Wir überprüften, ob irgendwo ein Leck war, überprüften alle Dichtungen, es wurden keine neuen Geräte angeschafft, die zusätzlich Wasser benötigten usw. Der Garten wird durch Regenwasser gegossen. Es war nichts zu finden.
Die Mitarbeiter der Verbandsgemeinde meinten nur, wir könnten ja die Uhr überprüfen, aber das ging auf unsere Kosten. Wir konnten uns diesen hohen Wasserverbrauch nicht erklären.
Nachdem wir nun die Abrechnung für 2005 erhalten hatten und der Verbrauch erneut so hoch war, ließen wir die Wasseruhr austauschen und überprüfen. Letzte Woche bekamen wir den Bescheid, der Wasserdurchlauf sei in Ordnung.
Aber ich werde das Gefühl nicht los, daß diese Wasseruhr nicht stimmt.
Seit dem Austausch der Wasseruhr Mitte Februar, liegt der Wasserverbrauch bei meinen Eltern in den letzten
4 Wochen bei 9 m. Davor liefen nach der alten Wasseruhr innerhalb von 6 Wochen schon wieder 30m durch.
Meine Eltern haben in ihrem Wasserverbrauchsverhalten nichts geändert. Die Waschmaschine läuft so oft wie immer, die Spülmaschine wird nach wie vor genommen. Ich verstehe es nicht.
Unser Wasserwerk kann mir auch nicht weiterhelfen. Sie finden das Ganze zwar auch seltsam, haben aber auch keine Erklärung.
Meine Frage: kann es sein, daß eines der Zählrädchen defekt ist und wie kann ich dies überprüfen lassen?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Gast (Mathias Knuth)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.12.2006

Einfach die alte und eine neue Uhr nacheinander montieren lassen. Wenn die Ergebnisse so unterschiedlich sind wie vermutet müseen die Stadtwerke ja wohl aktiv werden.

Viel Glück, M. Knuth
Gast (w. bierschenk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.12.2006

Guten Tag,

bin auch ein "Leidensgenosse". Habe gerade die Zählerständer Wasser für 2006 bekommen. Habe mehr als doppelt so hohen Verbrauch. grund war Überdruckventil defekt Warmwasseraufbereitung -so lief das Wasser durch den Zähler und sofort wieder ab.
Mein Test war: alle Verbraucher aus - läuft dann noch die Wasseruhr ?  
Hören am Ablauf Wasserspeicher-
Wasser abstellen dann wieder hören am Ablauf Wasserspeicher- kein Geräusch mehr daist der Übeltäter.
Das ganze wird mich 600 Eur0o kosten -schöne Weihnacht
Gast (Peter Maier)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.03.2006

Guten Tag Zusammen
Der Verbrauch von 110 m3 im Jahr entspricht dem Durchschnitt eines 2-Personen Haushaltes. Wenn die Kontroll-Messung des neuen Zählers für richtig befunden wurde, kann es sich bei den 220 m3 im Jahr nur um eine Leckage resp. einen unkontrollierten Mehrverbrauch handeln.
Der zusätzliche Verbrauch entspricht ca. 2dl / Minute was gut auf eine hängende WC-Spühlung o.ä. schliessen lassen könnte. Prüfen Sie an der Wasseruhr den Verbrauch, wenn Sie der Meinung sind alle Verbraucher abgestellt zu haben. Messen Sie dann noch einen Durchfluss, haben Sie ein Leck oder einen unkontrollierten Verbrauch.
Ich hoffe, ich konnte einen Schritt weiter helfen
Gruss Peter Maier
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.03.2006

Hallo haben Sie wirklich alles überprüft.Meine Schwägerinn hatte auch einmal einen riesigen Wasserverbrauch ,als Ursache stellte sich das undichte Überdruckventil  am Warmwasserspeicher heraus der Auslaufstutzen dieses Ventis und das Abflußrohr waren direkt miteinander verbunden, so dass man den Wasserfluß nicht sehen konnte.Spülkästen sind wen das Ventil auch nur manchmal "hängenbleibt" auch ware Wasserfresser (das hätte man sicher gesehen)
Haben Sie Wasserzähler  öfters kontrolliert ob sich das Rädchen nicht doch dreht wen alle Hähne zu sind.
Gast (Lothar Schütz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.03.2006

Hallo Heike,
der Vorschlag vom Ulli, die zwei Uhren hintereinander zu schalten ist sehr gut. die Idee hatte ich auch!;-)
Nach deiner Schilderung liegt der Tagesverbrauch bei ca. 300 bis 320 Liter. Für zwei Personen relativ hoch.
Aber der Verbrauch liegt normalerweise nie bei 600 Liter.
Nach deinen Angaben sind in 28 Tagen 9m Wasser mit der neuen Wasseruhr verbraucht worden. Das wären die 320 Liter pro Tag.
Es kann natürlich technisch möglich sein, dass die alte Uhr falsch gelaufen ist. Es kommt auch auf den Wasserdurchsatz an. Ob schnell oder langsam Wasser entnommen wird.
Ich würd den Versorgunger nochmals ansprechen und im Beisein des Versorgungers die alte Uhr wieder einbauen lassen und dann eine definierte Wassermenge ca. 100-300l raus laufen lassen.
Danach gibt es Klarheit.
Mit freundlichen Grüßen
Lothar Schütz
Gast (Ulli)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.03.2006

Schalte doch einfach die alte direkt hinter die neue Wasseruhr und lass beide zusammen einen Monat laufen, dann weißt Du es ganz genau und kannst dann ggf. auch Deinem Wasserversorger Deine Bedenken durch die Ableseresultat-Differenz, so weit vorhanden, plausibel machen.



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas